Direkt zum Inhalt

Umsatztreiber Muttertag

07.05.2018

Am 13. Mai ist es wieder soweit, alle Mütter stehen im Mittelpunkt. Eine Chance einmal im Jahr bewusst Danke zu sagen. Dankbar ist sicher auch der Handel, der durch die Präsente stärkeren Umsatz macht.

„Auch für den österreichischen Handel ist der Muttertag ein guter Anlass, allen Müttern danke zu sagen“, erklärt Handelskammer-Obmann Peter Buchmüller, zum anstehenden Muttertag. Rund zwei Drittel der Österreicher ab 15 Jahren beabsichtigen, ihre Mama, aber auch Partnerinnen, Omas und Schwiegermütter zu beschenken. Das lassen sich die meisten auch etwas kosten: Mit geschätzten Ausgaben von 40 bis 45 Euro pro Person ist der Muttertag ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Nach Weihnachten und Ostern ist er immerhin Umsatzbringer Nummer drei. 2017 betrugen die Einnahmen im Handel rund um den Muttertag etwa 185 Millionen Euro. Für heuer erwartet die WKÖ sogar bis zu 186 Millionen Euro.

Bei den Geschenken liegen nach wie vor Blumen hoch im Kurs, aber auch Süßes und Gutscheine. Von einem der aktuellen Trends profitiert vor allem der Lebensmittelhandel. Denn immer mehr Kinder, Väter, Ehemänner etc. überraschen mit selbst zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

International
29.10.2018

Im Streit zwischen Kaufland und Unilever ist kein Ende in Sicht.

Thema
29.10.2018

Die Verhandlungen für den Handels-KV starten mit einigen Forderungen der Gewerkschaft. Arbeitnehmervertreter wollen neben einer „ordentlichen Gehaltserhöhung“ einen finanziellen Ausgleich für die ...

Handel
29.10.2018

Das Fazit der jährlichen von der Arbeiterkammer Wien durchgeführten Branchenanalyse fällt gut für den Handel aus. Die Ergebnisse zeigen steigende Umsätze, eine gute Ertragslage und eine solide ...

Handel
29.10.2018

Hofer hat einen weiteren Meilenstein erreicht. Mittlerweile gibt es ganze 500 Filialen des Diskonters in Österreich. Außerdem wurde die Handelskette mit gleich drei „Poldis“ für die Gestaltung ...

Die oesterreichischen Landwirte freuen sich über die Unterstuetzung von Spar
Handel
29.10.2018

Mehr Geld für mehr Leistung ist die aktuelle Forderung der Landwirtschaft. Bei Spar wird das schon seit mehreren Jahren umgesetzt: Für das freiwillige Mitmachen in verschiedenen Qualitätsprojekten ...

Werbung