Direkt zum Inhalt

Wettbewerbsbehörde zu Billa

28.07.2004

"Es gibt - nicht konkret gehaltene - Hinweise auf angebliche Kickback-Zahlungen an Einkäufer im Lebensmittelhandel", erklärte die Sprecherin der Bundeswettbewerbsbehörde Elisabeth Müller. Dass es sich dabei um "hochrangige Einkaufsmanager" handle, wie das Magazin "Format" vorab berichtet hat, treffe nicht zu, betonte Müller. Billa will von dem Vorwurf, dass Einkäufer gegen Bares Lieferanten bevorzugt hätten, erst vor wenigen Tagen durch das Magazin erfahren haben, bei Spar weiß man nichts von Ermittlungen der Bundeswettbewerbsbehörde - weder wegen Schmiergeldzahlungen noch wegen eines Missbrauchs der Marktmacht. Letzteres wird seit einigen Wochen bei Billa geprüft.

Billa-Sprecherin Maria Wunderl betonte im APA-Gespräch, dass Konkurrenzklauseln lediglich mit Lieferanten für Bioprodukte vereinbart wurden, was eine Synergie für Verkäufer und Einkäufer wäre. "Wenn wir wie bei Ja! Natürlich Geld in die Hand nehmen, wollen wir auch einen Nutzen haben", so Wunderl. Für Schmiergeldzahlungen gebe es bei Billa keine Hinweise, wenn die Wettbewerbsbehörde Namen kenne, so solle sie diese nennen, fordert der Handelskonzern.

Laut Wettbewerbsbehörde habe man bereits "eine Menge Personen vernommen", zahlreiche weitere Einvernahmen sollen noch folgen. Zufrieden zeigt man sich über die hohe Anzahl von Hinweisen, die teils anonym als E-Mail einlangen würden. Die Vorwürfe würden sich gegen alle Bereiche der Lebensmittelbranche richten, eine besondere Häufung in einem Segment gebe es nicht.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung