Direkt zum Inhalt
Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar, möchte beim Onlineversenden von Lebensmitteln noch zuwarten.

Spar wartet mit Online-Versand noch ab

19.02.2015

Obwohl Spar schon seit 15 Jahren einen Online-Shop für Weine betreibt und Non-Food-Produkte versendet, wartet das Handelsunternehmen beim Online-Versand von Lebensmittel noch ab. Im Kerngeschäft (Lebensmittelhandel) erzielte Spar im letzten Jahr ein Plus von 1,9 Prozent. Umsatzzuwächse gab es auch bei der Shoppingcenter-Tochter SES und der Sporthandels-Tochter Hervis.

Während Rewe (Billa, Merkur & Co.) und Pfeiffer (Zielpunkt, Unimarkt & Co.) den Online-Versand von Lebensmitteln vorantreiben, will Spar noch abwarten. "In diesem Punkt müssen wir nicht die Ersten sein. Da kann man ruhig den Markt beobachten, denn in der Regel wird hier viel Geld verbraten", sagte Spar-Chef Gerhard Drexel im APA-Interview.

Online-Versand komplex und kostenintensiv
Spar betreibt seit 15 Jahren einen Online-Shop für Weine und versendet Non-Food-Produkte aus den Bereichen Haushalt, Küche, Spielwaren sowie Unterhaltungselektronik über seinen Interspar-Webshop. An Lebensmittel will sich der Salzburger Händler aber vorerst nicht heranwagen. "Das ist komplex und kostenaufwendig. Bis jetzt hat sich noch kein Geschäftsmodell durchgesetzt, das ertragreich betrieben werden kann", räumte Drexel ein. Angst, dass Spar zu spät auf den Online-Zug aufspringt, hat der Manager nicht.

Größter Zuwachs in Krotien
Im stationären Geschäft lief es für Spar im vergangenen Jahr gut. In seinem Kerngeschäft (Lebensmittelhandel) setzte die Firma 5,91 Mrd. Euro um, ein Plus von 1,9 Prozent. Die Auslandstochter Aspiag, in ihr sind alle Auslandsniederlassungen gebündelt, erwirtschaftete im Vorjahr einen Umsatz von 4,5 Mrd. Euro. Die Tschechien-Tochter mit 48 Niederlassungen verkaufte Spar 2014 an die niederländische Ahold-Gruppe. Dadurch fielen Umsätze in der Größenordnung von über 500 Mio. Euro weg. Der größte Auslandsmarkt Italien brachte dem Konzern einen Umsatz von 1,91 Mrd. Euro (+2,2 Prozent). In Ungarn stiegen die Erlöse um 4,8 Prozent auf 1,54 Mrd. Euro. Den größten Zuwachs erzielte Spar in Kroatien (+8,6 Prozent auf 320 Mio. Euro). Dort übernahm der Händler im Vorjahr 20 Standorte der kroatischen Supermarktkette Dinova-Diona. In Slowenien blieb der Umsatz im Jahr 2014 mit 730 Mio. Euro im Vergleich zu 2013 annähernd stabil (+0,3 Prozent).

Steigerungen auch bei SES und Hervis
Leichte Umsatzzuwächse erzielte Spar auch in den Geschäftsbereichen außerhalb des Lebensmittelhandels. In der Shoppingcenter-Tochter SES stiegen die Umsätze leicht auf 2,57 Mrd. Euro (davor 2,56 Mrd. Euro). Die Sporthandels-Tochter Hervis profitierte im vergangenen Jahr von den Umwälzungen am heimischen Markt und setzte mit 425 Mio. Euro um 1,3 Prozent mehr um als im Jahr davor. Der Österreich-Umsatz stieg um 2,4 Prozent. Hervis betreibt in sieben Ländern 189 Standorte, 87 davon in Österreich. "Wir haben nie den Fehler gemacht, überdimensionierte Märkte zu machen", sagte Drexel.

Gesamtverkaufsumsatz von 12,6 Mio. Euro
Spar will auch heuer wieder rund 450 Mio. Euro im In- und Ausland investieren. Insgesamt betreibt die Spar-Gruppe im In- und Ausland über 2.900 Standorte, beschäftigt 73.000 Menschen und machte damit im vergangenen Jahr einen Gesamtverkaufsumsatz von 12,6 Mrd. Euro.
Im November 2014 wurde Spar vom Kartellgericht wegen vertikaler Preisabsprachen zu einer Geldstrafe von 3 Mio. Euro verurteilt. Spar legte Berufung ein, weshalb das Urteil nicht rechtskräftig ist. Die Causa ist nun beim Kartellobergericht. Bei dem Verfahren geht es lediglich um Molkereiprodukte. Ein zweites Verfahren zu Bier am Kartellgericht hat noch gar nicht begonnen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Werner Weber übernimmt mit 1. November die Geschäftsführung der Hervis Sport und Mode GesmbH.
Personalia
25.10.2019

Bei Spar hat man für das Tochterunternehmen Hervis einen neuen Geschäftsführer an Bord geholt: Mag. Werner Weber wird ab sofort die Geschäfte der Hervis Sport und Mode GesmbH leiten.

Handel
23.10.2019

Spitzenangebote und eine Top-Auswahl bietet der neue Spar-Supermarkt in der Franz-Novy-Gasse 23 in Guntramsdorf, der am Mittwoch, 23. Oktober, eröffnete.

V.l.n.r. Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie, Hans K. Reisch, Spar-Vorstandsdirektor und Alois Huber, Geschäftsführer Spar Zentrale St. Pölten
Thema
22.10.2019

Spar und Wien Energie setzen auf Klimaschutz und umweltfreundliche Mobilität. An bis zu 20 Filialstandorten in Wien und Niederösterreich werden bis 2020 Stromtankstellen geplant.

Doris und Hannes Kaier (Wolfsberg im Schwarzautal, Steiermark), Marktleiter Martin Kaschnig und Kaufmann Karl Preschern (aus Eberndorf, Kärnten), Christoph und Bernadette Reinisch (Steinach am Brenner, Tirol), Daniel und Khrueawan Schöpfer (Mäder, Vorarlberg), Walter und Andrea Binder sowie Herbert Krickl (Traisen, Niederösterreich), Martha und Bernhard Poschacher (Gunskirchen, Oberösterreich)
Handel
21.10.2019

Einmal im Jahr kürt Spar die besten Spar-Kaufleute Österreichs. Bewertet werden kaufmännische Erfolgsziffern und die Umsetzungsstärke von jährlich wechselnden Schwerpunkten. Dieses Jahr wurde ...

Die neuen wiederverwendbaren Lebensmittelverpackungen sind öl- und fettresistent.
Industrie
17.10.2019

Mit den zwei neuen Compoundreihen FC/CM1 und FC/CM2 erfüllt Kraiburg TPE die wichtigsten Regelwerke für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt: Die europäische Verordnung (EU) Nr. 10/2011 und den ...

Werbung