Direkt zum Inhalt
Alexander Grill wechselte von Salzburg nach Marchtrenk und übernahm Logistik-Leitung

Spar-Zentrale Marchtrenk: Alexander Grill neuer Logistikleiter

25.09.2017

Österreichweit beliefert Spar täglich mehr als 1500 Standorte. Alexander Grill, langjähriger Spar-Mitarbeiter, übernahm nun die Leitung des Bereichs Logistik und Warenfluss der Spar-Zentrale Marchtrenk.

Alexander Grill konnte in seiner beruflichen Laufbahn schon vielfältige Erfahrungen im In- und Ausland sammeln. Schon seit 15 Jahren ist der gebürtige Tiroler bei Spar beschäftigt, zuletzt in der Spar-Hauptzentrale in Salzburg. Nun hat der 41-Jährige die Leitung des Bereichs Logistik und Warenfluss der Spar-Zentrale in Marchtrenk übernommen. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin stolz darauf, auf die Kompetenzen meines routinierten Teams zurückgreifen zu können“, so Grill.

Das österreichische Handelsunternehmen setzt auf ein effizientes Logistik-Netz, um die rund 1500 Spar-Märkte in Österreich zu betreuen und zu beliefern. Sechs Regionalzentralen gewährleisten die Versorgungssicherheit in den Geschäften, halten die Transportwege kurz und sorgen für frische Ware.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
15.01.2019

Nachhaltigkeit, Innovation und Digitalisierung: Diese drei Disziplinen stehen 2019 im Fokus des Wettbewerbs in der europäischen  Lebensmittelwirtschaft. Für österreichische Produzenten und Händler ...

Handel
05.11.2018

Spar Österreich erhielt für seinen E-Lkw, der seit September die Grazer Spar-Supermärkte emissionsfrei mit Ware beliefert, die „Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz“.

Die oesterreichischen Landwirte freuen sich über die Unterstuetzung von Spar
Handel
29.10.2018

Mehr Geld für mehr Leistung ist die aktuelle Forderung der Landwirtschaft. Bei Spar wird das schon seit mehreren Jahren umgesetzt: Für das freiwillige Mitmachen in verschiedenen Qualitätsprojekten ...

Thema
17.10.2018

Die EU plant die Richtlinie über unlautere Handelspraktiken (UTP) auf große agierende FMCG-Konzerne zu erweitern. Diese Änderungsanträge hätten alles andere als positive Folgen für den Handel.

Werbung