Direkt zum Inhalt

Süße Gesetze

12.07.2002

Milchschokoladen bestehen aus mindestens 25 Prozent Gesamtkakaotrockenmasse, 14 Prozent Milchtrockenmasse, 4,5 Prozent Milchfett und höchstens 50 Prozent Zucker.

Bei Alpenmilchschokolade oder Alpenvollmilchschokolade muß das Milchpulver aus den Alpen oder aus dem Alpenvorland kommen.
lHalbitter- und Zartbitterschokoladen verfügen über einen Kakaotrockenmasseanteil von über 50 Prozent. Wird ein Produkt mit „bitter“ oder „extra bitter“ gekennzeichnet, so sind 60 oder mehr Prozent Kakaoanteil enthalten.

Diätschokolade ist nicht, wie oft behauptet, besonders kalorienarm, sondern auf Diabetiker zugeschnitten. Der Haushaltszucker wird durch Fruchtzucker bzw. Zuckeraustauschstoffe ersetzt.

Nicht zu vergessen ist die Schokoladeüberzugmasse (Kuvertüren). Dabei handelt es sich um Schokolade, die reich an Kakaobutter ist (mindestens 31 Prozent). Sie wird zur Herstellung von Torten, Kuchen und von Schokoladefiguren verwendet.

Gefüllte Schokoladen sind eine Klasse für sich: Als Füllungen bezeichnet man Massen aller möglichen Konsistenzen und Rezepturen.

Hier die umsatzstärksten und leckersten Varianten:
Unter Krokant versteht man geschmolzenen Zucker mit Zusatz von zerkleinerten Nüssen oder Mandeln.

Nougat-Produkte enthalten geschlagenes Eiweiß, gekochten Zucker und Honig mit Mandeln, Nüssen und Früchten.

Trüffel-Schokoladen beinhalten natürlich keine Trüffel, sondern sind eine erlesene Mischung aus Schokolade, Kakaobutter, Zucker und Rahmpulver.
Bei der Produktion von Noisette (Gianduja)-Schokoladen werden Nüsse oder Mandeln, Zucker oder Milchschokolade- bzw. dunkle Schokolademasse vermengt.

Marzipan ist flüssiger Zucker, gemischt mit feingewalzten Mandeln. Davon schwer zu unterscheiden ist das preisgünstigere Persipan, wo statt Mandeln entbitterte Aprikosenkerne, manchmal auch Pfirsichkerne verarbeitet werden.

Die Praliné-Füllungen entstehen aus fein gebrochenen, karamelisierten Haselnüssen und Milchschokolade. Diese Füllung wird in vielen Pralinés (Pralinen) verwendet, welchen sie schließlich ihren Namen verliehen hat.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung