Direkt zum Inhalt
Gemeinsam mit der Stadt Wien entwickelt SES in der Seestadt Aspern eine "gemanagte Einkaufsstraße".

SES: Fünf Projekte in vier Ländern

12.10.2015
SES

Mit einer Reihe neuer Projekte in Italien, Slowenien, Kroatien und am Heimmarkt Österreich hat sich SES Spar European Shoppingcenters auf der Expo Real 2015 in München präsentiert. Der internationale Entwickler, Errichter und Betreiber von großflächigen Handelsimmobilien aus Österreich zeigte dabei die jüngsten Trends im Bereich Handel und Shoppen.

„Shoppingcenter haben auch in Zeiten des Online-Handels nichts an Attraktivität verloren. Im Gegenteil: Sie bieten die Bühne, auf der stationärer Handel und Internet-Angebote zusammenfinden“, erklärt Marcus Wild, Vorsitzende der Geschäftsführung von SES Spar European Shoppingcenters. „Qualitätskriterien sind Aufenthaltsqualität, Architektur und Ästhetik, Nachhaltigkeit und der neueste Stand der Technik.“ SES wächst und arbeitet mit hohem Tempo an Expansionsprojekten. Erklärtes Ziel von SES ist der klare Fokus auf innerstädtische Lagen und das Refurbishment an bestehenden Standorten. Derzeit wird vorrangig an eigenen Entwicklungen in Österreich, Slowenien und Italien gearbeitet. In Kroatien übernimmt SES ein Center ins Management.

Seestadt Aspern: Joint Venture mit der Stadt Wien
Als Teil eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas ist SES in einem gemeinsamen Joint Venture mit der Stadt Wien für die Konzeption, Realisierung und den laufenden Betrieb einer „gemanagten Einkaufsstraße“ in der Nahversorgungszone der neuen Seestadt Wiens verantwortlich. Dabei werden die für Handel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehenen Erdgeschoßflächen in der Haupteinkaufsstraße nach einem definierten Branchenmix an Shop-Partner verpachtet. SES stellt das Know-how für das Nutzungskonzept, die Vermarktung der Flächen und das spätere Management zur Verfügung. Die ersten 13 Shops wurden bereits diesen Sommer eröffnet. An der zweiten Entwicklungsetappe, dem Seeparkquartier, wird noch gearbeitet.

Seestadt Bregenz: Joint Venture mit Prisma
Bis 2017 entsteht in der Vorarlberger Landeshauptstadt ein neues Quartier für Shopping, Wohnen, Arbeiten und Freizeit inmitten der Innenstadt nahe dem Bodensee. Eine Anbindung an die Fußgängerzone sowie die Verbindung mit dem Festspielbezirk über eine offene Brücke macht das Projekt besonders interessant. Es wird von SES gemeinsam mit Projektpartner Prisma in Form eines Joint Ventures umgesetzt. SES stellt das Know-how für die Erstellung des Branchen- und Shop-Mixes zur Verfügung und wird die Vermarktung der Geschäftsflächen sowie das laufende Management der Handelsfläche verantworten. Zara — erstmals als Marke mit einem Geschäft in der Region vertreten — wird beispielsweise mit einer der größten Filialen Österreichs auf drei Etagen in die Seestadt einziehen.

Bozen: Überregionale Shopping-Mall
Im südlichen Gewerbegebiet der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen entwickelt SES gerade ein Shoppingcenter, das überregionale Bedeutung haben soll. Aus einem der umsatzstärksten Interspar-Märkte Norditaliens soll eine attraktive moderne Shopping-Mall mit zeitlos moderner Architektur, hellem Ambiente, Dachgarage und Tiefgarage werden. Der traditionelle Einzelhandelsstandort ist sehr gut an das nahe Stadtzentrum angebunden und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Überregional ist das Center mittels Autobahnknoten über die Brenner-Autobahn als wichtigste Nord-Süd-Verbindung durch Südtirol einfach erreichbar. Das Einzugsgebiet profitiert stark vom Tourismus und dehnt sich regional weit über die Stadtgrenzen hin aus. Die Südtiroler Landeshauptstadt zählt zu den wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren der Alpen und ist zentraler Begegnungsort zwischen italienischer und österreichischer Wirtschaft.

Laibach: Neues Shoppingcenter
Im Nordwesten der slowenischen Hauptstadt Laibach, im Stadtteil Siska, entwickelt SES ein neues Shoppingcenter. Der Standort, direkt an der H3 Stadtautobahn, wird über einen brandneuen Interspar-Hypermarkt sowie rund 90 Shops, Restaurants und Dienstleister verfügen. Die verpachtbare Gesamtfläche beträgt 32.000 Quadratmeter. Das Projekt soll in mehreren Bauphasen bis 2018/2019 fertiggestellt sein. SES ist in Slowenien Marktführer.

Split: Modernstes Shoppingcenter Dalmatiens
2015 wurde SES mit dem Center-Management für die Mall of Split beauftragt. Das modernste Shoppingcenter Dalmatiens liegt an einem der wichtigsten Knotenpunkte der Küstenstadt. Mit einer verpachtbaren Fläche von über 60.000 Quadratmeter ist die Mall of Split das größte Shoppingcenter im Management-Portfolio von SES. Über 200 Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe auf drei Verkaufsebenen bringen neue Markenvielfalt und Mehrwert in die kaufkräftige Tourismusregion. Mit dem Shop-Mix begegnet man der starken Nachfrage nach internationalen Marken und der immer stärkeren Bedeutung gastronomischer Vielfalt. Das Center ist mit elf Buslinien und einer guten Anbindung zur Autobahn A1 perfekt erschlossen, das Stadtzentrum liegt nur zehn Autominuten entfernt. SES ist seit der Ipercoop-Übernahme 2009 am kroatischen Markt vertreten.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
08.03.2018

Die von SES gemanagten Shopping- Center sind auch 2017 auf der Erfolgsspur geblieben. An den 29 Standorten in fünf Ländern lag der Brutto-Verkaufsumsatz 2,88 Mrd. Euro und damit um 3 Prozent höher ...

Bis jetzt gab es im Huma Eleven über 60 Shops - mit der Erweiterung werden es über 90 Geschäfte sein
Handel
31.07.2017

In wenigen Wochen eröffnet Huma Eleven in Wien den zweiten Bauteil. Damit verfügt das Shopping Center in Simmering über 90 Geschäfte, die verpachtbare Fläche erhöht sich auf 50.000 Quadratmeter. ...

Die Bauarbeiten für das neue SES-Shopping-Center in Ljubljana-Siska sollen im Sommer 2017 starten
International
15.05.2017

Direkt im Zentrum des Stadtteils Šiška der slowenischen Hauptstadt Ljubljana entsteht ein neues Shopping-Center. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2017 starten. Die gesamte Investition in das neue ...

Das neu errichtete Shopping-Center Huma Eleven wurde im März 2016 eröffnet
Handel
08.03.2017

Die 30 Shopping-Center von SES Spar European Shopping Centers konnten 2016 den Umsatz um 6 Prozent steigern. In Österreich fiel das Umsatzergebnis mit einem Plus von 8 Prozent sogar noch besser ...

Nila McCallum übernimmt Anfang Februar 2017 die Leitung des Shopping-Centers Q19
Karriere
30.01.2017

Mit 1. Februar 2017 übernimmt Nila McCallum - als Nachfolgerin von Marie-Theres Skribanowitz, die in Mutterschutz geht - die Leitung des Shopping-Centers Q19 in Wien-Döbling. 

Werbung