Direkt zum Inhalt

Verlässlich

13.05.2009

Der Lebensmittelhandel (LEH) wuchs 2008 um 4,2 %, der Drogeriefachhandel um 4,4 %, wie bei der Präsentation des Nielsen-Zensus 2008 bekannt wurde. Das Wachstum kommt großteils aus Preissteigerungen, die sich allerdings ab dem Herbst 2008 wieder in die Gegenrichtung bewegt haben.

Das Wachstum von 3,9 % im Dezember bedeutete dank gesunkener Inflationsrate auch ein leichtes mengenmäßiges Wachstum. Die Preisreduktionen setzten sich im ersten Quartal 2009 fort, und das Wachstum bremste sich mit 0,4 % nominell deutlich ein (bei einer Inflationsrate von 1,1 %).
Rewe (Marktanteil aktuell: 30,3 %), Spar (28,3 %), Hofer (19,9 %) und Lidl (3,4 %) wachsen stärker als der Markt.
Die Geschäftsanzahl im LEH war weiter mit - 2,1% rückläufig und liegt somit erstmals in der Geschichte unter 6000. Eine anhaltende Strukturbereinigung wurde speziell bei selbstständigen Kaufleuten deutlich.
Der Drogeriefachhandel (dm, Bipa, Schlecker) wächst um 4,4 %. Details lesen Sie in der Handelszeitung Nr. 11/2009, die am 29. Mai erscheint.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Auch in Europa rechnet man in den nächsten 15 Jahren mit deutlichen Umsatzsteigerungen bei Obst und Gemüse
Industrie
13.03.2018

Weltweit boomt der Verkauf von frischem Obst und frischem Gemüse. Steigende Nachfrage in den Schwellenländern, steigendes Gesundheitsbewusstsein  bei den Verbrauchern in den Industrieländern und ...

Handelsmarken
10.07.2017

Die Rewe-Eigenmarke „Da komm' ich her!“ steht für frisches Obst und Gemüse aus Österreichs Regionen – quasi aus nächster Nähe.

Markenartikel
24.05.2017

Das hochwertige Obst des Obsthof Schiefermüllers, erreicht nun durch die Sortimentserweiterung eine ganz spezielle Zielgruppe.

Obst und Gemüse sind im LH die Treiber des Marktes und haben einen hohen Stellenwert, vor allem bei den jungen Zielgruppen.
Sortiment
10.03.2017

Im Umsatzanteil für Gemüse und Obst liegt der LEH an erster Stelle. Die Bedeutung steigt weiter, wie man auf der Messe Fruitlogistica in Berlin erkennen konnte.

Beim Obst greifen die Österreicher bevorzugt zum Apfel – gleich danach kommen Bananen und mit etwas größerem Abstand folgt die Orange.
Sortiment
29.02.2016

Apfel und Tomate führen die Hitliste bei Obst und Gemüse an, wenn man sich den Verbrauch der heimischen Konsumenten ansieht.

Werbung