Direkt zum Inhalt

Volle Power für höchste Leistung

12.05.2005

Die 3 großen Bereiche Alkali, Lithium und Akkus haben sich im LEH und DFH unterschiedlich entwickelt. Mit einem Plus von 5,3% hat der Akku-Bereich (NiMH) die beste Performance hingelegt. Der Umsatz (MAT per KW 01/2005) betrug 0,6 Mio. E (Erhebung: ACNielsen, Quelle: Industrie). Mit einem Jahresumsatz von 2,1 Mio. E hat das Lithium-Sement 9,4% an Umsatz im Jahr 2004 eingebüßt. Alkali-Batterien wurden im Gegenwert von 23,5 Mio. E in beiden Vertriebsschienen verkauft, was einem Rückgang im Segment von 3,3% gegenüber 2003 entspricht.



Immer noch kauft man uhu und keinen Klebstoff, man kauft Tixo und keinen Klebefilm. Diese Synonyme halten das, was Konsumenten erwarten, es wird in Entwicklung investiert damit die Marken stark bleiben.

Die Verbraucher entdecken immer mehr ihre Liebe zur digitalen Technik. So wird beispielsweise davon ausgegangen, dass Digitalkameras mit über 25% pro Jahr weiter wachsen werden. Aber auch für MP3-Player wird ein starkes Wachstum von 15% pro Jahr vorhergesagt. Das erfordert leistungsstarke Energiequellen mit langer Nutzungsdauer.

Die derzeitige Einteilung des Batteriemarktes auf der Chemie basierend in Alkali, Zink-Kohle, Akkus, usw. spiegelt nicht das Verhalten und die Entscheidungsfindung der Konsumenten wider. Hersteller Panasonic unterscheidet 2 große Produktgruppen, welche sich in 5 „premiumness-levels“ oder Preis-/Qualitäts-Levels unterteilen lassen:
- Batterien für Heimanwendungen in Geräten des täglichen Bedarfs (z. B. Uhren, Taschenlampen, Wecker, Fernbedienungen, Taschenrechner, Schnurlostelefone, Radios, Baby-Phones): Kaufmotivation ohne große Emotionen -– der Kunde erwartet sich Convenience. Hier spielt der „günstige Preis“ eine Rolle.
- Batterien für Geräte, mit denen der Konsument große Emotionen verbindet (persönliche Geräte –Digicam, Gameboy, MP3-Player, PDA, DVD-Player, Camcorder, Laptop, Handy): hier ist die Kaufmotivation des Kunden mit großer Emotion verbunden, er denkt an Genuss, Fun, Freizeit, Unabhängigkeit. In diesem Bereich spielt der Preis eine untergeordnete Rolle, dafür erwartet man perfekte Leistungsabgabe der Batterien.

Die 5 premiumness-Levels:
High-Premium: im Spitzenstrombereich, für digitale Geräte wie Digicams, MP3-Player oder PDAs (personell digital assistant). Hier ist der Markt stark wachsend. Zuordenbarer Preis ca. 6,99 E für eine 4er-Packung Mignon (AA).
Premium: Anwendungen im mittleren bis Hochstrombereich, d. s. z. B. tragbare CD-Player, ferngesteuerte Spielzeugautos, Gameboys. Zuordenbarer Preis ca. 4,59 bis 5,99 E.
Standard: Preis ca. 3 bis 4 € für eine 4-er-Packung Mignon (AA). Hier spielen aber v. a. Multipacks (10-er,12-er-Packs bis zu 24-er-Packs und mehr) eine große Rolle.
Basic: Zuordenbarer Preis ca. 1,50 bis 2,50 E – Anwendungen v.a. niedriger bis mittlerer Strombedarf wie Fernbedienungen, Standardtaschenlampen, Wecker, Rauchmelder, usw.
Economy: Preis unter 1,30 E – hier ist die Kaufmotivation v. a. der günstige Preis, meist Private Labels, „Zweitmarken“ oder No-names.

Fest steht, dass derzeit v.a. die beiden Gruppen High-Premium und Economy wachsen. Vor allem Standard und Basic bekommen sozusagen Druck von oben und von unten.
Je nach Kundenzielgruppen und Positionierung in der Category kommt für die vielfältige Handelslandschaft ein unterschiedlicher Mix aus den obigen fünf Levels in Frage.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung