Direkt zum Inhalt
Robert Maaßen, Commercial Director Deutschland und Österreich bei Vandemoortele, darf sich über ein gutes Jahresergebnis 2018 freuen.

Vandemoortele steigert Profitabilität

05.06.2019

Das Familienunternehmen Vandemoortele erzielte im Jahr 2018 einen Rekordgewinn und setzte damit erneut die Weichen für Wachstum.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Rebitda um 9,2 % gesteigert werden und lag bei 130 Millionen Euro. Der Rebit verzeichnete mit 75 Millionen Euro eine Steigerung von 19% gegenüber 2017. Der Umsatz blieb mit 1,41 Milliarden Euro auf einem konstant hohem Niveau. Die Vandemoortele Deutschland GmbH erzielte einen Umsatz von 219 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich TK-Backwaren erzielte 2018 einen Umsatz von 889 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr konnte dieser Geschäftsbereich ein solides Wachstum von 2% vorweisen. Der Gewinn konnte um 6% auf 79 Millionen Euro gesteigert werden. Der Geschäftsbereich Margarine, kulinarische Öle und Fette konnte sich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten und ein Gewinnwachstum von 18% auf 51 Millionen Euro erzielen. Der Umsatz lag mit 520 Millionen Euro, bedingt durch die Rohstoffpreissituation, leicht unter Vorjahresniveau.

Weitere Investitionen

2018 investierte die Vandemoortele weiter in den Ausbau und die Modernisierung seiner Werke, insbesondere in die Produktionsstandorte in Ravenna, Italien und Eeklo, Belgien, an denen Croissants und Plundergebäcke bzw. herzhafte Snacks produziert werden. Für das Jahr 2019 sind weitere Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe weiter fortgesetzt, um die Standorte weiter auszubauen und neue Produktionslinien einzurichten.

Für den Geschäftsbereich Margarine, kulinarische Öle und Fette ist Vandemoortele neben Investitionen an bestehenden Produktionsstandorten, offen für Akquisitionen in Regionen, in denen das Unternehmen noch schwach vertreten ist, um die Marktstellung weiter zu festigen. Auch die Konzentration auf gesündere Fette und Margarine ohne Zusatzstoffe, soll zu dieser Zielerreichung beitragen.

Erlebniswelt in Gent

In Gent, dem Hauptsitz von Vandemoortele, baut das Unternehmen aktuell ein Food Experience Center mit einem großen Backstudio sowie einer professionellen Küche. Hierhin sollen interne und externe Partner zum Experimentieren und Erleben eingeladen werden. Das Projekt stellt eine Investition von 10 Millionen Euro dar und soll eine inspirierende Umgebung schaffen für Kunden, Verbraucher, Lieferanten und Mitarbeiter.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Zahlreiche Events und eine junge Zielgruppe waren wichtige Faktoren für den Höhenflug.
Industrie
24.04.2019

5 Prozent Mehrumsatz, 39,8 Millionen Flaschen und erstmals mehr als 2 Mio. 0,7-Liter-Flaschen machten das vergangene Jahr zum erfolgreichsten der Markengeschichte in Österreich.

Das vergangene Geschäftsjahr ist weniger süß verlaufen - dafür sieht es für 2019/20 besser aus.
Industrie
24.04.2019

Auch die Dividende soll etwas geringer als im Vorjahr 2017/18 ausfallen.

Markenartikel
22.03.2019

Das Sandwich ist ein Tausendsassa für den kleinen und großen Hunger zwischendurch und lässt einfach jedes Kundenherz höher schlagen. Das neue Midi Flaguette von Vandemoortele bietet Sandwich- ...

Der Murpark in Graz wurde im Vorjahr deutlich ausgebaut.
Handel
21.03.2019

Modernisierungen und Investitionen in bestehende und neue Standorte zahlen sich offenbar aus - die Händler in den SES-Shoppingcentern konnten ihre Umsätze gegenüber 2017 deutlich steigern.

Thema
14.02.2019

Der 2009 erstmals erschienene Bierkulturbericht geht mit der Ausgabe 2018 in seine zehnte Saison. Seit damals haben sich die österreichischen Bierexporte von 466.200 auf 1.138.000 Hektoliter fast ...

Werbung