Direkt zum Inhalt

Sonderthema: Westösterreich

20.01.2005

Lebensmittelhandel und Industrie im ACNielsen-Gebiet I West

Eines haben Salzburger, Tiroler und Vorarlberger gemeinsam: Einen starken Heimatbezug, einen Patriotismus, den der Lebensmittelhandel sowie die Industrie für sich zu nutzen wissen. Regionalität wird im ACNielsen-Gebiet 1 West geradezu beispielhaft gelebt. Tourismus, lokale Vorlieben bei Bier sowie Milchprodukten sowie eine gute Trinkwasserqualität prägen die Konsumgewohnheiten.

Das ACNielsen-Gebiet 1 West besteht aus den Bundesländern Salzburg, Tirol (Nordtirol) und Vorarlberg. Hier befinden sich 17,5 % der österreichischen Haushalte, und hier leben 18,6 % der österreichischen Bevölkerung. In den 18,1 % der Lebensmittelhandelsgeschäfte, die im Gebiet angesiedelt sind, werden ca. 20 % der LEH-Umsätze Österreichs erzielt.

Dieser überproportionale Umsatzanteil ist unter anderem auf die Bedeutung des Tourismus im Gebiet West zurückzuführen. Kaufkraftmäßig sticht nur der Bezirk Salzburg Stadt positiv heraus, Teile Tirols liegen hier deutlich unter dem Österreich-Mittel (Quelle: www.regioplan.at). Tirol steuert ca. 40 % des LEH-Umsatzes zum Gebiet bei, Salzburg ca. 1/3 und Vorarlberg ca. 25 %. Die wichtige Rolle, die der Tourismus für das Gebiet spielt, spiegelt sich auch im saisonalen Verlauf seiner Umsatzanteile wieder: Die höchsten Anteile erzielt das Gebiet während der Sommerferien im Juli, August sowie in der Wintersaison von Jänner bis März.

Immer mehr Fläche
Supermärkte (400 – 999m2) sind der dominierende Geschäftstyp in Westösterreich. Sie stehen dort für ca. 52 % der LEH-Umsatzes (LH Österreich total: 47,8 %). Die Spar betreibt in ihrem Kernland 1 West die mit Abstand meisten Geschäfte, die Rewe Austria konnte vor allem durch die Sutterlüty-Kooperation einen deutlichen Expansions-Schritt setzen. Die Adeg/Edeka sowie die Zev Markant (Nah&Frisch) sind stark als Nahversorger in Tourismusgebieten etabliert. Die lokale Größe MPreis setzt mit 115 1West-Märkten ein sehr klares Zeichen in Nordtirol. Für die Tengelmann-Tochter Zielpunkt-Plus liegt der regionale Schwerpunkt klar auf Ostösterreich; 10 Standorte werden in Salzburg betrieben. Die Hard-Diskonter Hofer und Lidl brachten es bereits per Ende 2003 auf 51 bzw. 14 Standorte.

Top Seller im Westen
Besonders hohe Umsatzanteile weist der Westen, wohl auch tourismusbedingt, bei einzelnen Spirituousen wie Whisky, Brauner Rum („Jagatee!“) oder Likören auf. Daneben haben auch einzelne Halbfertigprodukte wie Würzen, Saucen, Backmischungen und Pastasaucen große Bedeutung. Die hohe Trinkwasserqualität ist wohl mit ausschlaggebend für einen geringen West-Anteil bei der großen Warengruppe Mineralwasser (16,1 %). In der umsatzstärksten Warengruppe Bier, 18,9 % der Umsätze werden im Gebiet West erzielt, zeigt sich für jedes Bundesland eine differenziertes Bild des Marktführers: Während in Salzburg Stiegl klar dominiert, liegt Zipfer in Tirol deutlich voran, und in Vorarlberg haben Mohrenbräu und Fohrenburger die Nase vorn. 19,2 % der Drogeriefachgeschäfte (dm, Bipa, Schlecker) befinden sich in diesem Gebiet und erzielen 18,6% ihres Österreich-Umsatzes. Überdurchschnittlich hoch sind hier die Anteile bei Babyprodukten.
Charts Quelle: AC Nielsen

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung