Direkt zum Inhalt
Die Ehrung der engagierten Spar-Lehrlinge fand am 30. November im Raiffeisen-Forum in Wien statt

Spar-Lehrlinge werden zu Fairtrade-Botschaftern

03.12.2015

Spar ist seit 1999 Partner von Fairtrade. Diese Begeisterung gibt das Handelsunternehmen auch den Lehrlingen mit auf den Weg. 98 Lehrlinge der Spar-Akademie-Wien haben im November ihre Ausbildung zu Fairtrade-Botschaftern absolviert.

Mit Blick in die Zukunft hat die Lehrlingsausbildung bei Spar seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. 2700 Jugendliche sind bei Spar in 17 Lehrberufen in Ausbildung. 98 Lehrlinge der Spar-Akademie-Wien haben jetzt die Ausbildung zum Fairtrade-Botschafter mit einer schriftlichen Abschlussprüfung positiv abgeschlossen. Die Ausbildung bestand aus mehrstündigen Workshops, in denen die Jugendlichen von einem Fairtrade-Experten alles rund um den fairen Handel erfuhren – von der Idee und den Anfängen, über die Art und Weise, wie Fairtrade genau funktioniert, bis hin zur Sortimentsgestaltung. Neben dem theoretischen Teil enthielt die Ausbildung auch die Umsetzung des erworbenen Wissens in die Praxis. Beim Verkauf von fair gehandelten Rosen und Bananen konnten die Fairtrade-Botschafter ihr Können unter Beweis stellen.

Mehr als 300 Fairtrade-Produkte im Sortiment

Als eines der ersten Unternehmen Österreichs hat sich Spar bereits 1999 dazu entschlossen, Fairtrade-Produkte ins Sortiment aufzunehmen. Mit rund 40 Produkten hat Spar die Partnerschaft mit Fairtrade gestartet. Viele der Artikel hat Spar damals als erstes Unternehmen überhaupt nach Österreich gebracht, darunter Bananen und Rosen. Von den mittlerweile bis zu 300 Artikeln im Sortiment sind schon 40 Spar-Eigenmarkenprodukte. „Wir nehmen die Verantwortung gegenüber diesen Menschen sehr ernst – das Engagement unserer Lehrlinge unterstreicht das einmal mehr. Wenn ich mir die tolle Arbeit von Fairtrade so anschaue, wage ich den Gedanken daran, dass diese Ausbildung ein Beitrag dafür sein kann, die Zahl an Wirtschaftsflüchtlingen aus Fairtrade-Regionen reduzieren zu können“, erklärt Alois Huber, Spar-Geschäftsführer für Wien und Niederösterreich.

Werbung

Weiterführende Themen

Spar Vorarlberg Geschäftsführer Gerhard Ritter (r.) sowie der Vertreter der Spar-Kaufleute Vorarlberg Jürgen Albrecht (l.) übergaben die Spende an Marion Flatz-Mäser (2.v.l.), Waltraud Waltle (Mitte) und Angelika Fertschnig vom Verein „Netz für Kinder“.
Handel
23.04.2019

Im Zuge der Licht ins Dunkel-Gala spendete Spar Vorarlberg 31.000 Euro; davon wurde eine Spende von 15.000 Euro an den gemeinnützigen Verein „Netz für Kinder“ zweckgewidmet.

Handel
23.04.2019

Seit 11. April präsentiert sich die neue Eurospar-Filiale in Hohenau als hochwertiger Nahversorger mit vielfältigem Sortiment.

Paul Sterkl aus Statzendorf, David Burger aus Merking, Spar-Geschäftsführer Mag. Alois Huber und Franz Otzlberger aus Atzenbrugg freuen sich über den gelungenen Saisonstart von heimischem Gemüse.
Thema
23.04.2019

Ein gesunder Boden ist die Basis für gesunde Lebensmittel. Doch viele Böden in Österreich sind durch intensive Landwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten ausgelaugt worden.

Bauern gegen Lebensmittelhandel - das ist Brutalität ...
Madlberger
03.04.2019

Fairness-Pakt  hin oder her, in Sachen Glyphosat prallen die Meinungen von Bauernvertretern und Lebensmittelhändlern hart aufeinander.  Besonders gegensätzliche Standpunkte vertreten im aktuellen ...

vlnr: Dr. Wolfgang Schwald (Geschäftsführer Rauch Fruchtsäfte), Prim. Univ.-Prof. Dir. Dr. Friedrich Hoppichler (Vorstand des vorsorgemedizinischen Insituts Sipcan und Präsident der Österreichischen Adipositasgesellschaft), Prof. Dr. med. Markus Metka (Präsident der Österreichischen Anti-Aging-Gesellschaft), Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Datz (Beirat für Ernährung der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie), a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, PhD (Präsident der
Thema
03.04.2019

In den Räumlichkeiten der Österreichischen Ärztekammer wurde am 2. April 2019 auf Initiative von SPAR die zucker-raus-initiative, die Allianz gegen zu viel Zucker, vorgestellt.

Werbung