Direkt zum Inhalt

Über 200 neue Lehrlinge bei dm drogerie markt

04.08.2004

Seit 1. August 2004 beschäftigt dm drogerie markt 205 neue Lehrlinge in ganz Österreich, die sich bei den LehrlingsCastings im Februar und März 2004 bei dm beworben haben. Ziel dieser bis dato in Österreich neuen Form der Mitarbeitersuche war, hochmotivierten und exzellenten Nachwuchs für dm zu finden. Bei den LehrlingsCastings konnten die Bewerber ihre Fähigkeiten bei verschiedenen praktischen Übungen beweisen und ihr Interesse für die Themen Wellness, Gesundheit und Schönheit bekunden.

"Wir freuen uns, jene Jugendlichen gefunden zu haben, die Talent, Begeisterung und Freude für die Berufe DrogistIn, FriseurIn & PerückenmacherIn sowie KosmetikerIn & FußpflegerIn mitbringen", erläutert Hildegard Frühwirth, Mitglied der Geschäftsleitung von dm drogerie markt und zuständig für das Ressort Personalentwicklung. "Die Lehrlinge erhalten bei uns die beste Ausbildung für ihr Berufsbild, da dies ein Teil unseres Selbstverständnisses von Qualität und perfektem Service bei unseren Dienstleistungen ist", so Frühwirth weiter. Aufgrund des großen Erfolges plant dm drogerie markt auch im nächsten Frühjahr, seine Talente erneut im Rahmen der LehrlingsCastings zu suchen.

Steiermark und Wien führen im dm Lehrlingsranking
Die höchste Anzahl an neuen Lehrlingen wurde in den Berufsbildern FriseurIn & PerückenmacherIn (82) und DrogistIn (81) aufgenommen. Um KosmetikerIn & FußpflegerIn zu werden, beginnen österreichweit 36 neue Lehrlinge mit der Ausbildung bei dm.
Die meisten neuen Lehrlinge werden bei dm in der Steiermark (45) und Wien (40) ausgebildet. Jeweils 29 Lehrlinge arbeiten ab Anfang August in nieder- und oberösterreichischen dm Filialen. Die weiteren Zahlen: 19 neue Lehrlinge beschäftigt dm in Tirol, 17 in Salzburg, elf in Kärnten, neun im Burgenland und sechs in Vorarlberg.
Neben den "klassischen" dm Kernberufen werden zudem ab August in der dm Zentrale in Wals bei Salzburg ein Lehrling zur Buchhalterin, zwei zur Bürokauffrau, einer zum EDV-Techniker und in Enns zwei zum Lager-Logistiker ausgebildet.

20 Jahre Lehre bei dm: Praxis und Kundenkontakt zentral
In der Lehrlingsausbildung feiert dm in diesem Jahr ein Jubiläum: bereits seit 20 Jahren werden Lehrlinge zu Drogisten ausgebildet. Ein hohes Qualitätsniveau, was Wissen, Verhalten und Können der Lehrlinge anbelangt, steht dabei seit 1984 im Vordergrund. "Dieses Jubiläum bestätigt den erfolgreichen Weg, den wir bei der Ausbildung unserer Mitarbeiter beschreiten und gibt gleichzeitig Anlass unsere Bemühungen rund um die Weiterentwicklung der bei uns angebotenen Lehrberufe noch zu verstärken", erklärt Hildegard Frühwirth. Im Herbst 2003 startete dm daher ein Pilotprojekt und bildet in einem ersten Schritt eine Gruppe von 22 Personen zum WellnessDrogisten aus. In weiterer Folge ist daran gedacht, damit ein Berufsbild zu etablieren, das an bestehende Berufsbilder anschließt, eine zusätzliche Qualifizierung für Wellness bringt und mit einem Diplom abschließt oder als eigener, erweiterter Lehrberuf gilt. Bereits fixer Bestandteil des Lehrberufangebots bei dm ist seit der Eröffnung der ersten dm Friseur- und KosmetikStudios im Jahr 1991 die Ausbildung in diesen Berufsbildern.

Vom Lehrling zum Filialleiter
Die Lehrzeit für die Berufe FriseurIn & PerückenmacherIn (StylistIn), DrogistIn sowie KosmetikerIn & FußpflegerIn dauert drei Jahre. Während dieser Zeit lernt der Lehrling alle Bereiche seines Berufes kennen und arbeitet von Beginn an eigenverantwortlich in einer Filiale. Durch die Integration in ein Filialteam stehen dem Jugendlichen stets mehrere Ansprechpartner zur Verfügung, die ihn auf seinem Weg zu einem erfolgreichen Berufsleben unterstützen.
Zudem profitiert er von der internationalen Unternehmensstruktur, die Trends in ganz Europa schneller erkennt und umsetzt. In speziellen Workshops wird über die neuesten Entwicklungen im jeweiligen Interessensbereich informiert, z.B. werden im Friseur- und Kosmetikstudio stets die neuesten Stylings aus London und Paris umgesetzt. Nach der Lehre fördert dm seine Mitarbeiter mit weiteren Fortbildungsmöglichkeiten, die es dem Jugendlichen ermöglichen Karriere bei dm zu machen.

Bei der Lehrlingsausbildung legt dm großen Wert auf Praxisbezug: Im Mittelpunkt des Lehrberufs DrogistIn stehen daher Kundenberatung, Verkauf, Warenbeschaffung und -präsentation. Im Berufsbild FriseurIn & PerückenmacherIn (StylistIn) lernt der Lehrling alles über neueste Trends und Schnitttechniken und wird außerdem in Farben- und Produktlehre sowie in Beratungsgesprächen geschult. Angehende KosmetikerInnen & FußpflegerInnen erfahren im dm Kosmetikstudio alles über Kosmetika und deren Anwendungen. Beratung und Warenmanagement sowie das Eingehen auf individuelle Wünsche und Ansprüche der Kunden stehen ebenso im Vordergrund.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer erhält das begehrte Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung: Dieter Kaiserseder, Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung Hofer KG (3. v.l.), Hofer-Mitarbeiterin Lena Schmatzer (Mitte) und Veronica Badics (Leiterin Human Resources HOFER KG, 5. v.l.) mit den Experten des Netzwerks für betriebliche Gesundheitsförderung.
Handel
14.02.2018

Hofer sorgt mit zahlreichen Angeboten für einen bewussten Lebensstil seiner Mitarbeiter. Für seine Bemühungen ist der Diskonter jetzt mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung ...

Markenartikel
14.02.2018

Der heimische Teeanbieter Milford begleitet seine neue „100-Prozent-Natürlich“-Teelinie aktuell mit einer  besonderen Sales Promo.

Markenartikel
14.02.2018

2018 präsentiert der Schokoladenspezialist nicht nur eine neue Produktlinie, sondern auch einen neuen Markenauftritt.

Madlberger
13.02.2018

Theodor Thanners neuestes Projekt  “Code of Conduct“ wärmt den “Wohlverhaltenskatalog“ aus dem Jahr 1977 auf, verheißt Rewe, Spar und Hofer viel Unbill, indem er die Handelsmarken auf ihre ...

Der Zusammenschluss der Kaufhaus-Rivalen Karstadt und Kaufhof ist derzeit vom Tisch
International
12.02.2018

Der Traum des Karstadt-Eigentümers René Benko vom großen deutschen Warenhauskonzern ist erst einmal geplatzt. Karstadt und Kaufhof werden auch in Zukunft getrennte Wege gehen.

Werbung