Direkt zum Inhalt

Traditionell und nachhaltig

19.11.2013

Dass Tradition und Trend kein Widerspruch sind, beweist der Tiefkühlexperte Meisterfrost. Das steirische Familienunternehmen setzt auf österreichische Hausmannskost – süß und pikant – nach Originalrezepten. Gleichzeitig werden aktuelle Trends genau beobachtet und neue Produkte kreiert: ob gesunde Jause, laktosefreie Produkte oder vegetarische und bald auch vegane Speisen. Mit regionalen Zutaten, eigenem Ökostrom und Bio-Qualität wird zudem auf besondere Nachhaltigkeitsstandards geachtet. Der Erfolg gibt dem Konzept recht: Exportquote von 25% in 10 Länder, Eigenmarkenproduzent für namhafte Firmen und kontinuierliches Wachstum.

Heide Schützenhofer, Geschäftsführerin bei Meisterfrost, mit dem Bio-Dinkelkuchen.

Das Unternehmen reagiert auf die geänderten Bedürfnisse des Marktes und erzeugt seit kurzem laktosefreie Produkte. Die fünf beliebtesten Mehlspeisen wurden in den Rezepturen entsprechend angepasst. Erhältlich sind zurzeit Topfenstrudel und Topfen-Erdbeerstrudel sowie Topfen-, Erdbeer- und Marillenknödel – hergestellt aus rein laktosefreien Zutaten.
Meisterfrost bietet zudem eine große Auswahl an vegetarischen Convenience-Produkten. Ob Klassiker wie Gemüsestrudel, -laibchen oder -schnitzel, Newcomer wie Polentalaibchen oder raffinierte Kreationen wie Bärlauch-Mozzarella-Knödel und Spinat-Schafskäsetaschen - das umfangreiche Veggie-Sortiment weckt auch in so manchem Fleischesser die Lust auf „g‘schmackiges“ Gemüse; vegane Kreationen stehen vor der Markteinführung.
Der Bio-Dinkelkuchen mit saftigen Apfel- oder Karottenstückchen ist eine gesunde Alternative zu Muffins oder Jausensemmerl. Er macht Lust auf „vernünftig Naschen“ und ist ein bekömmlicher Snack zwischendurch, auch in der Schule.

Nachhaltige Produktion

Rund 250.000 Euro wurden kürzlich in eine eigene Photovoltaikanlage investiert, die im Sommer fertiggestellt wurde. Gemeinsam mit einem kleinen Wasserkraftwerk liefert sie Ökostrom, der nahezu den ganzen Energiebedarf der Produktion deckt. Das steirische Familienunternehmen verarbeitet hauptsächlich regionale Zutaten. Das hält die Transportwege kurz und reduziert die Umweltbelastung. Vor einigen Jahren wurde außerdem auf rentableren und umweltfreundlicheren Speditionstransport umgestellt.
Heide Schützenhofer, Geschäftsführerin bei Meisterfrost: „Wir wollen möglichst CO2-neutral produzieren. Unser eigener grüner Strom, kurze Transportwege und vorwiegend heimische Produkte sind die Eckpfeiler unseres Nachhaltigkeitskonzepts.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung