Direkt zum Inhalt

SPAR Österreich-Gruppe auf Erfolgskurs

29.02.2008

Die SPAR Österreich-Gruppe legt ein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis des Jahres 2007 vor: In allen vier Geschäftsbereichen, dem Lebensmittelhandel im Inland, dem Lebensmittelhandel im Ausland, bei Hervis und im Bereich der Shopping-Center konnten kräftige Umsatzzuwächse erreicht werden. Der Gesamt-Verkaufsumsatz der SPAR-Gruppe belief sich 2007 auf 9,89 Mrd. Euro.

Dies bedeutet ein Gesamtwachstum von + 11,1 Prozent zum Vorjahr. Im Bereich des Lebensmittelhandels (SPAR, EUROSPAR, INTERSPAR, Maximarkt) konnte im Inland ein Plus von 4,5 Prozent und im Ausland ein Plus von 12,5 Prozent erzielt werden. Durch den Markteintritt in Rumänien freut sich die Sporthandelstochter Hervis über ein Wachstum von 11,2 Prozent zum Vorjahr. Im Shopping-Center-Bereich verzeichnet die SPAR-Gruppe aufgrund von Neueröffnungen und Erweiterungen sogar ein Umsatzplus von 27,2 Prozent. Somit konnte SPAR in allen Geschäftsbereichen sowohl im Inland als auch im Ausland Marktanteile hinzugewinnen. Durch die dynamische Entwicklung schuf die SPAR-Gruppe im vorigen Jahr über 2.800 neue Arbeitsplätze.

Mitteleuropäischer Handels-Konzern

Die SPAR Österreich-Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren von einem rein österreichischen Lebensmittelhändler hin zu einem mitteleuropäischen Handelskonzern entwickelt. In allen Geschäftsbereichen erlangen die Umsätze, die im Ausland getätigt werden, bereits weit über 40 Prozent. Im Lebensmittelhandel kamen 2007 bereits 45 Prozent (2006: 43 Prozent) des Gesamtumsatzes aus dem Ausland. Bei Hervis beträgt der Auslandsanteil schon 43 Prozent und bei den Shopping-Centern rund 42 Prozent.

Insgesamt arbeiten im SPAR-Konzern über 62.500 Menschen, 34.000 davon in Österreich. Dies sind um über 2.800 Arbeitsplätze mehr als im Vorjahr. In Österreich stehen bei SPAR und Hervis rund 2.700 Lehrlinge in der Ausbildung, was SPAR zum größten Lehrlingsausbildner des Landes macht.

Marktanteile gewonnen
Der konsolidierte Umsatz der SPAR Österreich (ohne Hervis) stieg im Jahr 2007 auf 4,03 Mrd. Euro (+ 4,2 Prozent). Dies bedeutet ein deutlich über dem Branchenschnitt des Lebensmittelhandels liegendes Wachstum, das von Nielsen mit + 3,5 Prozent (+ 2,9 Prozent ohne Diskonter) angegeben wird. Rechnet man die Umsätze der selbstständigen SPAR-Kaufleute mit ein, betrug der Brutto-Verkaufsumsatz im vergangenen Jahr 4,51 Mrd. Euro (+ 4,5 Prozent). SPAR konnte somit auch 2007 wieder Marktanteile hinzugewinnen.

Innovationen bei SPAR-Filialen
Sechs EUROSPAR-Märkte, zehn SPAR-Supermärkte sowie ein SPAR-Gourmet wurden in topmodernem Design neu eröffnet. Zahlreiche weitere wurden einem umfassenden Relaunch unterzogen. Per Ende 2007 hält SPAR bei 660 Filialstandorten, davon 468 SPAR-Supermärkte, 142 EUROSPAR-Märkte und 50 SPAR-Gourmet-Märkte. Hinzu kommen 12 BISTROS. Letztere sind an dafür geeigneten Standorten an die Märkte angeschlossen und haben auch am Sonntag geöffnet. Die SPAR-Filialen machen immer wieder durch echte Innovationen von sich reden: 2007 wurde beispielsweise erstmals in ganz Österreich eine Kassensoftware zur besseren Kontrolle des Alkoholverkaufs an Jugendliche installiert. Ab März 2008 wird bei SPAR und EUROSPAR erstmals flächendeckend in Österreich das Bezahlen mit Kreditkarte im Lebensmittelhandel möglich sein.

