Direkt zum Inhalt
Österreich hat eine weit höhere Shopping-Mall-Dichte als Deutschland

Shopping Malls erhöhen Marktanteil

08.08.2016

Neuprojekte und Erweiterungen bestehender Shopping Malls schraubten den Umsatz der heimischen Einkaufszentren 2015 wieder nach oben. Durch diese Steigerung erhöhte sich der Marktanteil auf 17,7 Prozent des gesamten inländischen Handelsumsatzes.

Nachdem der Marktanteil in den letzten beiden Jahren stagnierte, konnten die österreichischen Shopping Malls 2015 ihren Marktanteil auf knapp 18 Prozent steigern. Gemeinsam mit den Fachmarktzentren (Retail-Parks) kommen die „synthetischen Handelszonen“ sogar auf 28 Prozent, während der Marktanteil der „gewachsenen Handelszone“ Einkaufsstraßen und Ortskerne nur 14 Prozent und der Anteil der Onlineeinkäufe ca. 11 Prozent  beträgt.  

Weitere Ausbauten in Planung

In den letzten zehn Jahren haben die heimischen Einkaufszentren größenmäßig stark zugelegt. Verfügten die Top 100 Shopping Malls damals noch über 16.800 m²  Verkaufsfläche, sind es jetzt bereits 21.500 m².  Und die Zentren werden weiter wachsen: Von den derzeit 32 geplanten Projekten handelt es sich bei mehr als der Hälfte (17) um Erweiterungen bereits bestehender Shopping Malls. Wenn man von den beiden großen Langzeit-Projekten (Neubelebung des leerstehenden Uno-Shopping bei Linz und die Erweiterung des Merkur EKZ in St. Pölten) absieht, sind derzeit keine größeren Planungen (mit 20.000 m² oder mehr) bekannt. In fortgeschrittenem Planungsstadium bzw. in Bau sind derzeit lediglich mittelgroße Projekte in Neusiedl am See, Bregenz, Liezen, Weiz, Steyr und Wien.

Insgesamt rund 400 Mio. Besucher

Mit ca. 360 m² Verkaufsfläche pro 1000 Einwohner erreicht Österreich den fünften Platz und damit einen Spitzenplatz bei der Shopping-Mall-Dichte. Lediglich die skandinavischen Länder, wo auf Grund der regionalen Struktur und des Klimas Shopping Malls von besonderer Bedeutung sind,  erreichen noch höhere Werte. Interessanterweise erreicht die  Schweiz fast die gleichen Werte wie Österreich, doch  in Deutschland ist die Shopping-Mall-Dichte nur halb so hoch wie bei uns. Das Ranking innerhalb Österreich führt naturgemäß Wien klar an, obwohl die Dichte (Verkaufsfläche pro Einwohner) aufgrund der raschen Bevölkerungszuwächse statistisch gesehen sogar etwas gesunken ist. Platz 2 geht an das Burgenland, das im Raum Pandorf über großflächige Handelseinrichtungen verfügt. Etwa 400 Mio. Besucher verzeichnen die heimischen Shopping Malls insgesamt pro Jahr. Die am häufigsten besuchten sind dabei die Shopping City Süd in Vösendorf, das Donauzentrum in Wien, die Millenium-City, ebenfalls in Wien, und jene Malls, die sich an oder in Bahnhöfen Wien Westbahnhof, Wien Hauptbahnhof und Wien Mitte befinden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Gegenüber 2015 stieg 2016 die Kaufkraft der Österreicher um etwas 37 Euro im Monat
Thema
15.05.2017

2016 verfügten die Österreicher, laut den Erhebungen von RegioData Research, über eine durchschnittliche Kaufkraft von 21.095 Euro pro Kopf und Jahr und damit um nominell  449 Euro mehr als im ...

Shopping Center-Industrie in Europa: Weniger Neuprojekte, mehr Transaktionen
International
06.10.2016

Die Dynamik bei der Entwicklung von Shopping Centern ist in Europa nach der Immobilienkrise nachhaltig verschwunden, berichtet RegioData. Die derzeitigen Zuwächse an vermietbarer Fläche liegen ...

Marktführer im Drogeriehandel in Österreich ist dm drogerie markt, dicht gefolgt von Bipa
Handel
28.09.2016

Laut der aktuellen RegioData-Studie wächst der Handel mit Drogerie- und Parfumeriewaren in Österreich kontinuierlich und deutlich stärker als alle andere Handelsbranchen: + 30 % in den letzten 10 ...

Die Bewohner der Inneren Stadt in Wien haben mit durchschnittlich 38.229 Euro pro Kopf im Jahr die größte Kaufkraft
Thema
23.08.2016

Laut RegioData ist die Kaufkraft der Österreicher pro Kopf im Jahr von 2014 auf 2015 um 277 Euro, also 1,4 Prozent, gestiegen. Dennoch ist die Alpenrepublik im europäischen Vergleich von Platz 6 ...

Der Lebensmittelhandel in Österreich legt stetig zu - Gewinner sind die Marktführer und Nischenanbieter.
Handel
23.05.2016

In dem seit zehn Jahren überdurchschnittlich wachsenden Markt gewinnen die Marktführer und Nischenanbieter. In der Mitte wird es hingegen eng.

Werbung