Direkt zum Inhalt

Torsten Hufnagel wird neuer Aldi-Nord-Chef

01.10.2018

Nach dem Abgang von Aldi-Nord-Chef Marc Heußinger Anfang September 2018  übernimmt jetzt Torsten Hufnagel das Ruder.

Knapp einen Monat nach dem vorzeitigen Vertragsende des mittlerweile Ex-Aldi-Nord-Chefs Marc Heußinger ist die Nachfolgefrage geklärt: Torsten Hufnagel wird neuer Gesamtverantwortlicher für den Essener Diskonter. Der Manager soll von den drei Stiftungen, die die Handelskette kontrollieren, einstimmig gewählt worden sein. Erfahrung innerhalb des Konzerns hat der 45-jährige bereits. Hufnagel war seit 2015 Stellvertreter seines Vorgängers Heußinger und hatte nach dessen Arbeitsende auch vorläufig die Leitung des Unternehmens übernommen. Er gilt als Erfinder des Modernisierungsprogramms "Aniko", mit dem seit Sommer 2017 alle Aldi Nord-Filialen in Deutschland modernisiert werden. Laut dem Unternehmen ist die Ernennung des Aldi-Nord-Managers ein klares Signal, dass der Modernisierungskurs des Filialisten weitergeführt und sogar noch intensiviert wird.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Karriere
01.04.2019

Der Nachfolger von Gerald Gruber ist bereits seit April 2012 bei Mastercard in verschiedenen Führungspositionen tätig und leitete zuletzt als Vice President das Produktmanagement in Deutschland ...

Karriere
05.03.2019

Ende Februar verließ Stephan Jansen nach 32 Jahren das Unternehmen und ging in den Ruhestand.

Jacqueline Bauch übernahm mit Jahresbeginn die Vertriebsleitung bei Wiesheu.
Karriere
04.03.2019

Angefangen in der Geschäftsleitung im ersten Halbjahr 2018, folgen weitere personelle und strukturelle Veränderungen bei Wiesheu in den Bereichen Vertrieb und Marketing.

Karriere
14.02.2019

Die Ernährungswissenschaftlerin Sylvia Winter-Zorzi übernimmt - aus dem Rewe Zentraleinkauf kommend - die Einkaufsverantwortung für BackWerk Österreich.

Die geplante Neuaufstellung des Unternehmens führt mittelfristig zu roten Zahlen.
International
07.01.2019

Der Essener Discounter Aldi Nord schreibt im Heimatmarkt erstmals rote Zahlen. In diesem und voraussichtlich auch im kommenden Jahr wird das Unternehmen in Deutschland Verluste machen.

Werbung