Direkt zum Inhalt

Wiesbauer: Quantensprung für die Küche zu Hause

22.03.2016

In Kooperation mit Helmut Österreicher bringt Wiesbauer ab Mai exklusive Fleischgerichte auf Haubenküchen-Niveau in den LEH: Über mehrere Stunden schonend im Sous-Vide-Verfahren vorgegart, sind die edlen Fleischstücke der neuen Range „Haubenküche für zu Hause“ saftig und zart und zu Hause in nur wenigen Minuten fertig zubereitet. Wiesbauer hat in die Entwicklung der neuen Linie (Maschinen, Werbeplan) rund 3 Millionen Euro investiert.

Helmut Österreicher, „Koch des Jahrzehnts“ (Gault Millau) und Träger der „Nationalen Ehrentrophée“ (A la Carte), hat gemeinsam mit Wiesbauer die neue Range „Haubenküche für zu Hause“ entwickelt und wirbt auch dafür.

Mit der neuen Range vereint Wiesbauer sein jahrzehntelanges Know-how in der Fleischverarbeitung mit der Kompetenz und Erfahrung aus der Gastronomie. Denn mit dem Gastro-Spezialisten Wiesbauer Gourmet unter der Leitung von Ernst Stocker zählt das Unternehmen nicht nur zur den Top-Fleischlieferanten im Großraum Wien, sondern hat sich bei den Spitzen-Köchen als kompetenter und zuverlässiger Partner etabliert.

Aus der engen Zusammenarbeit mit namhaften Küchen-Profis ist die Idee entstanden, die in vielen Restaurants etablierte Sous-Vide-Langzeit-Garmethode aufzugreifen und die Haubenküche für zu Hause zu kreieren. „Ziel war es, für den Konsumenten vorveredelte Fleischprodukte zu entwickeln, die durch Haubenküchen-Qualität überzeugen und dennoch in kürzester Zeit fertig zubereitet sind. Das Ergebnis sind Produkte, deren Geschmack uns rundum begeistert“, erklärte Thomas Schmiedbauer, Vorstandsvorsitzender der Wiesbauer Holding AG, bei der Vorstellungsrunde für Handelsmedien.

Um den von Wiesbauer gewohnten Anspruch an Qualität und Geschmack zu gewährleisten, ging dem Launch der Produktlinie eine zweijährige Entwicklungszeit voraus, wobei man sich zur Unterstützung den vielfach ausgezeichneten 4-Hauben-Koch Helmut Österreicher an Bord geholt hat. Mit ihm gemeinsam hat Wiesbauer nun vier unterschiedliche Fleischgerichte entwickelt, die eine gelungene Liaison aus österreichischer und französischer Haubenküche darstellen und Anfang Mai unter der neuen Marke „Wiesbauer schmeckt besser“ in den Handel kommen:

  • Maishendlbrust Supreme (210 g),
  • Entenbrustfilet Barberie (220 g),
  • Roastbeef vom Jungrind (275 g) und
  • Pfandl-Schweinsbraten (350 g).

Alle Gerichte sind bereits gewürzt und enthalten weder Geschmacksverstärker noch Farb- oder Konservierungsstoffe. Darüber hinaus ist die Haubenküche für zu Hause gluten- und laktosefrei und somit auch für Personen mit Lebensmittelunverträglichkeiten sehr gut verträglich.

Mit den Portionsbeuteln trägt Wiesbauer außerdem der steigenden Anzahl an Single- und Zwei-Personen-Haushalten Rechnung. Das hochwertige Packaging in edler Metallfolie orientiert sich dabei farblich an den traditionellen Kupferkesseln der Gastronomie.

Sous-Vide für besten Geschmack

„Sous vide“ – aus dem Französischen übersetzt „unter Vakuum“ – ist eine in der heimischen Spitzen-Gastronomie weit verbreitete Kochmethode. Das frische Fleisch wird dabei im vakuumversiegelten Plastikbeutel bei niedrigen Temperaturen (zwischen 50 und 70 °C) schonend gegart. Da im Beutel weder Wasser noch Würzaromen austreten können, bleibt das Fleisch beim Garen unvergleichlich zart und saftig und entfaltet perfekt seinen natürlichen, unverfälschten Geschmack.

Wiesbauer nimmt den Konsumenten den Aufwand des rund zehn Stunden dauernden Sous-Vide-Garens ab und bereitet das Fleisch mittels spezieller Kochanlagen am Standort von Wiesbauer-Gourmet in Sitzenberg-Reidling optimal vor, sodass die Zubereitung zu Hause schnell vonstattengeht und auch garantiert gelingt. Das Fleisch kommt (im Beutel) nur noch für ein paar Minuten ins heiße Wasserbad, danach kurz anbraten – fertig. Mit einer beliebigen Beilage kombiniert, lässt sich so in Minutenschnelle ein Gericht zaubern, „wie das der durchschnittliche Koch oder die Köchin nur unter größtem Aufwand zustande bringen würden“, versicherte Karl Schmiedbauer, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Wiesbauer Holding AG. Er schlägt eine Platzierung der neuen Linie im Convenience-Bereich vor.

Wie schnell und einfach sich die Haubenküche für Zuhause zubereiten lässt und welche besonderen geschmacklichen Vorzüge sie bietet, wird den Konsumenten Helmut Österreicher höchstpersönlich näherbringen. Ein QR-Code auf den Packungsrückseiten führt zu einem Video auf der eigens gestalteten Homepage www.haubenkueche.at, wo der Profi Zubereitungstipps und Rezeptideen für Hobbyköche liefert. Er ist aber auch sympathisches Testimonial im TV-Spot, der ab Mai on air gehen und mit massivem Werbedruck dafür sorgen wird, dass Wiesbauers Haubenküche für Zuhause bald in aller Munde ist.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Im Gegensatz zur Schweiz, wo Amazon beim Online-Handel nur an dritter Stelle steht, führt Amazon das Ranking in Österreich haushoch an
Handel
29.11.2018

Die Ergebnisse der Studie über den E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2018 von EHI und Statista zeigen schwarz auf weiß: Die Onlineumsätze in Österreich und der Schweiz entwickeln sich weiterhin ...

Nach dem Holzbaupreis 2018 gab es auch den EHI Energiemanagement Award für den neuen Metro Markt in St. Pölten
Handel
29.11.2018

Der Metro Großmarkt im niederösterreichischen St. Pölten hat am Dienstagabend in Köln eine weitere bedeutende Auszeichnung erhalten: Dem im Oktober 2017 eröffneten Plusenergie-Markt wurde der EHI ...

Madlberger
29.11.2018

Bei meiner Ehr! Diese Selbstverpflichtung zur Fairness gegenüber der Landwirtschaft, die sechs Geschäftsführer von Rewe International AG, Spar AG, Hofer KG, Lidl Österreich, Metro Österreich und ...

Buchtipp
26.11.2018

Ich kaufe nicht bei Amazon

Johannes Bröckers, Journalist, Texter und Creative Director in der Werbung, ist davon überzeugt, dass wir Gefahr laufen häufiger ...

Die Ombudsstelle steht für eine außergerichtliche Kommunikation auf Augenhöhe - damit sind Elisabeth Köstinger, Rainer Will und die Vertreter des Lebensmitteleinzelhandels absolute Vorreiter
Handel
26.11.2018

Beim Kampf gegen unfaire Geschäftspraktiken herrscht zwischen dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und dem Handelsverband absolute Einigkeit. Der Handelsverband ...

Werbung