Direkt zum Inhalt
Obst und Gemüse sind weiterhin die Favoriten bei den Snacks

Studie von Kerry Foods: Was wollen Eltern für die Ernährung ihrer Kinder?

09.06.2017

Auch Eltern wollen, dass Kinder Spaß an gesunder Ernährung haben, dass zeigt die neue Studie von Kerry Foods, Hersteller des beliebtesten Kinderkäse-Snacks Cheestrings. Im Rahmen einer repräsentativen Befragung untersuchte Kantar Added Value, im Auftrag von Cheestrings, was Eltern und Kindern wichtig bei Ernährung ist.

Im April 2017 wurden die 549 Teilnehmern mittels Online-Fragebögen interviewt, die Probanden waren zwischen 18 und 65 Jahren alt. Unterschieden wurde nach Geschlecht, Alter, Haushaltsgröße, Befragte mit eigenen Kindern, Probanden, die mit Kindern in einem Haushalt leben und Teilnehmern, die häufig im Kontakt mit Kindern stehen.

Die Proritäten von Eltern und Kindern

Die Zielgruppe der 35- bis 44-Jährigen stuft den Geschmack (mit 89 Prozent) tatsächlich noch bedeutender ein als Qualität (87 Prozent) und Natürlichkeit (82 Prozent). Wenn es um Lebensmittel für die Kinder geht, scheinen Kosten eine untergeordnete Rolle zu spielen. Nur 54 Prozent stufen den Preis eines Produkts als relevant ein. Währenddessen haben Kinder Ihre Priorität bei Spaß (88 Prozent) und Abwechslung (84 Prozent). Allerdings legen auch 92 Prozent Wert darauf, dass eine gesunde Ernährung Kindern auch Spaß macht.

Die Verpackung des perfekten Snacks

Genaue Vorstellungen gibt es auch bei den Verpackungen von Snacks: Eine praktische Handhabung sowie deutlich sichtbare wichtige Informationen sind für Eltern essentiell. Der Nachwuchs legt den Fokus allerdings eher auf ein farbenfrohes Äußeres, das Lust auf das Produkt macht.

Obst und Gemüse gelten weiterhin als Favorit

Der Favorit setzt sich durch: 92 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sich Obst und Gemüse am besten für einen regelmäßigen Snackkonsum bei Kindern eignen. Auf dem zweiten Platz für Kinder landet der Müsliriegel (54 Prozent) gefolgt vom Käsesnack (45 Prozent). Persönlich bevorzugen die Studienteilnehmer – nach Obst und Gemüse – Käse (38 Prozent) als regelmäßigen Snack, gefolgt von Müsliriegeln (36 Prozent) und Süßigkeiten sowie Wurst (je 26 Prozent).

Der Snack der Zukunft

Um nach der Meinung der Befragten zu urteilen, werden Snacks in Zukunft gesünder, natürlicher und praktischer, aber vor allem sind die Studienteilnehmer der Ansicht, dass sie vielfältiger (71 Prozent) werden. Interessanter Weise spielt das aktuelle Thema Vegetarismus in Bezug auf mögliche neune Snack-Produkte kaum eine Rolle.

Außerdem werden Eltern in Zukunft stärker auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder achten – dieser Aussage stimmen 68 Prozent aller Befragten eher oder voll und ganz zu. Bei den 35- bis 44-Jährigen, der aktuellen Eltern-Kernzielgruppe für Kinderprodukte in der Grundschule, liegt der Anteil mit 70 Prozent sogar noch leicht höher.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
12.03.2018

Anlässlich der nahenden Osterfeiertage präsentiert der Schokoladenspezialist die Ergebnisse der Milka Oster-Studie 2018. Bekanntlich sind es oft die kleinen Dinge, die besonders viel Freude ...

Madlberger
06.03.2018

Allen Chief Digital Officers des heimischen Einzelhandels ist dringend anzuraten, sich mit der EHI-Studie „Smart Store“ auseinanderzusetzen.  Sie wurde von Microsoft Deutschland bei EHI in ...

Thema
05.03.2018

Das Vertrauen in digitales Bezahlen gestiegen. Laut einer Visa-Studie nutzen bereits 77 Prozent ihr Mobiltelefon für digitales Bezahlen.

Unter den zehn besten Online-Shops in Österreich finden sich vier Elektro-Händler
Thema
29.11.2017

Die Umsätze der Online-Shops in Österreich und der Schweiz haben im Vorjahr kräftig zugelegt, wie die neue Studie „„E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2017“ von EHI und Statista zeigt. Vor allem ...

De’Longhi Geschäftsführer Michael Frank räumt mit Kaffee-Mythen auf
Aktuelles
29.09.2017

Ist das Koffein im Kaffee schädlich? Wirkt Kaffee entwässernd? De’Longhi wollte es genau wissen, und hat die Experten an der Uni Wien befragt.

Werbung