Direkt zum Inhalt
Spar sucht Lehrlinge für zwanzig verschiedene Berufe

Spar: Chance für 900 Lehrlinge

11.01.2018

Spar zählt zu den Top-Arbeitgebern des Landes und ist mit derzeit über 2.300 beschäftigten Lehrlingen in Österreich der größte private österreichische Lehrlingsausbildner. Jedes Jahr bietet Spar rund 900 neue Karriere-Chancen für Jugendliche im Handel.

Jobs mit Sicherheit, Jobs mit Aussichten und Jobs mit Zukunft – dafür steht Spar als Arbeitgeber sowie als Lehrlingsausbildner von derzeit rund 3.400 Lehrlingen im In- und Ausland, davon über 2.300 Lehrlingen in Österreich. Damit die Spar-Familie weiterwächst, bietet das Unternehmen auch im neuen Jahr wieder 900 Lehrplätze von Vorarlberg bis ins Burgenland an. Wer Freude am Kontakt mit Menschen hat und offen für Neues ist, ist bei Spar genau richtig. Aufstiegschancen nach der Lehre gibt es genug.

20 verschiedene Lehrberufe

Kein anderes Handelsunternehmen in Österreich bietet eine so große Vielfalt in der Ausbildung an: Bei Spar, Interspar und Hervis können Jugendliche aus 20 verschiedenen Lehrberufen ihren Traumberuf wählen Ob im Einzelhandel, der Gastronomie oder in der IT – Jugendliche haben im regional fest verankerten Spar-Konzern Top-Chancen auf einen sicheren Job im Handel, zu dem niemand weit pendeln muss.

Prämien und Karriere

Spar zahlt zusätz­lich zur Lehrlingsentschädigung bei tollen Praxis-Leistungen je nach Lehrjahr bis zu 140 Euro pro Monat dazu. Für gute Berufsschul­-Zeugnisse winken sogar Prämi­en von bis zu 218 Euro. So können sich Jugendliche während ihrer Lehrzeit über 4.500 Euro dazuverdienen. Wer in dieser Zeit außerdem gute Praxis-Beurteilungen und in der Schule Vorzugszeugnisse erhält, bekommt von Spar auch den B-Führerschein bezahlt. Im Jahr 2017 waren das in Österreich 70 Jugendliche.

Dazu kommt, dass Karriere nach der Lehre bei Spar nicht nur ein Slogan ist, sondern gelebte Realität. Unzählige Beispiele von Vorarlberg bis nach Wien beweisen, dass die Chefetage ein erreichbares Ziel ist.

WhatsApp als Recruiting-Tool

Spar bietet WhatsApp als individuelles Recruiting-Tool an – dies ist in Österreich bisher einzigartig. Die Jugendlichen können ihre Fragen zur Lehre bei Spar über WhatsApp direkt an die Lehrlingsverantwortlichen in ihrer jeweiligen Region richten und erhalten innerhalb von 24 Stunden Feedback. Informationen und alle Kontakte ab sofort unter www.spar.at/lehre. Aber auch direkt über die jeweiligen Filialen (Spar-Supermarkt, Eurospar-Markt oder Interspar-Hypermarkt) sind Bewerbungen möglich.

Noch mehr Informationen gibt es für Schüler in Niederösterreich:  Sie können sich am hautnah in Wiener Neustadt am 22. Jänner und in St. Pölten zwischen 23. und 24. Jänner bei den Interspar-Lehrlings-Events informieren. Anmeldungen unter www.interspar.at/lehre.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
30.04.2018

Werbung wird immer wichtiger, auch im Lebensmittelhandel Gerade Diskonter geben nicht nur immer mehr für Werbung aus, Lidl und Hofer haben auch in Sachen Social-Media-Beliebtheit die Nase vorn. ...

Handel
30.04.2018

Die Gesamtkonzernbilanz für das Geschäftsjahr 2017 der Spar Holding AG zeigt wieder eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung, aber auch etwas weniger Gewinn als 2016. Trotzdem bleibt das ...

Mit einem Wiederverwendbar-Sackerl sagt INTERSPAR den leichten Obst- und Gemüsesackerl den Kampf an. Waagen-Etiketten können an der angenähten Stofflasche befestigt werden. Das Netz ist waschbar und spart ab der sechsten Verwendung Ressourcen und CO2 ein. Die 4er-Packung ist in allen INTERSPAR-Hypermärkten um € 1,49 erhältlich.
Handel
18.04.2018

Interspar testet ab sofort eine Alternative zu den herkömmlichen Plastik-Sackerln für Obst und Gemüse.

Der Lebensmittelhandel Kooperiert mit Jungunternehmen
Handel
11.04.2018

Obwohl E-Commerce Riesen neue Branchen erobern, versuchen immer mehr Start-ups am Markt durchzustarten. Die Jungunternehmen scheinen den Markt mit ihren neuen Ideen tatsächlich zu bewegen, denn ...

TANN-Betriebsleiter St. Pölten Helmut Gattringer, SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch, LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber, Ing. Werner Habermann vom Gut Streitdorf und AMA-Geschäftsführer Dr. Michael Blass (v.l.).
Thema
09.04.2018

Die Handelskette Spar weitet ihr Markenprogramm "TANN schaut drauf" - das den Fokus verstärkt auf Regionalität und Tierwohl legt - nun auf heimische Rinderbauern aus.

Werbung