Direkt zum Inhalt
Ohne Wellpappe-Kartons geht im Handel gar nichts.

Wellpappe-Industrie: Stabil in der Krise, Erlöse leicht sinkend

27.08.2020

Die heimische Wellpappe-Branche verzeichnete im 1. Halbjahr 2020, dank eines erfreulichen ersten Quartals, ein leichtes Absatzplus bei sinkenden Erlösen. Und eine Studie zeigt: Ein Fünftel des für Verpackungen eingesetzten Kunststoffs kann durch nachhaltige Wellpappe eingespart werden.

Die österreichische Wellpappe-Industrie hat im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 520,6 Millionen Quadratmeter Wellpappe abgesetzt. Das ist ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019. Der Umsatz lag bei 276,7 Millionen Euro, das ist ein Minus von 6,3 Prozent.

Ohne Wellpappe läuft heute nichts in der Lieferkette. Über zwei Drittel aller in Österreich hergestellten Waren werden in Wellpappe verpackt. „Während des Corona-Lockdown waren unsere Mitgliedsunternehmen mit kurzfristigen Auftragsspitzen konfrontiert, vor allem im Lebensmittel- und im Online-Handel“, berichtet Stephan Kaar, Sprecher des Forum Wellpappe Austria. „Trotz strengster Hygiene- und Sicherheitsauflagen konnte die heimische Wellpappe-Industrie – dank ihrer enormen Flexibilität – den erhöhten Bedarf sehr gut bewältigen.“ Einbrüche hingegen verzeichnete die Wellpappe-Branche in der Industriegüter-Produktion, etwa bei den Automobilzulieferern.

Für das zweite Halbjahr zeigt sich Stephan Kaar vorsichtig optimistisch: „Wellpappe-Verpackungen tragen maßgeblich dazu bei, dass die Lieferketten funktionieren. Und auch Pläne der Unternehmen in Richtung Nachhaltigkeit sind durch die Corona-Krise nicht obsolet geworden.“

Wellpappe statt Plastik

Weniger Plastikverpackungen – dieses Ziel verfolgen derzeit fast alle Konsumgüter- und Handelsunternehmen im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategien. „Einer Studie der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM) zufolge, ließen sich 21 Prozent aller derzeitigen Plastikverpackungen durch Lösungen aus Wellpappe ersetzen,“ zitiert Stephan Kaar die Autoren der GVM-Studie. Bei Verpackungen für Obst und Gemüse liegt das Einsparpotenzial sogar bei 64 Prozent. „Wer sich für Verpackungen aus Wellpappe entscheidet, schont die Ressourcen unserer Erde, ist bei Konsumenten gefragt und leistet einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz“, so Kaar.

Wellpappe-Industrie wirbt um Lehrlinge

Deshalb startete die heimische Wellpappe-Industrie unter dem Motto ‚Bye, bye Plastic – Hello Wellpappe‘ eine neue Lehrlingskampagne in den sozialen Kanälen, um Jugendliche für die Branche zu gewinnen. „Mit dieser Kampagne gehen wir neue Wege: Die Lehrlinge selbst werden zu Social Media-Influencern und werben für den nachhaltigen Werkstoff Wellpappe“, sagt Stephan Kaar. Einer von ihnen ist Sebastian. Er kommt aus der Steiermark und macht eine Lehre zum Verpackungstechniker: „In meinem Job trag‘ ich viel dazu bei, unsere Welt plastikfreier zu machen.“

Die Studie ‚Potenziale der Substitution von Kunststoffverpackungen durch Verpackungslösungen aus Wellpappe‘ der Gesellschaft für Verpackungsforschung (GVM) kann hier kostenfrei heruntergeladen werden. 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handelsobmann Rainer Trefelik und WKO-Generalsekretär Kopf haben gewichtige Argumente gegen die überfallsartige und offenbar nicht fertig gedachte Einführung eines Plastik-Pfandsystems parallel zur ARA-Kunststoffsammlung.
Thema
08.09.2020

Mehrkosten und Belastungen für kleine Händler, geringer zu erwartender Lenkungseffekt.

Handel
08.09.2020

Berufseinstieg bei Hofer: Mit einem Welcome Day Anfang September hieß die Hofer Zweigniederlassung in Trumau ihre jungen Fach- und Führungskräfte von morgen herzlich im Team willkommen.

Madlberger
01.09.2020

Die größte Wirtschaftskrise seit 1945, ausgelöst durch die COVID-19 Pandemie, verlangt - neben temporärer staatlicher Überlebenshilfe,  finanziert durch Deficit Spending - beherzte und ...

Industrie
21.08.2020

Die Treibhausemissionen im Unternehmen wurden halbiert, die Wassereffizienz im gleichen Ausmaß verbessert. Nur 0,5 Prozent der Verpackungen sind nicht recycelbar. Im sozialen Bereich wurden 435. ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Werbung