Direkt zum Inhalt

Tests für Lebensmittelsicherheit effektiver

24.05.2006

Lebensmittel-Tests auf gefährliche Keime sollen rascher und effektiver werden. Unter der wissenschaftliche Leitung der Veterinärmedizinischen Universität Wien (VUW) wird im kommenden Jahr das groß angelegte EU-Projekt "Biotracer" gestartet, bei dem modernste molekularbiologische und genetische Methoden für den Einsatz im Bereich der gesamten Lebensmittelkette ausgearbeitet werden.

Heute werden Lebensmittel etwa auf gefährliche Bakterien zu einem guten Teil erst dann getestet, wenn sie sich bereits im Geschäftsregal befinden. "Und dann dauert es noch sieben bis zehn Tage, bis Ergebnisse vorliegen", berichtete Martin Wagner, Professor am Institut für Milchhygiene, Milchtechnologie und Lebensmittelwissenschaften an der VUW und wissenschaftlicher Leiter von "Biotracer" bei einem Pressegespräch am Montag in Wien.
Dabei stehen mittlerweile wesentlich modernere Methoden zur Verfügung. Etwa für den militärischen Bereich wurden Geräte entwickelt, welche bestimmte Areale auf das Vorhandensein von bestimmten Keimen überwachen und beim Aufspüren etwa einer Biowaffe über Funk Alarm schlagen. Jeffrey Hoorfar vom Dänischen Institut für Lebensmittel- und Veterinärforschung möchte ähnliche Detektoren in Zukunft etwa auch in Tierhaltungsbetrieben einsetzen und die Räume laufend auf gefährliche Keime untersuchen.

Priorität ist für den dänischen Forscher die Entwicklung eines derartigen Gerätes zum Aufspüren von Vogelgrippe-Erregern. In Wien werden sich die Wissenschafter vor allem auf die beiden Bakteriengruppen Listeria und Staphylococcus konzentrieren. Listerien kommen etwa in Milch und Milchprodukten vor und sind für den Menschen sehr gefährlich. Die Sterblichkeitsrate bei Infektionen liegt bei rund 30%.
Das Gesamtvolumen des Projekts "Biotracer" beläuft sich auf 11 Mio. Euro. Es sind Partner aus mehr als 40 Ländern beteiligt, darunter auch aus den USA, Russland, China und Brasilien. Das Forschungsvorhaben ist auf vier Jahre angesetzt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Zufrieden mit dem Ergebnis: Die beiden dm-Geschäftsführer Petra Gruber und Harald Bauer
Handel
22.10.2018

Die Drogeriekette dm hat im Geschäftsjahr 2017/2018 den Umsatz im Teilkonzern Österreich/CEE um acht Prozent gesteigert, in Österreich liegt das Umsatzplus bei gut zwei Prozent. Das Besondere ...

Karriere
22.10.2018

Im niederösterreichischen Traditionsbetrieb Farm Gold steht seit März Karin Reindl an der Spitze. Bisher wurde das Unternehmen als Familienbetrieb geführt und stand wegen mangelnder ...

Thema
22.10.2018

Wo kauft der Kunde der Zukunft seine Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs ein? Die aktuelle Studie der der globalen Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners versucht ...

Thema
22.10.2018

Die neue Kampagne der WKO-Sparte Handel soll die Vielfalt an Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Handel zeigen. Die Zielgruppen der Initiative sind Jugendliche, Eltern und Entscheider ...

International
22.10.2018

Vom 19. bis 21. Februar 2019 findet die Handels-Fachmesse EuroCIS in Düsseldorf statt. Gezeigt werden die aktuellsten Trends sowie Konzepte für den Handel von morgen.

Werbung