Direkt zum Inhalt

Spar bringt neues Schafmilch-Eis

06.05.2019

Nach Hafermilch-Eis und Frozen Yogurt ist Eis aus cremiger Schafmilch der neueste Sommertrend. Spar bringt als erster Lebensmittelhändler österreichisches Schafmilcheis in den köstlichen Sorten Erdbeere, Heidelbeere, Vanille und Schokolade in die Tiefkühltruhen.

Die Milch für das Spar-Schafmilcheis stammt von gentechnikfrei gefütterten Schafen, die auf Bauernhöfen im Wald-, Most- und Mühlviertel leben. Verarbeitet wird die Milch in einer innovativen Molkerei im Waldviertel, bevor sie in der Steiermark zum köstlichen Spar-Schafmilcheis verarbeitet wird. Auch die biologisch komplett abbaubare Verpackung wird in Österreich hergestellt. Das Eis ist im 480g-Becher in ganz Österreich um 3,99 Euro erhältlich.

Nachhaltige regionale Produktion

Auf rund 800 Metern Seehöhe, in Martinsberg im Waldviertel, liegt der familiengeführte Hof von Franz und Andrea Schramel, wo sie rund 200 Milchschafe halten. „Wir haben vor rund zehn Jahren auf Schafmilchhaltung umgestellt und sind wahnsinnig froh darüber“, erzählt Franz Schramel begeistert von seinen Schafen. Die Milch dieser Schafe ist der wertvolle Rohstoff des Spar-Schafmilcheis und wird mit eigenen Sammelwägen der Molkerei Käsemacher direkt vom Hof abgeholt. Dies ist nicht nur äußerst CO2 sparend, sondern vor allem nachhaltig, da die Wertschöpfung in der Region bleibt. In der Molkerei wird die Milch pasteurisiert und für den Transport haltbar gemacht. Aus dieser Milch erzeugt die steirische Eismanufaktur Valentino das Spar-Schafmilcheis in den Sorten Erdbeere, Heidelbeere, Vanille und Schokolade. „Die Milch unserer Schafe ist super, schmeckt ausgezeichnet, ist sehr reichhaltig und das Eis wird durch die Schafmilch besonders cremig“, weiß Franz Schramel. Die Produktion des Spar-Schafmilcheis findet ausschließlich in Österreich statt, wo auch die alleinige Wertschöpfung liegt.

Schafmilch als Trendprodukt

Schafmilch erfreut sich bei den Kundinnen und Kunden steigender Beliebtheit. So ist die Schafmilcherzeugung von 2016 bis 2017 laut Statistik Austria um 11 Prozent auf 11.928 Tonnen gestiegen. Das merkt auch 

Landwirt Franz Schramel: „Wir sind froh, dass unsere Milch verstärkt nachgefragt wird. Für den Verkauf unserer Schafmilch sind unsere Molkerei die Käsemacher und SPAR wichtige Partner. Das sieht auch Doris Ploner, Geschäftsführerin der Käsemacher so: „Wir verarbeiten 5 Mio. Liter Milch aus der Region pro Jahr. Voraussetzung hierfür ist eine sorgfältige Milchproduktion im Einklang mit der Natur. Für uns ist enorm wichtig, dass SPAR auf regionale Produkte setzt, das sichert viele Jobs hier in der Region. Daher freut und schmeckt uns das SPAR-Schafmilcheis besonders.“

Gentechnikfreie Fütterung und garantiert frei von Glyphosat

Bei der Fütterung setzen die vielen Mühl-, Most- und Waldviertler Landwirte zu 100 Prozent auf gentechnikfreies Futter. Das saftige Gras und das beste Heu, mit Kräutern und Heublumen, ist garantiert frei von Glyphosat und verleiht dem trendigen Eis den unverwechselbaren natürlichen Geschmack.

Zu 100 Prozent kompostierbare Verpackung

Auch bei der Verpackung wurde ein innovativer Weg gewählt. Die Becher, in die das Spar-Schafmilcheis abgefüllt werden sowie die Deckel und auch die Folie sind industriell kompostierbar und werden in Österreich hergestellt. Bei der industriellen Kompostierbarkeit dauert der Abbau der Verpackung rund sechs bis neun Wochen. Damit setzt Spar erneut ein starkes Zeichen für nachhaltige Verpackungsformen.

 
Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
16.05.2019

Ab sofort gibt es den neuen Tiroler Rindersnack von Tann, hergestellt und veredelt aus 100 Prozent österreichischem Rindfleisch und veredelt im neuen Tann-Frischfleischwerk in Wörgl.

Handelsmarken
10.05.2019

Hofstädter ruft zur Käsekrainer-Wahl auf: 5 neue Käsekrainer-Sorten, 1 Regalplatz.

Markenartikel
08.05.2019

In Asien seit Jahrhunderten geschätzt, findet Curcuma nun auch in Österreich Einzug in die heimischen Küchen. Kotányi hat den aktuellen Trend erkannt und bringt eine neue Linie an raffinierten ...

Eine Spende von 30.000 Euro aus den Erlösen der zehnten Spar-Stickermania übergab Spar-Konzern-Marketingleiter Dr. Gerhard Fritsch (r.) an Mag. Karl Semlitsch, Präsident von Rettet das Kind Österreich (Mitte) und Mag. Walter Pazlhart, Generalsekretär von Rettet das Kind Österreich (l.). Die Summe wird für regionale Rettet das Kind-Organisationen in den Bundesländern verwendet.
Handel
07.05.2019

Die Stickermania-Charaktere Oskar und Bo und ihre „Mission E.A.G.L.E“ brachten nicht nur Spaß unter Stickersammlern, sondern auch Freude in den Einrichtungen von Rettet das Kind Österreich. Denn ...

Markenartikel
07.05.2019

Vandemoortele präsentiert mit dem neuen Ruby Schokoladen Donut und dem Monster Donut zwei handdekorierte Trend Produkte mit einer ganz individuellen, persönlichen Note.

Werbung