Direkt zum Inhalt
Obst und Gemüse sind weiterhin die Favoriten bei den Snacks

Studie von Kerry Foods: Was wollen Eltern für die Ernährung ihrer Kinder?

09.06.2017

Auch Eltern wollen, dass Kinder Spaß an gesunder Ernährung haben, dass zeigt die neue Studie von Kerry Foods, Hersteller des beliebtesten Kinderkäse-Snacks Cheestrings. Im Rahmen einer repräsentativen Befragung untersuchte Kantar Added Value, im Auftrag von Cheestrings, was Eltern und Kindern wichtig bei Ernährung ist.

Im April 2017 wurden die 549 Teilnehmern mittels Online-Fragebögen interviewt, die Probanden waren zwischen 18 und 65 Jahren alt. Unterschieden wurde nach Geschlecht, Alter, Haushaltsgröße, Befragte mit eigenen Kindern, Probanden, die mit Kindern in einem Haushalt leben und Teilnehmern, die häufig im Kontakt mit Kindern stehen.

Die Proritäten von Eltern und Kindern

Die Zielgruppe der 35- bis 44-Jährigen stuft den Geschmack (mit 89 Prozent) tatsächlich noch bedeutender ein als Qualität (87 Prozent) und Natürlichkeit (82 Prozent). Wenn es um Lebensmittel für die Kinder geht, scheinen Kosten eine untergeordnete Rolle zu spielen. Nur 54 Prozent stufen den Preis eines Produkts als relevant ein. Währenddessen haben Kinder Ihre Priorität bei Spaß (88 Prozent) und Abwechslung (84 Prozent). Allerdings legen auch 92 Prozent Wert darauf, dass eine gesunde Ernährung Kindern auch Spaß macht.

Die Verpackung des perfekten Snacks

Genaue Vorstellungen gibt es auch bei den Verpackungen von Snacks: Eine praktische Handhabung sowie deutlich sichtbare wichtige Informationen sind für Eltern essentiell. Der Nachwuchs legt den Fokus allerdings eher auf ein farbenfrohes Äußeres, das Lust auf das Produkt macht.

Obst und Gemüse gelten weiterhin als Favorit

Der Favorit setzt sich durch: 92 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sich Obst und Gemüse am besten für einen regelmäßigen Snackkonsum bei Kindern eignen. Auf dem zweiten Platz für Kinder landet der Müsliriegel (54 Prozent) gefolgt vom Käsesnack (45 Prozent). Persönlich bevorzugen die Studienteilnehmer – nach Obst und Gemüse – Käse (38 Prozent) als regelmäßigen Snack, gefolgt von Müsliriegeln (36 Prozent) und Süßigkeiten sowie Wurst (je 26 Prozent).

Der Snack der Zukunft

Um nach der Meinung der Befragten zu urteilen, werden Snacks in Zukunft gesünder, natürlicher und praktischer, aber vor allem sind die Studienteilnehmer der Ansicht, dass sie vielfältiger (71 Prozent) werden. Interessanter Weise spielt das aktuelle Thema Vegetarismus in Bezug auf mögliche neune Snack-Produkte kaum eine Rolle.

Außerdem werden Eltern in Zukunft stärker auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder achten – dieser Aussage stimmen 68 Prozent aller Befragten eher oder voll und ganz zu. Bei den 35- bis 44-Jährigen, der aktuellen Eltern-Kernzielgruppe für Kinderprodukte in der Grundschule, liegt der Anteil mit 70 Prozent sogar noch leicht höher.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Tobias Fischer, Julian Briendl, Yannick Atzlinger, Leonie Hack und die Lehrerin Sindy Cserer (NMS Sattledt) freuen sich über das Obst und Gemüse von Hofer
Handel
01.10.2018

Ab Schulbeginn versorgt Hofer rund 2.500 Kinder kostenlos mit frischem Obst und Gemüse.

55 Prozent des österreichischen Online-Umsatzes fließt in den ausländischen Handel
Handel
11.06.2018

Die heimischen Jahresausgaben für Online-Einkäufe im Einzelhandel lagen 2017 bei rund 7 Mrd. Euro. Davon entfielen aber nur 45 Prozent auf den österreichischen Einzelhandel.

Markenartikel
30.05.2018

Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft bringt Vöslauer eine Sonderedition für Kinder in den Handel.

Markenartikel
09.05.2018

Es gibt Neuigkeiten bei der Kultmarke PEZ.

Markenartikel
02.05.2018

Das Trend-Tier 2018 gibt es jetzt auch als Keks-Motiv.

Werbung