Direkt zum Inhalt

SES Spar European Shopping Centers meldet Erfolgsjahr

08.03.2018

Die von SES gemanagten Shopping- Center sind auch 2017 auf der Erfolgsspur geblieben. An den 29 Standorten in fünf Ländern lag der Brutto-Verkaufsumsatz 2,88 Mrd. Euro und damit um 3 Prozent höher als 2016.

SES hat die ausgezeichneten Zahlen des Vorjahres 2017 neuerlich getoppt. Zum zehnjährigen Jubiläum konnte der Konzern mit Sitz in Salzburg in fünf Ländern einen Brutto-Verkaufsumsatz von 2,88 Mrd. Euro erwirtschaften. Das entspricht einer Steigerung von 3 Prozent im Vergleich zu 2016. „Die abermals steigenden Umsatz- und Besucherzahlen geben uns recht: Urbanes Lebensgefühl, Top-Gastronomie und ein attraktiver Shopmix in unseren Centern zieht die Menschen an“, freut sich Marcus Wild, CEO von SES Spar European Shopping Centers. Obwohl es drei Einkaufstage weniger waren, an denen die Shopping Center geöffnet hatten, konnte eine gute Umsatzsteigerung erwirtschaftet werden.  Insgesamt managt SES international ein Portfolio von 29 Shopping-Center-Standorten mit einer verpachtbaren Fläche von 801.000 Quadratmeter.

Multifunktionale Standorte sind die Zukunft

Die positive Entwicklung führt Wild darauf zurück, dass SES seit vielen Jahren Treffpunkte und urbane Plätze zum Wohlfühlen für Menschen schafft. „Regional, vielfältig, abwechslungsreich, kulinarisch attraktiv und vor allem unverwechselbar – so wünschen sich unsere Kunden Shopping und finden es auch so in unseren Centern wieder“. Shoppen alleine ist zu wenig. „Multifunktionale Standorte, also mehrfache Nutzungen in einer Immobilie vereint, sind die Zukunft“, ist Wild überzeugt. Beispiele für diesen Trend sind bei SES schon längst Realität und werden in Neuentwicklungen konkret umgesetzt: So entsteht in Lienz ein charmantes Innenstadt-Quartier direkt an der Fußgängerzone, das neben einer verpachtbaren Handelsfläche von rund 10.000 m² mit rund 20 Shops auch ein Hotel mit 75 Zimmern für die Tourismusregion Lienz vorsieht. Baustart für das Projekt soll noch heuer sein, die Fertigstellung ist für  2020 geplant.

Einkaufserlebnis versus Internetkäufe

In Österreich betreibt SES 19 Shopping-Standorte. Die Händlerumsätze lagen 2017 bei 1,87 Mrd. Euro und damit deutlich höher als im Vorjahr. Wachstumsführer unter den Centern, die 2017 ein volles Betriebsjahr hatten, war das Innenstadt-Center Weberzeile Ried (OÖ) mit einem Plus von 6,5 Prozent, gefolgt vom Fachmarktzentrum in Nußdorf-Debant (Osttirol) mit 4,4 Prozent und das Mariandl Krems (NÖ) mit 3 Prozent mehr. Die Shoppartner-Umsätze im SES-Flaggschiff Europark Salzburg stiegen um 1,9 Prozent auf 347 Millionen Euro. Das Highlight in Österreich war 2017 die Huma Eleven-Erweiterung in Wien. Im September wurde der zweite Teil des 2016 komplett neu gebauten Shopping-Centers  eröffnet. Jetzt verfügt Huma Eleven über 90 Shops auf rund 50.000 Quadratmeter. Außerdem durchbrach das Shopping-Center im Bezirk Simmering die 100-Millionen-Euro- Umsatzmarke und verzeichnete eine Steigerung von 16 Prozent zum Vorjahr.

Erfolgsfaktor regionale Top-Gastronomie

Zu wichtigen Faktoren des Erfolgs zählt verstärkt das gastronomische Angebot. Die Gastronomie bestimmt den Charakter eines Einkaufszentrums und stiftet lokale Identität. Sie nimmt zunehmend eine Ankerfunktion ein. Qualität ist wichtig und ein Erfolgsgarant“, erklärt Wild. Vor allem die regionale Gastronomie, besonders Top-Gastronomiebetriebe, sind diesbezüglich der springende Punkt. Unter diesem Gesichtspunkt ist es doppelt erfreulich, dass die Gastronomie im Salzburger SES-Flaggschiff Europark 2017 um zwei Hauben und eine Falstaff-Auszeichnung reicher wurde. Sowohl Didi Maiers „Didilicious“ als auch das Restaurant „yaoyao“ wurden im vergangenen Jahr mit jeweils einer Gault Millau-Haube ausgezeichnet. Außerdem  konnte sich Didi Maier gemeinsam mit seinem Team von „The Bakery“ über die Falstaff-Auszeichnung von zwei Kaffeetassen freuen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
09.12.2019

Der Marienfeiertag fiel dieses Jahr auf einen Sonntag. Kunden in Österreich verlieren damit einen wichtigen Tag für ihre Weihnachtseinkäufe und kaufen an diesem Tag noch stärker online ein. Wenn ...

Nullzinsen sollten die Brieftaschen der Kunden im Weihnachtsgeschäft lockerer sitzen lassen.
Thema
25.11.2019

Ein Umsatzplus von drei Prozent über dem Vorjahr erwartet SES-CEO Marcus Wild für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Seine Begründung: Bankzinsen nahe Null machen Sparen unattraktiv und sorgen ...

Marcus Wild (CEO SES) und Alexander Kopecek (Vorstand Wien 3420 AG) präsentieren das Seeparkquartier, Business-Hotspot der Seestadt
Handel
05.09.2019

Im neuen Business-Quartier in aspern Seestadt, dem Seeparkquartier, ziehen bald die ersten Shops und Lokale ein.

Handel
30.07.2019

„Lesestoff“ ist eine Kooperation von Spar European Shopping Centers mit APA-DeFacto und ermöglicht Center-Besuchern während ihres Aufenthalts einen kostenlosen Zugang zu digitalen Zeitungen und ...

Werbung