Direkt zum Inhalt
Aktiv in Sachen Humus-Aufbau (v. l. ): Josef Niklesz (Firma Raidl), Landwirt David Burger, Spar-Geschäftsführer Alois Huber, Spar-Obst-& Gemüseeinkäuferin Daniela Königsberger und Landwirt Paul Sterkl

Spar fördert „Humus-Bauern“

04.08.2016

Unter dem Motto „Gesunde Böden für gesunde Lebensmittel“ startete Spar zusammen mit WWF Österreich eine Kooperation für den Aufbau hochwertiger Humusböden. Für die zusätzliche Bindung von CO2 im Boden erhalten die teilnehmenden Landwirte von Spar eine Prämie. Dieses Jahr waren es österreichweit insgesamt  40.000 Euro.

Gesunde, humusreiche Böden erfüllen wichtige Funktionen: Sie liefern Lebensmittel, filtern das Trinkwasser, dienen als Hochwasserschutz und nehmen auch noch jede Menge CO2 auf. Doch die Qualität der Böden nimmt ab. Durch intensive Landwirtschaft, Monokulturen und Industrie-Dünger sind viele unserer Böden ausgezehrt und der Humusgehalt wird dadurch deutlich reduziert. Spar hat deshalb mit dem WWF Österreich eine Kooperation für gesunde Böden gestartet. Dabei werden in Kooperation mit Landwirten neue Humusflächen aufgebaut, auf denen das Spar-Gemüse angebaut wird.

Schon 70 Bauern mit Humus-Anbauflächen

Derzeit bewirtschaften rund 70 Landwirte in ganz Österreich über 950 Hektar als Humus-Aufbauflächen, was etwa der Größe von 1500 Fußball-Feldern entspricht. Auf dieser Fläche können pro Jahr rund 40.000 Tonnen CO2 gebunden werden. Das Humusprojekt trägt so nicht nur zum Klimaschutz bei, es verbessert auch die Bodenfruchtbarkeit und den Ertrag. Humus wird aufgebaut, indem nur noch minimal gepflügt und mit Kompost oder Stallmist gedüngt wird. Unkraut wird mit Stroh statt Herbiziden bekämpft. Zusätzlich wird mit der traditionellen Fruchtfolge gearbeitet. Auch die Anzahl der Gemüseartikel soll von derzeit durchschnittlich vier auf bis zu zehn Salat- und Feldfruchtsorten, wie etwa Kohlrabi oder Sellerie steigen.

Absatzgarantie und Prämie für den Umstieg

In den nächsten Jahren will Spar weitere Landwirte für das Projekt gewinnen und so die Humus-Aufbauflächen in ganz Österreich vergrößern. Den Umstieg belohnt Spar mit einer Absatzgarantie und mit Prämien für eine nachgewiesene Erhöhung des Humusgehaltes. Insgesamt wurden  dieses Jahr von Spar österreichweit 40.000 Euro an Erfolgshonoraren an die Landwirte ausgeschüttet werden – unter anderem an den Tomaten-Produzenten Alois Liebmann aus Straden (Steiermark), Familie Raidl aus Glizendorf  (Niederösterreich), die Karotten und Sellerie produzieren und Familie Sterkl aus Statzendorf (Niederösterreich), Produzenten von Zwiebeln und Salaten.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

International
25.06.2018

Die Migros sichert sich den Weltmeister-Titel in Sachen Nachhaltigkeit. Im Rating der Agentur ISS-Oekom, engagiert sich kein anderer Detailhändler der Welt so wie die Migros.

Markenartikel
20.06.2018

Die führende Marke für ökologische Einwegwindeln, Eco by Naty, ist ab sofort im österreichischen Handel erhältlich.

Martina Hörmer (Geschäftsführerin Ja! Natürlich) startet Thema-Schwerpunkt „Gesunder Boden“
Thema
18.06.2018

Die Biomarke Ja! Natürlich setzt jetzt noch stärker gegen die Pestizidverwendung in der konventionellen Landwirtschaft ein.

Industrie
04.06.2018

Ernährungstrends geben dem internationalen Nahrungsmittelkonzern einiges zu tun. Um die Produktentwicklung zu verbessern werden dieses Jahr die zuständigen Schweizer Abteilungen ...

Handel
28.05.2018

Der Diskonter setzt sich neue Nachhaltigkeits-Ziele. Bis 2025 soll der Plastikverbrauch bei Lidl Österreich um mindestens 20 Prozent reduziert werden.

Werbung