Direkt zum Inhalt

Schleppen lassen

13.03.2013

Einkäufe nicht selbst schleppen, sondern sich günstig liefern lassen – das bietet die neue Interspar-Lieferbox in Salzburg-Lehen. Den Zeitpunkt der Zustellung bestimmt der Kunde. Für den Transport sorgen acht Jugendliche, die beim Verein FAB angestellt sind.

In Salzburg kann man sich durch die Interspar die Einkäufe nach Hause bringen lassen

Das Land Salzburg subventioniert das Projekt in Kooperation mit der Stadt Salzburg und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. Interspar stellt Liefer- und Kühlboxen, EBikes, Anhänger und Kleidung der Fahrer zur Verfügung und unterstützt das Projekt mit zwei Euro pro Fahrt.

„Sie kaufen bei Interspar in Salzburg-Lehen ein, stellen Ihre Taschen in eine Box und zum gewünschten Zeitpunkt wird der Einkauf im Salzburger Stadtgebiet zugestellt. So einfach funktioniert die Interspar-Lieferbox“, ist Interspar Österreich Geschäftsführer Mag. Markus Kaser begeistert. Der Startschuss zu diesem in Österreich bislang einzigartigen Projekt fiel im Rahmen der Eröffnung des „Radhauses im Stadtwerk“, wo der Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) nun einen weiteren Standort hat. Ziel des Projektes ist es, arbeitsmarktferne Jugendliche und junge Erwachsene wieder schrittweise an den Arbeitsmarkt heranzuführen. „Das Radhaus ist ein innovatives Sozialprojekt mit hohem Potenzial.

In der Steiermark betreiben wir bereits seit über zwei Jahren erfolgreich eine Radwerkstatt. Mit der Lieferbox des Radhauses erschließen wir nun ein weiteres Arbeitsfeld für unsere Teilnehmern“, so FAB Geschäftsführerin Mag. Silvia Kunz. Acht Mädchen und Burschen sind ab sofort für die neue Lieferbox im Einsatz. Nur 1 Jahr später umfasst das Sortiment bereits fast 70 Produkte, die zum Großteil aus Österreich stammen – Tendenz steigend.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung