Direkt zum Inhalt

So süß isst Österreich

30.11.2016

Manner hat nachgefragt, was die Österreicher denn gerne an Süßigkeiten essen und die Ergebnisse in einer Studie verpackt. In einer Online-Umfrage mit 2309 Teilnehmern zwischen zehn und 82 Jahren wurde unter
anderem erhoben, bei welcher Gelegenheit wie viel und welche Süßigkeiten konsumiert werden.

Die Manner-Weihnachtsstraßenbahn fährt wieder in Wien.
Kurz zusammengefeasst: was die Österreicher am liebsten naschen.

Süßes gehört in Österreich zum Alltag. Knapp die Hälfte der Österreicher konsumiert täglich Naschereien (41,1 %), insgesamt 86% essen zumindest einmal in der Woche etwas Süßes. 11,6 % greifen nur ein Mal Im Monat zu Schokolade und Co., und gerade einmal 2,6 % gaben an, seltener als ein Mal im Monat etwas Süßes zu essen. Dabei sind besonders Festtage wie Weihnachten und Ostern (65,2 %) und besondere Anlässe (55,8 %) häufige Gründe, um zu etwas Süßem zu greifen. Aber auch als Geschenk (57,4 %) erfreuen sich Süßigkeiten großer Beliebtheit.

Waffelschnitten und Schokolade am beliebtesten

Besonders hoch im Kurs stehen bei den Österreichern Waffel-Schnitten (74,2 %) und Schokolade (62,8 %), allerdings greifen sie ebenfalls gerne zu Keksen (53,4 %) und Fruchtgummi (17,6 %). Auch andere Schoko-Artikel sind in Österreich sehr beliebt (32,8 %), weniger weit verbreitet sind Bonbons (10,2 %) und Lakritze (2,7 %). Im Durchschnitt (53,4 %) geben Österreicher zwischen zehn und 25 Euro im Monat für Süßwaren aus, manche aber auch weniger (0-10 Euro, 20,3 %) oder deutlich mehr (25-50 Euro, 21,7 %; mehr als 50 Euro, 4,5 %).

Der Großteil der Österreicher muss nicht erst „in Stimmung“ für etwas Süßes kommen, 82,4 % greifen auch stimmungsunabhängig gerne zu. 9,4 % der Befragten essen etwas Süßes, um ihre Stimmung zu verbessern, und 8,1 % gaben an, Süßes zu essen, wenn sie gerade guter Laune sind.

Bei der Frage nach den bekanntesten Marken lag Manner mit weitem Abstand vorne – 90,9 % der Befragten denken zuerst an die rosa verpackten Waffelschnitten, wenn sie nach ihrer Lieblingsmarke befragt werden. Auf Platz zwei findet sich Milka, an die lila Kuh dachten 65,5 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Danach kamen die Marken Lindt (35,2 %), Niemetz (32,3 %), Haribo (23,7 %), Casali (21,7 %) und Zotter (17,6 %).

Werbung

Weiterführende Themen

Dr. Carl Manner (1929 - 2017)
Industrie
19.04.2017

Mit großer Trauer hat Manner das Ableben ihres Aufsichtsratsvorsitzenden und Enkel des Firmengründers, Dr. Carl Manner, bekannt gegeben.

Andras Wiszkidenszky Regional Director Superbrands (rechts) überreicht Martina Ecker (Brandmanagerin Manner) und Ulf Schöttl (Marketingleiter Manner) die begehrte Auszeichnung
Industrie
11.04.2017

Das Wiener Traditionsunternehmen Manner wurde zum wiederholten Mal vom Superbrand Austria Brand Council zum Superbrand gekürt.

Dr. Carl Manner, Vorsitzender des Aufsichtsrats
Industrie
12.09.2016

Sowohl am Heimatmarkt als auch im Export konnte Manner im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz steigern. Um sich auch in unerwarteten Bereichen zu etablieren, werden künftig alle veganen Produkte des ...

Sortiment
16.08.2016

Auf Süßigkeiten und Snacks will niemand gerne verzichten, doch alles mit Maß und Ziel. Kleinere Portionen bewahren vor übermäßigem Genuss.

Der Manne-Shop wird im Einkaufszentrum "Donaupark" fortgeführt
Industrie
30.03.2016

Der Manner-Shop im Werk im Perg ist nur noch bis 30. April geöffnet, dann übersiedelt er in das nahegelegene Einkaufzentrum „Donaupark“. Die Eröffnung ist für 1. Juni 2016 geplant.

Werbung