Direkt zum Inhalt
Die Gemüse-Saison 2015 hat an die Produzenten vor große Herausforderungen gestellt.

Schwieriges, aber erfolgreiches Gemüsejahr

03.11.2015

Trotz schwieriger Bedingungen im Sommer blickt der Gemüseproduzent Seewinkler Sonnengemüse auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit Ende des Jahres wird sich ein Umsatzplus ausgehen.

Die Gemüsesaison 2015 hat erneut aufgezeigt, dass die langjährige Erfahrung der Produzenten von Seewinkler Sonnengemüse und die Professionalität in der Arbeit das um und auf sind, um bei sehr hohen Anforderungen – bedingt durch die Witterung – Qualität zu erzeugen. Letztes Jahr waren es die starken Regenfälle, heuer die extremen Sommer-Temperaturen, die zu sehr großen Herausforderungen geführt haben. Die Pflanzen werden bei Temperaturen über 35°C großen Stress ausgesetzt – es kommt zu Schwankungen bei den Ertragsmengen und teilweise leidet die Qualität des Gemüses. Dies hat nicht nur die Freilandkulturen betroffen, sondern auch jene in geschützten Anbauweisen.

Umsatzsteigerung von rund 3 Prozent

Trotz der Hitzeperiode diesen Sommer hat der burgenländische Gemüseproduzent den Vorjahresumsatz von knapp über 16 Millionen Euro aber nicht nur gehalten, sondern  bereits mit Ende Oktober erreicht. „Wir blicken auf ein schwieriges, aber dennoch erfolgreiches Jahr zurück. Obwohl unsere Anbauflächen im Freiland gegenüber dem Jahr 2014 geringer ausgefallen sind, erwarten wir mit Ende des Jahres einen Umsatz von 16,5 Millionen Euro – also einen Zuwachs von rund 3 Prozent Zuwachs“, berichtet Josef Peck – Geschäftsführer der Erzeugerorganisation. Zu den umsatzstärksten Produkten zählt der Paprika (derzeit 74 Prozent). Besonders der Spitzpaprika ist bei den Konsumenten sehr gut angekommen. Seewinkler Sonnengemüse plant daher für die Saison 2016 die Anbauflächen für diese süßliche Paprika-Sorte zu erweitern.

Werbung

Weiterführende Themen

Auch in Europa rechnet man in den nächsten 15 Jahren mit deutlichen Umsatzsteigerungen bei Obst und Gemüse
Industrie
13.03.2018

Weltweit boomt der Verkauf von frischem Obst und frischem Gemüse. Steigende Nachfrage in den Schwellenländern, steigendes Gesundheitsbewusstsein  bei den Verbrauchern in den Industrieländern und ...

Auch wenn 2017 ein herausforderndes Jahr war, ist LGV-Vorstand Floran Bell mit der vergangenen Saison zufrieden
Industrie
09.11.2017

LGV-Frischgemüse ist mit der vergangenen Saison zufrieden:  In einem herausfordernden Marktumfeld  erwirtschaftete die Gärtnergenossenschaft stabile Absatz- und Umsatzergebnisse und legte den ...

Markenartikel
12.07.2017

Ab KW 40 (2.Oktober.2017), führt Iglo drei neue Röstgemüse-Varianten in den Handel ein:

Handelsmarken
10.07.2017

Die Rewe-Eigenmarke „Da komm' ich her!“ steht für frisches Obst und Gemüse aus Österreichs Regionen – quasi aus nächster Nähe.

Gemüse und Pflanzen übernehmen in der Ernährung immer stärker die Haupt- statt der Nebenrolle
Thema
19.06.2017

Fleisch ist nicht mehr der Mittelpunkt eines Gerichtes, nach dem sich die Beilagen richten müssen – das ergab der „Food Report 2018“ der Trendforscherin Hanni Rützler.

Werbung