Direkt zum Inhalt

Steirerobst Börsen-Delisting

20.07.2005

Der steirische Obstverwerter Steirerobst hat 250.000 Vorzugsaktien in Stammaktien umgewandelt, so die Tochter des Zucker-, Frucht- und Stärkekonzerns Agrana.

Dies wurde zuletzt bei der Hauptversammlung am 7. Juni beschlossen. Steirerobst hatte vor einer Woche angekündigt, den Streubesitz mit 34 Euro je Aktie abfinden zu wollen, was weit unter dem Börsekurs liegt. Der Wiener Kleinanlegerschützer Wilhelm Rasinger hatte das Angebot ob der Bilanzzahlen als "äußerst erklärungsbedürftig" bezeichnet.

Als Gründe für das Delisting an der Wiener Börse werden die geringe Liquidität der Aktie, attraktive Finanzierungsmöglichkeiten der Steirerobst als Agrana-Konzerngesellschaft sowie Kosten- und Verwaltungseinsparungen genannt. Wann der Abgang an der Börse erfolgen soll, wurde nicht genannt, als wahrscheinlich gilt aber noch das heurige Jahr.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Zu den 13 Kräutern gesellen sich jeweils die Namensgeber als dominanter Einzelgeschmack.
Industrie
24.06.2019

Anlässlich des Jubiläumsgewinnspiels „130 Jahre Bonbonmeister Kaiser Austria!“ verschickt der Bonbonmeister von Juni bis August prall gefüllte Zuckerl-Koffer!

Markenartikel
24.06.2019

Die Neoh Schokoriegel mit 90 Prozent weniger Zucker verkauften sich seit ihrem Markteintritt bereits 9 Mio. Mal. Nun folgt eine dritte Sorte.

Industrie
24.06.2019

Die Mondi Gruppe hat eine voll recycelbare Polypropylenstruktur für Tiefziehanwendungen entwickelt, die eine Verbesserung der CO2-Bilanz im Vergleich zu bestehenden Verpackungen um 23 % erreicht ...

Claudia Anders übernimmt bei Rewe die Bereichsleitung der neuen Abteilung "Konzern Media Services"
Karriere
24.06.2019

Die Rewe Group besetzt die Leitung des Anfang 2019 neugeschaffenen Media-Service-Bereichs mit einer ausgewiesenen Media-Expertin.

DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger und Marketagent.com-Geschäftsführer Thomas Schwabl stellten in der Vorwoche die Ergebnisse der Jugendstudie vor.
Thema
24.06.2019

Eine Umfrage unter 2.263 jungen Menschen zwischen 14 und 29 Jahren zeichnet ein interessantes Bild der heimischen Jugend.

Werbung