Direkt zum Inhalt

"Veggies" auf dem Vormarsch

25.04.2018

Mittlerweile bezeichnet sich fast jeder zehnte Österreicher als vegetarisch oder vegan. Für den Handel ist diese Gruppe besonders interessant, weil sie eine hohe „Aufzahlungsbereitschaft“ für Qualität hat. 

Selbst im Land der Fleischtiger verzichten immer mehr, immer öfter auf Schnitzel, Schweinsbraten und Würstel, denn der Veganismus boomt. Der Grund dafür ist, laut Felix Josef, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Triconsult, das steigende gesamtgesellschaftliche Ernährungsbewusstsein. Der aktuellen Studie "Sind Vegetarier und Veganer die besseren Konsumenten?" ergab, dass etwa neun von zehn "Veggies" (Vegetarier 87 und Veganer 85 Prozent) vor allem aus moralisch-ethischen Gründen, Steak und Co. entsagen.  65 Prozent nennen Massentierhaltung als Hauptgrund. Nur knapp ein Drittel der Fleischlos lebenden (31 Prozent) verzichtet auf Schnitzel etc., weil sie den Geschmack nicht mögen. Während sich die etwa 2.288.000 heimischen Flexitarier zwar auch gegen industrielle Massentierhaltung aussprechen, stehen Hormonfreiheit beziehungsweise gesunde Ernährung für knapp die Hälfte im Vordergrund für den regelmäßigen Verzicht von Fleisch.

Gute Konsumenten

Die Befragung von rund 1.000 Personen ergab, dass besonders die 765.000 österreichischen Veganer eine interessante Zielgruppe sind. Sie bezahlen rund die Hälfte mehr für Lebensmittel, wenn sie ihren persönlichen Anforderungen entsprechen und zwar unabhängig von ihrem Einkommen. Im Vergleich dazu sind Vegetarier bereit, fast 30 Prozent und Flexitarier rund 25 Prozent mehr Geld beim Einkaufen auszugeben.

Besonders viel Wert legen Veganer auf Nachhaltigkeit und entsprechende Kennzeichnungen (60%). Für 86 Prozent steht die Tierversuchsfreiheit im Vordergrund und 81 Prozent bestehen darauf, dass keinerlei tierische Stoffe enthalten sind. Das gilt nicht nur für Lebensmittel. "Veggies" legen in fast allen Produktkategorien doppelt so häufig Wert auf bewussten Konsum. Das Preis-Leistungs-Verhältnis tritt in den Hintergrund.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
24.10.2018

Bis Ende 2019 will Lidl Österreich alle Eigenmarken-Textilartikel, die Viskose beinhalten, auf die umweltfreundlichere Lenzing Ecovero Viskose umstellen.

Hofer bringt Bio-Babynahrung der Eigenmarke „Zurück zum Ursprung“ ins Regal und unterstützt mit 5 Cent pro verkauftem Gläschen das Ö3-Weihnachtswunder.
Handel
24.10.2018

Hofer will im Rahmen der Initiative „Ö3-Weihnachtswunders“ jenen unter die Arme greifen die das Schicksal hart getroffen hat.

Thema
17.10.2018

Die EU plant die Richtlinie über unlautere Handelspraktiken (UTP) auf große agierende FMCG-Konzerne zu erweitern. Diese Änderungsanträge hätten alles andere als positive Folgen für den Handel.

Pressefrühstück Milka – Natürlich und nachhaltig
Industrie
15.10.2018

Milka ist seit August Teil des Cocoa Life Nachhaltigkeitsprogramms. Damit folgt die Schokoladenmarke auch andern Marken von Mondelez International.

Industrie
08.10.2018

Tchibo ist erneut Partner der Initiative Mutter Erde. Die diesjährige Kampagne stellt die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln ins Zentrum.

Werbung