Direkt zum Inhalt

Wiener Märkte dürfen abends länger offen haben

09.03.2006

Die Wiener Märkte bekommen längere Öffnungszeiten.

Künftig sollen die Standler ihre Waren wochentags von 7.00 bis 19.30 Uhr und am Samstag von 7.00 bis 17.00 Uhr anbieten dürfen, erklärte die zuständige Stadträtin Sonja Wehsely (S). Für die Gastronomie könnte die die Sperrstunde sogar auf 22.00 Uhr verlegt werden. Geplant ist aber auch eine Erhöhung der Standgebühren. Der Beschluss soll im kommenden Mai im Gemeinderat erfolgen, damit die neuen Bestimmungen mit dem Beginn der warmen Jahreszeit in Kraft treten können. Derzeit ist die Marktöffnung von 6.00 bis 18.30 Uhr erlaubt. Die Verschiebung um eine Stunde ist aus Wehselys Sicht sinnvoll, weil sich auch das Leben der Konsumenten "nach hinten entwickelt". Zusätzlich plant die Stadträtin eine Vereinheitlichung zwischen festen Standlern und Marktfahrern, die derzeit - etwa auf den Bauernmärkten - ihre Waren nur am Ende der Woche anbieten dürfen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Ing. Josef Peck, MBA
Karriere
15.10.2018

Nach einjähriger Vertriebspartnerschaft übernimmt, mit dem Wechsel von Alleinvorstand Florian Bell nun Josef Peck die Führung.

Handel
15.10.2018

Lidl Österreich stellt als erster Händler komplett auf Fairtrade-Bananen um.

Handel
15.10.2018

Hofer widmet im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“, eine limitierte Auflage von Basmatireis, Fruchtgummis sowie Orchideen der Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe ...

Pressefrühstück Milka – Natürlich und nachhaltig
Industrie
15.10.2018

Milka ist seit August Teil des Cocoa Life Nachhaltigkeitsprogramms. Damit folgt die Schokoladenmarke auch andern Marken von Mondelez International.

Woerle wandert weiter. 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiteten Familie Woerle auf dem Weg von Henndorf nach Maria Plain.
Industrie
15.10.2018

Um den Ausbau des Stammwerkes in Henndorf zu feiern, wanderte die Woerle Familie gemeinsam mit Mitarbeitern 18 Kilometer von Henndorf nach Maria Plain.

Werbung