Die besten Kaufleute Österreichs
Die 697 selbstständigen SPAR-Kaufleute melden wie bereits im Vorjahr wieder eine hervorragende Umsatz- und Ergebnis-Entwicklung. Diese ist einerseits auf die dynamischen Unternehmer selbst und andererseits auf die konsequente Modernisierung und Strukturverbesserung bei den Märkten zurückzuführen, bei der der SPAR-Konzern die Kaufleute in den vergangenen Jahren unterstützt hat.

Hypermärkte setzen Maßstäbe
In der Vertriebsform über 1.000 m² Verkaufsfläche ist SPAR mit insgesamt 161 EUROSPAR-Märkten, 53 INTERSPAR-Hypermärkten und sieben Maximärkten weiterhin Marktführer in Österreich. Bei Maximarkt gab es in Bruck/ Glocknerstraße die langersehnte Erweiterung und in Vöcklabruck einen sehr erfolgreichen Totalrelaunch. INTERSPAR eröffnete die komplett erneuerten Hypermärkte in Linz-Industriezeile, Innsbruck-DEZ und in Graz-MURPARK. Letzterer wurde sogar als erster österreichischer Bio-Hypermarkt mit einem Sortiment von über 1.000 Bio-Produkten positioniert. Innovativ und klimafreundlich zeigt sich INTERSPAR außerdem mit der Einführung des so genannten "Bio-Sackerls", der ersten Tragetasche auf Basis von Kartoffelstärke in Österreich.

Pionier im Online-Geschäft
Neben den beiden sehr erfolgreichen Online-Shops www.weinwelt.at und www.digiwelt.at bietet SPAR als erster Lebensmittelhändler Österreichs seit August 2007 auch ein eigenes, sehr attraktives Online-Finanzprodukt unter www.sparanlage.at an.

Lebensmittelhandel Ausland / ASPIAG

Das Geschäftsjahr 2007 war in den Nachbarländern Italien, Slowenien, Ungarn, Tschechien und Kroatien einmal mehr von dynamischem Wachstum geprägt. Das wechselkursbereinigte Umsatzwachstum betrug 12,5 Prozent (mit Wechselkursveränderungen 12,4 Prozent). Insgesamt betreibt SPAR Österreich nun bereits 93 INTERSPAR-Hypermärkte und 748 SPAR-Supermärkte im Ausland (inkl. Kaiser´s in Ungarn und selbstständigen Kaufleuten in Italien).

Italien: Ausbau der Marktführerschaft
DESPAR Italien ist es 2007 gelungen, die Position des Marktführers in Nordost-Italien zu festigen und auszubauen. Dies vor allem auch durch die Übernahme von 62 Pellicano-Supermärkten, die Ende 2007 eingeleitet und im Februar 2008 abgeschlossen wurde. Die neuen Pellicano-Standorte im Triveneto - jenem Gebiet, in dem die SPAR Österreich-Gruppe aktiv ist - werden auf elf EUROSPAR-Märkte und 51 DESPAR-Supermärkte umgestellt. 2007 betrug der Umsatz von DESPAR in Nordost-Italien 1,43 Mrd. Euro. Das ist um 7,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Slowenien: Beliebteste Handelskette
In Slowenien erwirtschafteten die 59 SPAR-Supermärkte und 10 INTERSPAR-Hypermärkte 2007 einen Umsatz von rund 620 Mio. Euro (+ 11,3 Prozent). Beim so genannten LEH-Monitor, einer jährlichen Kundenbefragung, errang SPAR Slowenien zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz.

Ungarn: Überschreitung der Milliarden-Euro-Schwelle
SPAR Ungarn übersprang mit einem Plus von 15,8 Prozent souverän die Milliarden-Euro-Schwelle: Die 29 INTERSPAR-Hypermärkte, 175 SPAR- und Kaiser´s-Supermärkte erbrachten einen Umsatz von rund 1,12 Mrd. Euro.

