Direkt zum Inhalt

Wien wichtigster Standort für Nordsee Österreich

28.06.2006

Für die Österreich-Tochter der deutschen Restaurantkette Nordsee bleibt die österreichische Bundeshauptstadt der wichtigste Standort. Nicht zuletzt, weil das Unternehmen allein in Wien 20 Geschäfte besitzt und die erste Filiale 1899 in Wien eingerichtet wurde. Insgesamt führt Nordsee in Österreich 50 Filialen mit einem Vorjahres-Umsatz von 63 Mio. Euro (plus 3%). Der gesamte Konzern verbuchte 2005 einen Umsatz 2005 von insgesamt 340 Mio. Euro.
Nordsee Österreich bedient pro Jahr 3,4 Millionen Menschen und wickelt dabei acht Millionen Kundentransaktionen ab. Der über 100 Jahre alte Traditions-Standort Wien fährt 42% des jährlichen Gesamtumsatzes ein. Damit sei Wien gemessen am Nettoumsatz das wichtigste Bundesland für die Nordsee, so Österreich-Geschäftsführer Ralf Teschmit laut Pressemitteilung. Pro Jahr würden etwa 2,9 Millionen Kunden in den 20 Wiener Geschäftslokalen gezählt.

Mit 9 Filialen besitzt Wien laut Unternehmensangaben die höchste Dichte an Meeresbuffets in Österreich. In Wien beschäftigt die Kette 217 Mitarbeiter.
In Deutschland betreibt die Kette 362 Filialen, in Österreich 50. Nordsee beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter. Rund 30 Millionen Kunden haben im vergangenen Geschäftsjahr in den Fischrestaurants und Meeresbuffets gegessen oder gekauft. Heiner Kamps hat die Fischrestaurant- und Handelskette mit 424 Filialen Anfang Oktober 2005 übernommen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer spendet 4.000 Euro in Form von Warengutscheinen an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer.
Handel
25.09.2020

In den Einrichtungen der Österreichischen Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die gemeinnützige ...

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

Werbung