Direkt zum Inhalt

Wenig Sparmöglichkeit

07.05.2008

Das Leben ist nicht billig, lautet der Tenor zur aktuellen Teuerungswelle. Daran ändert sich auch nicht viel, wenn man genau vergleicht und die günstigsten Angebote herauspickt, zeigte ein Warenkorb-Test der steirischen Arbeiterkammer.

"Wer beim Einkauf auf günstige Lebensmittel schauen will, braucht viel Zeit und kann trotzdem nicht viel sparen", lautet das für Sparmeister ernüchternde Resümee.
Auf der Suche nach den tief liegenden Preislatten im Handel stellten AK-Experten fest, dass es keine eindeutigen Sieger beim Unterbieten gibt. "Der Kampf um Kunden bedingt, dass sich kaum eine Kette große Ausrutscher leisten will."
Ausgangspunkt der Untersuchung im April war ein 13 Produkte umfassender Warenkorb, geforscht wurde nach dem jeweils günstigsten Preis in den Geschäften (von Kartoffeln, Milch, Eiern bis zu Mehl, Zucker und Sonnenblumenöl). Das Sparpotenzial ist sehr gering, denn acht der neun Warenkörbe unterscheiden sich voneinander nur um bescheidene 82 Cent, im Schnitt ist für die 13 Waren 21,85 Euro zu bezahlen.
Die Analyse der Anbieter: Sieben Ketten sind mit ein bis vier Produkten die Sparmeister, fast alle sind mit mindestens einem Produkt die teuersten innerhalb der Konkurrenz. Interspar gelang laut AK das Kunststück, mit keinem Produkt am billigsten, aber auch mit keiner der 13 Waren am teuersten zu sein. Knapper Sieger im Preisvergleich war Hofer, den teuersten Warenkorb fanden AK-Preiswächter bei Billa.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuell
15.01.2009

Die meisten Einkaufsstraßen in Österreich haben nur eine regionale oder lokale Bedeutung und übernehmen vorwiegend Nahversorgungsfunktionen. Diese kleineren Einkaufsstraßen verlieren zum Teil ...

Aktuell
15.01.2009

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 nach dem negativen ersten Halbjahr eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen und an das ...

Aktuell
15.01.2009

Die Firmengruppe Pfeiffer mit Sitz in Traun bei Linz hat ihren Umsatz 2008 um 6,7 Prozent auf 647,6 Mio. Euro gesteigert. Für heuer plant das Unternehmen Investitionen von mehr als 30 Mio. Euro. ...

Aktuell
15.01.2009

Trotz Finanzkrise baut die deutsche Supermarktkette Edeka die Beschäftigung aus. "Wir wollen noch in diesem Jahr 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen", so Edeka-Chef Markus Mosa. Außerdem rechnet er ...

Aktuell
18.12.2008

Insgesamt bietet MERKUR in 109 Märkten freitags und samstags frischen Fisch in Bedienung an. Davon können zwölf MERKUR Märkte sogar von Montag bis Samstag eine umfangreiche Auswahl an frischen ...

Werbung