Tschechien: 10-jähriges Jubiläum
Im Jubiläumsjahr konnte SPAR Tschechien den Vorjahresumsatz um 8,7 Prozent (wechselkursbereinigt; 11,6 Prozent mit Wechselkurs-veränderungen) toppen. Der Verkaufsumsatz der 27 INTERSPAR-Hypermärkte und zwei SPAR-Supermärkte belief sich auf 450 Mio. Euro.

Kroatien: Zügige Markterschließung
SPAR Kroatien gelang es, den Vorjahresumsatz mehr als zu verdoppeln. Es wurde ein Verkaufsumsatz von fast 110 Mio. Euro erzielt, das ist ein Plus von rund 116 Prozent. Mit zwei Neueröffnungen und somit fünf INTERSPAR-Hypermärkten hat SPAR nach dem Markteintritt Mitte 2005 in Kroatien bereits richtig Fuß gefasst.

SES Spar European Shopping Centers

Bereits seit den 1970er Jahren entwickelt, errichtet und betreibt SPAR Österreich sehr erfolgreich Einkaufszentren. Zur Bündelung der Immobilienaktivitäten und insbesondere für die weitere Entwicklung, Errichtung und das Management aller großflächigen Shopping-Center im Inland und im Ausland gründete SPAR Mitte 2007 eine eigene Gesellschaft: SES Spar European Shopping Centers. Derzeit befinden sich 18 großflächige Shopping-Center unter dem Dach der SES, zehn im Inland und acht im Ausland.

Die Shopping-Center erbrachten 2007 einen Gesamt-Verkaufsumsatz von gut zwei Milliarden Euro. Dies ist um 27,2 Prozent mehr als im Vorjahr und auch zurückzuführen auf eine starke Expansion: So wurden im SILLPARK in Innsbruck, im CITYPARK in Ljubljana (SLO) und im EUROPARK in Marburg (SLO) jeweils Ausbaustufen in Betrieb genommen. In Villach wurde das viel beachtete ATRIO mit dem zweiten Bauteil komplettiert, in Graz wurde der innovative MURPARK eröffnet.

EUROPARK Salzburg: das "beste Shopping-Center der Welt"
Auf seiner Jahrestagung in Phoenix (USA) vergab der "International Council of Shopping Centers" (ICSC) den jährlichen, weltweit ausgeschriebenen "ICSC International Design and Development Award". Der EUROPARK Salzburg wurde dabei mit gleich zwei der begehrten Trophäen prämiert. Dies ist absolut einzigartig, denn erstmals in der jahrzehntelangen Geschichte des Awards ging der Preis nach Österreich und noch niemals zuvor wurde ein Shopping-Center in zwei Kategorien gleichzeitig ausgezeichnet. Zum einen wurde das architektonische Design und Gesamtkonzept prämiert, zum anderen die nachhaltige Entwicklung des EUROPARK als herausragend und richtungsweisend beurteilt.

Sporthandel / Hervis

Markteintritt in Rumänien
Hervis stieg 2007 als erstes Unternehmen der SPAR Österreich-Gruppe in Rumänien ein: Mit Ende des Jahres 2007 gibt es bereits drei Hervis-Märkte in den rumänischen Städten Sibiu, Cluj und Tirgu Mures. Auch sonst legt Hervis ein sportliches Tempo an den Tag: In Ungarn, Tschechien und Kroatien konnte die Marktposition mit insgesamt 13 neuen Hervis-Märkten ausgebaut werden. In Slowenien hat Hervis die Marktführerschaft mit einer weiteren Neueröffnung klar abgesichert. In Summe betreibt Hervis 124 Standorte, 71 davon in Österreich. Der Gesamtumsatz kletterte auf 381,8 Millionen Euro, das ist ein Plus von 11,2 Prozent zum Vorjahr.

Corporate Social Responsibility

Soziales: Lehre mit Matura
SPAR hat bereits frühzeitig auf Lehre mit Matura gesetzt: 139 junge Menschen bereiten sich bei SPAR derzeit in ganz Österreich parallel zur Lehrlingsausbildung auf die Matura vor. SPAR übernimmt alle Ausbildungskosten, die nicht durch sonstige Förderungen gedeckt sind.

