Direkt zum Inhalt

Umfrage: BROT 08

20.10.2008

86 % der Österreicherinnen und Österreicher könnten auf ihr täglich Brot niemals verzichten, 89 % sind stolz auf Körniges aus den heimischen Backstuben und für mehr als zwei Drittel ist "Brot ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung". Das sind Ergebnisse der Umfrage "BROT 08", die Österreichs führender Backmittelhersteller backaldrin anlässlich des morgigen Welttags des Brotes präsentiert.

Brot und Getreideerzeugnisse waren gegenüber September 2007 durchschnittlich um 10% teurer.

Die Liebe zu Brot und Gebäck beginnt schon beim Frühstück. Der Aussage "ein Frühstück ohne Brot oder Gebäck ist für mich kein Frühstück" stimmen 73 % der Befragten zu. Zwei Drittel der Bevölkerung frönen daher schon morgens dem körnigen Genuss, 46 % setzen ihn tagsüber bei der Jause fort und 40 % gönnen sich auch zum Abendessen Gutes aus der Backstube. Dies sind Ergebnisse der bundesweiten Umfrage "BROT 08", die Österreichs führender Backmittelhersteller und Kornspitz -Erfinder backaldrin anlässlich des Welttags des Brotes am 16. Oktober 2008 präsentiert. 1.000 Personen ab einem Alter von 15 Jahren hat das Marktforschungsinstitut market im August und September 2008 zu ihren "Meinungen und Einstellungen zu Brot und Gebäck" persönlich interviewt. 86 % der Befragten gaben dabei an, sie könnten auf "Brot niemals verzichten" und 84 % meinten: wenn sie auf ein bestimmtes Lebensmittel verzichten müssten, würden ihnen Brot und Gebäck besonders fehlen. In der Gunst der Verbraucher stehen sie in dieser Wertung damit eindeutig an erster Stelle, gefolgt von Obst (69 %) sowie Gemüse und Milch (jeweils 64 %). Andere Gruppen wie Fleisch
(52 %) oder Wurst (43 %) rangieren auf Platz 7 und 8, Bier an letzter Stelle (21 %).

Stolz aufs Brotkörberl

"Die Österreicherinnen und Österreicher sind stolz aufs Körberl", kommentiert backaldrin-Eigentümer Peter Augendopler die Umfrageergebnisse. "Österreich ist eine Brotnation und heimische Brotkultur und -tradition genießen weltweit einen sehr guten Ruf", weiß der gelernte Bäcker, dessen Unternehmen Backrohstoffe und Know-how weltweit in mehr als 80 Länder exportiert. "Auf jeden Fall" antworten 89 % der Bevölkerung auf die Frage "können wir Österreicher auf unser Brot und Gebäck stolz sein?". Das schlägt sich auch auf dem Speiseplan nieder: zwei Drittel der Interviewten greifen täglich zu Brot, dem Gebäckgenuss geben sich 9 von 10 zumindest einmal pro Woche hin. Für 29 % steht dieser immer auf der Tagesordnung.

"Brot ist gesund"

Der regelmäßige Griff in die Brotdose hat seinen Grund: "Nur was schmeckt, kommt gut an", sagt Peter Augendopler und fügt hinzu: "Brot ist die Basis für eine vollwertige Ernährung. Das schätzen und wissen die Verbraucher, wie auch die Umfrageergebnisse zeigen": 82 % stimmen der Aussage "Brot ist ein grundsätzlich natürliches Lebensmittel" zu und für knapp drei Viertel der Befragten ist es "ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung" (71 %). Mehr als die Hälfte der Bevölkerung stimmt mit der Aussage "für mich ist Brot ein 100 % gesundes Lebensmittel" überein (Grafik 4) und liegt damit voll und ganz auf der Linie der Österreichischen Brotwoche vom 13. bis 19. Oktober 2008. Sie steht unter dem Motto "Brot ist gesund".

Jedem sein Brot

So unterschiedlich wie das Sortiment an Brot und Gebäck sind auch die Menschen, die es genießen, die so genannten "Brottypen": 39 % entsprechen nach eigenen Angaben am ehesten dem "Schwarzbrot-Typ", 26 % sehen sich als "Vollkornbrot-Typ", 16 % fühlen sich beim "hellen Gebäck", 9 % beim "dunklen Gebäck" und 5 % beim "Weißbrot" zu Hause. Eines zeigt die Erhebung ebenfalls deutlich: In Österreich "gibt es für jeden Bedarf das richtige Brot und Gebäck", was 90 % der Befragten mit ihrer Zustimmung bestätigen.

Weitere Informationen finden Sie auf der neuen backaldrin-Website unter www.backaldrin.com.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
05.02.2018

Der Handelsverband Report „Austrian Top 100 Retailers“ zeigt,  dass der Lebensmitteleinzelhandel beim Umsatz die Nase vorne hat. Der Onlinehandel befindet sich auf Aufholjagd.

Sigrid Göttlich, Commercial Director bei Nielsen Österreich
Handel
02.06.2017

Die Wirtschaft in Österreich kommt wieder in Schwung und auch für den Handel war 2016  ein erfolgreiches Jahr. Der Lebensmitteleinzelhandel verzeichnete trotz der Insolvenz von Zielpunkt ein ...

Obst und Gemüse sind im LH die Treiber des Marktes und haben einen hohen Stellenwert, vor allem bei den jungen Zielgruppen.
Sortiment
10.03.2017

Im Umsatzanteil für Gemüse und Obst liegt der LEH an erster Stelle. Die Bedeutung steigt weiter, wie man auf der Messe Fruitlogistica in Berlin erkennen konnte.

Amazon Go: Keine Wartezeiten beim Check-out, dafür Weitergabe von persönlichen Daten
International
12.12.2016

Amazon wird 2017 in Seattle (USA) den ersten Amazon-Go-Supermarkt eröffnen. Durch das Aktivieren der Amazon-Go-App werden die genommenen Waren automatisch verbucht, Kassen gibt es keine. Geplant ...

Die Gewinner des diesjährigen Billa-Frischewettbewerbs: Das Team der Filiale aus Feldkirchen, St. Veiterstraße 2.
Handel
15.11.2016

Feldkirchen kann sich über die beste Billa-Filiale Österreichs freuen: Die Filiale St. Veiterstraße 2 in Feldkirchen siegt beim jährlichen Billa Frischewettbewerb.

Werbung