Direkt zum Inhalt

Spar führt gratis Papiersackerl für Obst und Gemüse ein

23.09.2019

Ab sofort bietet Spar für den Einkauf von unverpacktem Obst und Gemüse neben wiederverwendbaren Netzen und gratis Bio-Sackerl auch gratis Papiersackerl an.

Für den Transport von unverpackt angebotenen Früchten stellt Spar ab sofort in ganz Österreich gratis Papiersackerl zur Verfügung. Die Papiersackerl wurden bei Interspar und Maximarkt seit 2018 getestet und werden nun in allen weiteren Spar-Märkten angeboten. Sie bestehen aus transparentem, FSC-zertifiziertem Pergamentpapier und sind feuchtigkeitsresistent. In sauberem Zustand sind sie über das Altpapier zu entsorgen, verschmutzt über die Bio-Tonne. Besonders bewusste Kundinnen und Kunden bringen ihre eigenen wiederverwendbaren Obst- und Gemüsenetze mit, von denen Spar seit 2018 über 750.000 Stück verkauft hat. In immer mehr Märkten werden die bisherigen Plastiksackerl durch kompostierbare Bio-Sackerl aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Klassische Plastiksackerl gehören in den Obst- und Gemüseabteilungen von Spar also bald der Vergangenheit an.

Biologisch abbaubare Alternative

„Derzeit werden rund über 40 Prozent von Obst und Gemüse in unseren Märkten lose verkauft und wir arbeiten intensiv an der Steigerung dieser Rate, um Verpackung zu sparen. Doch für den Heimtransport von einzelnen Früchten braucht es ein Sackerl. Hier bieten wir ab sofort als einziger Lebensmittelhändler drei verantwortungsvolle Alternativen: Mehrweg-Netze, kompostierbare Bio-Sackerl und jetzt neu das Papiersackerl“, kündigt Spar Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch an.

Im Vergleich zu Plastik- haben Papiersackerl für Obst und Gemüse zwei Vorteile. Erstens ist die Recyclingquote für Papier in Österreich mehr als doppelt so hoch als bei Plastik, was Papiersackerl eher wieder in den Verwertungskreislauf bringt. Zweitens verwenden viele Konsumenten leider die dünnen Plastiksackerl für die Sammlung von Bio-Müll, verursachen Probleme bei der Kompostierung und verunreinigen den Kompost mit Mikroplastik. Bei der Verwendung der Papiersackerl als Kompost-Sammelhilfe gelangt kein Plastik in den Kompost, denn das Papiersackerl ist kompostierbar.

Gemeinsam Plastik sparen

Unter dem Titel „Gemeinsam Plastik sparen mit Spar“ macht der Lebensmittelhändler Kundinnen und Kunden auf Möglichkeiten zum Plastik-Verzicht oder zur generellen Verpackungseinsparung bei Spar aufmerksam. Vermeiden, Reduzieren und Recycling fördern steht beim Spar-Programm zu Plastikreduktion im Mittelpunkt. Rund 40 Prozent des Obst- und Gemüseangebots bei Spar kommt heute schon gänzlich ohne Verpackung aus, für den Einkauf bietet Spar wiederverwendbare Netze, Papier- und kompostierbare Bio-Sackerl an. Biologisch abbaubare Verpackungen für Bio-Obst und -Gemüse sind gängige Praxis und der Einkauf von Fleisch, Wurst, Käse & Co. an den Feinkosttheken von Spar spart deutlich Verpackung im Vergleich zur Selbstbedienung ein. Bei Spar in ganz Österreich können Kunden auch ihre eigenen Behälter für den Feinkost-Einkauf mitbringen. Spar führt außerdem das größte Angebot an Getränken in Mehrweg-Flaschen unter den flächendeckenden Supermärkten und bietet in jeder Filiale Mineralwasser, Bier, Fruchtsäfte und Milchprodukte in Mehrweg-Gebinden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Spar-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch und Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, freuen sich gemeinsam mit Sascha Hauser, Marktleiter Spar-Supermarkt Ohlsdorf, und Marktleiter-Stellvertreterin Michaela Altmanninger sowie Gerhard Weinberger, Filialorganisationsleiter der Spar-Zentrale Marchtrenk, und Josef Maurer, Leiter der Filialorganisation national, über die „Goldene Tanne“.
Handel
11.02.2020

Die „Goldene Tanne“, die höchste interne Auszeichnung von Spar Österreich, ging an den Spar-Supermarkt Ohlsdorf. Der Nahversorger aus dem Bezirk Gmunden zählt damit zu den Besten des Landes.

Handel
10.02.2020

Ein Tiroler Familienunternehmen macht’s vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. Bei MPreis gehört der Beitrag zu einer besseren Zukunft einfach dazu.

Christine Aschbacher, Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend konnte der Spar Zweigniederlassung  St. Pölten erneut das Zertifikat „auditberufundfamilie“ überreichen. Spar Familienbeauftragte Kerstin Putzlechner freute sich, die Auszeichnung im Namen des Unternehmens entgegennehmen zu dürfen.
Handel
10.02.2020

Seit der ersten Zertifizierung im Jahr 2016 hat sich vieles getan: Flexible Arbeitszeitmodelle, aktives Karenzmanagement und Mobile Working für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro sind ...

Von links: Bundesministerin Mag. Christine Aschbacher übergibt das Zertifikat an Spar-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher, Leiterin der Filialorganisation Prok. Mag. Patricia Sepetavc, Personalleiterin Martina Bichler und den Leiter des Tann-Frischfleischproduktionsbetriebes Martin Niederkofler.
Handel
30.01.2020

Flexible Arbeitszeitmodelle, aktives Karenzmanagement und zahlreiche Weiterbildungsangebote – als familiengeführtes österreichisches Unternehmen schafft Spar familienfreundliche Bedingungen aus ...

tcc global präsentiert die Studienergebnisse zum Käuferverhalten in Österreich. (Manfred Litschka, tcc & Nicole Hanisch, rheingold Institut)
Thema
30.01.2020

Zum zweiten Mal nach 2016 haben Loyalty-Spezialist tcc und das psychologische Marktforschungsinstitut rheingold das Einkaufsverhalten und die zugrunde liegende Psychologie der heimischen ...

Werbung