Direkt zum Inhalt
Deloitte-Report: Spar hat beim weltweiten Einzelhandelsranking zwei Plätze gut gemacht - statt Platz 95 jetzt auf Platz 93

Spar unter den Top-250-Händlern der Welt

22.01.2018

Zwei österreichische Firmen zählen laut dem Deloitte-Report zu den Top-250-Einzelhandelsunternehmen der Welt: XXXLutz und Spar. Der Lebensmitteleinzelhändler aus Tirol kann sich über Platz 93 freuen.

Mit dem Salzburger Lebensmittelhändler Spar und der Welser Möbelhandelsgruppe XXXLutz zählen auch zwei heimische Firmen zu den Top-250-Einzelhandelsunternehmen der Welt, geht aus dem Deloitte-Report "Global Powers of Retailing" hervor. Basis der Erhebung war der Umsatz im Finanzjahr 2016.

Mit einem Umsatz von 10,5 Mrd. US-Dollar (8,65 Mrd. Euro) liegt Spar in diesem Ranking auf Platz 93 (davor 95), XXXLutz kommt mit 4,6 Mrd. Dollar (3,79 Mrd. Euro) auf Platz 205 (davor 204). "Österreichs Einzelhandel kann im harten internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen. Die Steigerung von Spar ist besonders erfreulich und ein schönes Beispiel für das große Potenzial unserer heimischen Unternehmen", so Orsolya Hegedüs von Deloitte Österreich.

Wal-Mart erneut an der Spitze

An der Spitze hat sich gegenüber dem letzten Report nichts verändert. Sieben der zehn umsatzstärksten Unternehmen im Einzelhandel haben ihren Sitz in den USA: Mit einem Umsatz von fast 486 Mrd. US-Dollar liegt Wal-Mart erneut auf Platz 1. Der US-Konzern erwirtschaftete vier Mal so viel Umsatz wie die zweitplatzierte Costco Corporation mit 118,7 Mrd. US-Dollar. The Kroger behaupten sich mit 115,3 Mrd. US-Dollar auf Platz 3. Unter den Top-10 finden sich auch zwei deutsche Unternehmen: Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) ist mit 99,3 Mrd. US-Dollar auf Platz 4, die Hofer-Mutter Aldi mit 84,9 Mrd. US-Dollar Umsatz auf Platz 8.  Frankreich ist mit Carrefour auf Platz 9 vertreten. Der französische Händler kommt auf einen Umsatz von 84,1 Mrd. US-Dollar.

Amazon schon auf Platz 6

Innerhalb der Top-10-Platzierungen hat vor allem Amazon stark aufgeholt. Mit einem Umsatz von 94,7 Mrd. US-Dollar belegt der Onlinehändler derzeit Platz 6 (davor Platz 10). Zur Jahrtausendwende war Amazon noch auf Platz 186. Neu im Ranking vertreten ist der deutsche Onlinehändler Zalando, der mit einem Umsatz von rund 4 Mrd. US-Dollar auf Platz 227 gelandet ist. Das Unternehmen habe in fünf Jahren ein Wachstum von 48 Prozent hingelegt. Intersport Deutschland ist nach einem Jahr Abstinenz wieder auf Platz 250 eingestiegen. Der Gesamtumsatz der globalen Top-250 ist 2016 um rund 4 Prozent auf 4,4 Billionen US-Dollar gestiegen. (apa/ar)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
30.04.2018

Werbung wird immer wichtiger, auch im Lebensmittelhandel Gerade Diskonter geben nicht nur immer mehr für Werbung aus, Lidl und Hofer haben auch in Sachen Social-Media-Beliebtheit die Nase vorn. ...

Handel
30.04.2018

Die Gesamtkonzernbilanz für das Geschäftsjahr 2017 der Spar Holding AG zeigt wieder eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung, aber auch etwas weniger Gewinn als 2016. Trotzdem bleibt das ...

Mit einem Wiederverwendbar-Sackerl sagt INTERSPAR den leichten Obst- und Gemüsesackerl den Kampf an. Waagen-Etiketten können an der angenähten Stofflasche befestigt werden. Das Netz ist waschbar und spart ab der sechsten Verwendung Ressourcen und CO2 ein. Die 4er-Packung ist in allen INTERSPAR-Hypermärkten um € 1,49 erhältlich.
Handel
18.04.2018

Interspar testet ab sofort eine Alternative zu den herkömmlichen Plastik-Sackerln für Obst und Gemüse.

Der Lebensmittelhandel Kooperiert mit Jungunternehmen
Handel
11.04.2018

Obwohl E-Commerce Riesen neue Branchen erobern, versuchen immer mehr Start-ups am Markt durchzustarten. Die Jungunternehmen scheinen den Markt mit ihren neuen Ideen tatsächlich zu bewegen, denn ...

TANN-Betriebsleiter St. Pölten Helmut Gattringer, SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch, LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber, Ing. Werner Habermann vom Gut Streitdorf und AMA-Geschäftsführer Dr. Michael Blass (v.l.).
Thema
09.04.2018

Die Handelskette Spar weitet ihr Markenprogramm "TANN schaut drauf" - das den Fokus verstärkt auf Regionalität und Tierwohl legt - nun auf heimische Rinderbauern aus.

Werbung