Soziales: Verstärkte Alterskontrolle beim Alkoholverkauf
Als erstes Handelsunternehmen installierte SPAR im Frühjahr 2007 eine spezielle Kassensoftware, die die Kassierinnen dabei unterstützt, den Verkauf von Alkohol an Jugendliche zu kontrollieren. Auswertungen haben gezeigt, dass seitdem deutlich weniger Jugendliche versuchen, bei SPAR, EUROSPAR oder INTERSPAR an Alkohol zu kommen.

Soziales: Trendsetter in Sachen gesunde Ernährung
SPAR setzt sich seit über drei Jahren, unterstützt von einem Team aus Medizinern und Ernährungsexperten, mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen für eine gesündere Ernährung ein. Im Vorjahr brachte SPAR die größte Zeitschrift für gesunde Ernährung "GESUND LEBEN" auf den Markt. Zudem wurde mit "SPAR Vital" die erste österreichische Marke für gesunde Ernährung eingeführt. Diese innovative Produktlinie wird im Laufe des Jahres 2008 auf über 70 "SPAR Vital"- Produkte ausgebaut. Für den bei Pflichtschülern enorm beliebten Schulwettbewerb "Check deinen Snack" erhielt SPAR den PR-Staatspreis.

Ökologisches: Regionales und Bio im Aufwind
Neben der deutlichen Ausweitung von regionalen Spezialitäten in jedem Bundesland setzt SPAR auf den Trend der Bio-Produkte. Das Sortiment der SPAR Natur*pur Bio-Produkte wurde 2007 auf über 400 Artikel ausgebaut - weitere sind bereits in Vorbereitung. Insgesamt verzeichneten die SPAR Natur*pur-Bio-Produkte einen Umsatzzuwachs von sagenhaften 61 Prozent zum Vorjahr.

Ökologisches: Aktiver Klimaschutz
Neben der Einführung der Tragtaschen auf Basis von Kartoffelstärke hat SPAR eine Reihe weiterer Maßnahmen in Sachen Umwelt- und Klimaschutz initiiert: So ist der neue EUROSPAR in Wels-West ein Paradebeispiel für energieeffizientes Bauen. Im Bereich der Logistik arbeitet SPAR laufend an der Verringerung der CO2-Emissionen: Durch die Umstellung eines Routenplansystems konnten im betroffenen Gebiet vier Prozent der gefahrenen LKW-Kilometer eingespart werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
26.08.2019

Ein traditionsreiches Rezept in einem vergilbten hundertjährigen Kochbuch, gefunden im niederösterreichischen Prein an der Rax (Niederösterreich), inspirierte Johannes Ribeiro da Silva zum ...

Bei Spar Gourmet und Interspar ersetzt Holzbesteck ab sofort das bisherige Plastikbesteck.
Handel
26.08.2019

Anstelle von Plastikbesteck können Kundinnen und Kunden von Spar Gourmet in Wien und Niederösterreich sowie bei Interspar in ganz Österreich ab sofort zu gratis Holzbesteck für die Jause unterwegs ...

Die Schweine bei Bio-Bauer Hannes Lang haben doppelt so viel Platz wie normal und erhalten 100% hofeigenes, gentechnikfreies und von Bio Austria zertifiziertes Bio-Futter sowie ausreichend Stroheinstreu zum Beschäftigen und Wühlen
Handel
26.08.2019

Die Nachfrage der Kundinnen und Kunden nach Bio-Fleisch aus Österreich steigt enorm. Spar hat nun gemeinsam mit mehr als 500 Landwirten sowie den Organisationen Bio Austria, Arge Rind und ...

Spar-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, Leiterin Werbung&Information Barbara Moser und der Leiter des Tann-Frischfleisch-Betriebes Martin Niederkofler (von links).
Industrie
12.08.2019

Über sieben Mio. Euro investieren die Tann-Fleischverarbeitungsbetriebe der Spar Österreich in den nächsten Jahren in die Modernisierung der Verpackungsanlagen. Dabei setzen sie auf modernste ...

Handel
12.08.2019

Durch exakte Mengenplanung, hohe Warendrehung, kurze Transportwege und zahlreiche Maßnahmen in den Filialen werden Überschüsse auf ein Minimum reduziert. Zudem spenden 100 % der Hofer-Filialen ...

Werbung