Direkt zum Inhalt

Siegeszug der Eigenmarken in Deutschland hält an

27.02.2018

Das Geschäft mit Handelsmarken brummt. Die deutschen Verbraucher griffen letztes Jahr so oft zu Eigenmarken wie noch nie. Ihr Marktanteil ist im vergangenen Jahr auf 37,4 Prozent gewachsen.

Die deutschen Konsumenten stehen nach wie vor auf „Ja“, „Gut und günstig“, „Rewe beste Wahl“ oder „Edeka Select“. Insgesamt steigerten Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Co. nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) den Marktanteil ihrer Eigenmarken im vergangenen Jahr auf 37,4 Prozent. Das ist laut GfK ein neuer Rekord. Mit fast 50 Prozent liegt der Marktanteil bei Bio-Produkten besonders hoch. Gerade mit diesen Angeboten wollen die Lebensmittelhändler eine besonders attraktive, nämlich kaufkräftige Zielgruppe umwerben. Eigenmarken haben aber nicht nur im Bio-Bereich ein gutes Image. Mehr als 80 Prozent der Verbraucher sehen keine großen Unterschiede mehr zu der Qualität von Markenprodukten und Bescheinigen ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis. Von diesem Trend weniger profitieren sogenannte „Mittelmarken“. Während bekannte Marken von Dr. Oetker oder Henkel dort nach wie vor einen unangefochtenen Platz haben, können sich weniger bekannte Hersteller immer schwerer, gegen die Eigenmarken behaupten.

Vom Diskonter abgeschaut

Besonders auffallend: Was früher die Spezialität von Diskontern war, wird immer mehr zur Domäne der großen Superketten. Beispielweise hat Rewe schon längst nicht mehr nur die Billigmarke "Ja" im Programm. Daneben gibt es auch die höher positionierten Eigenmarken "Beste Wahl" und "Feine Welt". Es gibt "Rewe Regional" für Obst und Gemüse, sowie "Rewe Bio". Außerdem hat Rewe die eigene Fleischmarke "Wilhelm Brandenburg", die Tierfuttermarke "Zooroyal" und die Marke "Rewe frei von" für gluten- und laktosefreie Produkte. Derzeit liegt der Eigenmarkenanteil bei Aldi bei mehr als 80, bei Lidl bei über 60 Prozent. Laut GfK-Experten verlieren die Eigenmarken bei Diskontern aber tendenziell an Bedeutung, weil diese immer mehr Markenprodukte in den Regalen haben.

Eigenmarken in Österreich

Das Geschäft mit den Eigenmarken läuft auch hierzulande mehr als gut. Gerade eben gab der Handelskonzern Spar bekannt, dass er mittlerweile über 40 Prozent seines Umsatzes mit Eigenmarken wie "S-Budget", "Premium" oder "Natur pur" macht. 2004 lag der Anteil noch bei 22 Prozent. Die Produkte aus eigener Produktion machen es nicht nur möglich Trends leichter aufzugreifen, vor allem machen sie unabhängiger von der mächtigen Markenartikelindustrie. Spar-Chef Gerhard Drexel will auf dem Erfolg weiter aufbauen, er hält einen Eigenmarken-Anteil von 50 Prozent für gut möglich. „Je reifer der Markt, desto höher der Anteil“, erklärt der Konzernleiter.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Über 1600 Mitarbeitende von Spar und Uniqa hatten seit Jahresbeginn Schritte und Müll gesammelt. So hielten sie sich selbst und die Natur fit. Für das erreichte Ziel von 100 Mio. Schritten beim Joggen, Wandern oder Walken spendeten Spar und Uniqa 10.000 Euro für die Naturschutzarbeit des WWF Österreich.
Thema
19.06.2020

Seit Jahresbeginn haben Spar und Uniqa ihre Mitarbeitenden gemeinsam zum „Ploggen“ aufgerufen – joggen und Müll einsammeln. Über 1.600 Menschen haben mitgemacht, in der „Spar Health Coach“-App ...

Mit dem Kauf der Hotelbox können Spar-Kunden der heimischen Hotellerie helfen und gleichzeitig Gutes tun.
Thema
16.06.2020

Viele Familien werden heuer Urlaub in Österreich machen. Mit dem Kauf von Hotelbox-Gutscheinen bei Interspar konnten Kunden nicht nur Urlaubsschnäppchen ergattern, sondern auch Gutes tun. Denn zu ...

Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel, AP-Trading-Eigentümer KR Markus Friesacher und Spar-Vorstandsdirektor Mag. Fritz Poppmeier (v.l.) eröffneten den ersten gemeinsamen Tankstellenshop in Anthering bei Salzburg.
Handel
12.06.2020

Spar baut das Netz an Spar express Tankstellenshops weiter aus – ab sofort auch an den Standorten von Österreichs größtem Lkw-Betreiber AP-Trading.

Spar-Kunden können bis zu 3 Liter Altöl zurück bringen und erhalten pro Liter eine Gutschrift von 10 Cent.
Handel
12.06.2020

Durch die Kooperation von Spar mit der Firma „E&P UCO-Recycling“ setzt Spar ein Zeichen für den Umweltschutz und bietet Altspeiseöl-Entsorgung in ausgewählten Supermärkten an. Ab sofort ...

Im Rahmen der Neueröffnung übergaben Spar an die Vinzi-Werke € 3.000.  v.l.n.r.: Philipp Weinzettl (Marktleiter) Nora Tödtling-Musenbichler (Koordinatorin der Vinzi Werke Österreich), Vinzipfarrer Wolfgang Pucher und Mag. Christoph Holzer (Geschäftsführer Spar Steiermark und Südburgenland).
Handel
10.06.2020

Der neue 700 m² Supermarkt sichert die Versorgung mit regionalen, hochwertigen Lebensmitteln– in moderner, ansprechender Einkaufsatmosphäre. Bei der Eröffnung spendete Spar 3.000 Euro an die Vinzi ...

Werbung