Direkt zum Inhalt
Die Bauarbeiten für das neue SES-Shopping-Center in Ljubljana-Siska sollen im Sommer 2017 starten

SES-Shopping-Centers investiert 150 Mio. Euro in Ljubljana-Šiška

15.05.2017

Direkt im Zentrum des Stadtteils Šiška der slowenischen Hauptstadt Ljubljana entsteht ein neues Shopping-Center. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2017 starten. Die gesamte Investition in das neue SES-Projekt beträgt 150 Mio. Euro, die verpachtete Fläche liegt bei 32.000 Quadratmeter. Fix ist bereits ein moderner Interspar, außerdem soll es zirka 90 Shops, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe geben.

"In das Shopping-Center Ljubljana-Šiška fließen insgesamt rund 150 Millionen Euro“, erklärt Marcus Wild, CEO von SES Spar European Shopping Centers. SES entwickelt, errichtet und betreibt das künftig modernste Shopping-Center Sloweniens. Šiška, das wörtlich übersetzt “kleines Haus” bedeutet, ist der am dichtesten besiedelte Stadtteil der slowenischen Hauptstadt.  Die Eröffnung ist für Herbst 2019 geplant, die ersten Bagger fahren bereits im Juni 2017 auf. Gestartet wird mit infrastrukturellen und verkehrstechnischen Bauarbeiten.

SES kennt slowenischen Markt

"Für uns ist Slowenien ein sehr vielversprechender Markt. Wir betreiben bereits sehr erfolgreich vier Shopping-Center und sind mit den Shopping-Gewohnheiten der Sloweninnen und Slowenen bestens vertraut”, so Wild. “Das neue Shopping-Center in Ljubljana-Šiška wird eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Shoppingangebot der Stadt sein.” SES ist in Slowenien Marktführer im Shopping-Center-Bereich.

Jahrelanges Warten auf Baugenehmigung

Nach herausfordernden Jahren, was das Erlangen der behördlichen Baugenehmigungen betrifft, ist die Freude auch bei Toni Pugelj groß, SES-Manager für das Projekt  Šiška. „Wir haben mehr als fünfeinhalb Jahre auf die Baugenehmigung gewartet, exakt waren das 1.954 Tage. Unsere Einreichunterlagen haben aus 216 verschiedenen Dokumenten bestanden“, fasst Pugelj die Anstrengungen zusammen. In der Bauphase werden 1000 bis 1500 Menschen beschäftigt. Mit Eröffnung des Shopping-Centers im Jahr 2019 schafft SES 700 neue Arbeitsplätze.

Magnetbetrieb Interspar

Die Verpachtungsgespräche für die rund 90 Shops laufen. Mit Interspar steht bereits der erste große Magnetbetrieb fest. „Der Standort Šiška ist einer der besten, nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Verkehrsverbindung und der hohen Bevölkerungsdichte”, betont Igor Mervič, Generaldirektor von Spar Slowenien. Der neue Hypermarkt im Shopping-Center Šiška wird der 14. Interspar-Standort Sloweniens sein. “Ich freue mich, dass ein weiteres modernes Shopping-Center seine Pforten öffnen wird. Ich bin überzeugt, dass das neue Center den Stadtteil Šiška aufwertet und ein beliebter Treffpunkt werden wird“, sagt Zoran Janković, Bürgermeister von Ljubljana.  

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Feiertag am 8. Dezember kurbelt das Weihnachtsgeschäft kräftig an
Handel
15.12.2016

Das dritte Advent-Wochenende brachte dem Handel die bis jetzt besten Umsätze vor Weihnachten. Gekauft werden vor allem Spielwaren, Elektronik, Schmuck und Bücher. Stark im Trend liegen aber auch ...

Weihnachten in der Weberzeile
Handel
21.11.2016

Vor Weihnachten wollen es alle wissen und ihre Produkte an den hungrigen Konsumenten bringen. Deshalb boomen Marktstände und Pop-Up Stores wie nie zuvor, weiß die SES, Spar European Center. 

Die Spar-Zentrale in Salzburg ist die Schaltstelle des Erfolgs.
Handel
29.04.2016

Die Gesamtkonzernbilanz der Spar Holding AG für das Geschäftsjahr 2015 zeigt erneut eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung: Der Konzern-Nettoumsatz in Euro wuchs um 3,8 %. Das EBT der ...

Helmut Hochfilzer (re.) übergab Anfang April die Leitung des Sillpark Innsbruck an Markus Siedl (li.).
Karriere
04.04.2016

Mit 1. April 2016 hat Markus Siedl als neuer Center-Manager im Sillpark Innsbruck das Ruder übernommen. Er folgt damit auf den langjährigen Center-Manager Helmut Hochfilzer, der seit 2015 die ...

Die Weberzeile ist eines der gelungensten Shopping Center des Marktführers SES.
Handel
15.03.2016

Die Betreiber der Shopping Center sehen einer oftmals zwiespältigen Zukunft entgegen: Auf der einen Seite kann man hohe Umsätze erzielen, auf der anderen Seite sind die Aussichten nicht immer ...

Werbung