Direkt zum Inhalt

Wir sind so frei: Zuckerreduktion bei Dreh & Trink

01.04.2019

Das in Niederösterreich produzierte Dreh und Trink setzt auf eine neue zuckerreduzierte Rezeptur, die frei von Konservierungs- und Farbstoffen ist.

Bewusste Ernährung hat für die Österreicher einen zunehmend hohen Stellenwert, vor allem wenn es um Kinder geht. Wie eine Marktforschungsstudie des Instituts Karmasin zeigt, wird Dreh und Trink als kleine Belohnung für zwischendurch oder für spezielle Anlässe wie Kindergeburtstage gekauft. Die Limonade mit dem einzigartigen Drehverschluss ist ein erfrischender Begleiter bei Ausflügen, Wanderungen oder auf dem Fußballplatz.

Verantwortung wahrgenommen

„Als Hersteller eines Kindergetränks sehen wir es als unsere Verantwortung gegenüber Kindern wie Eltern, an der Weiterentwicklung unserer Produkte zu arbeiten“, erklärt Mag. (FH) Kurt Hofer, Geschäftsführer der Firma Klosterquell. Das Resultat: Mit der neuen Rezeptur enthalten 100 ml Dreh und Trink ab sofort rund 26 kcal, was einer Zuckerreduktion von mindestens 30 Prozent entspricht. Um aktuellen Ernährungsansprüchen gerecht zu werden, wurde bei allen acht fruchtigen Geschmacksrichtungen und zusätzlichen saisonalen Sondersorten auf die neue Rezeptur umgestellt. Dabei ist es Klosterquell gelungen, das gesamte Nährwertprofil von Dreh und Trink zu verbessern. Zum einen konnte der Zuckergehalt des Getränks um 30 Prozent1 reduziert (bei der Sorte Kirsche sogar um 40 Prozent) und somit auch der Gesamtkaloriengehalt verringert werden. Zum anderen ist das Produkt nun frei von Konservierungsstoffen sowie Farbstoffen und künstlichen Aromen. In der neuen Rezeptur sind keine E-Nummern enthalten, anstelle von Zitronensäure (E330) wird Zitronensaft verwendet. Als weitere Zutaten dienen 85 Prozent Wasser der hauseigenen Schneeberg-Quellen, Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat, Rübenzucker und natürliche Aromen.

„Mit der freiwilligen Zuckerreduktion nehmen wir eine klare Vorreiterrolle im Kindergetränke-Segment ein und sind dementsprechend stolz darauf, neue Maßstäbe am Markt zu setzen. Unsere Zutatenliste ist kurz und einfach: Quellwasser, Fruchtsaft, Rübenzucker und natürliche Aromen. Wir haben uns bewusst gegen den Einsatz von Süßstoffen entschieden. Denn wenn Dreh und Trink weniger Zucker enthält, soll man das auch schmecken – nur so lernen Kinder den Unterschied“, so Inhaber Mag. (FH) Kurt Hofer.

Dreh & Trink erfüllt Sipcan-Kriterien

Das vorsorgemedizinische Institut SIPCAN hat sich die langfristige Reduktion von Süße in Getränken zum Ziel gesetzt. Sipcan wurde im Jahr 2005 als Initiative für ein gesundes Leben gegründet und hat seine Schwerpunkte in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Forschung und Wissenschaft. Eine jährlich vom Institut durchgeführte Studie beschäftigt sich mit dem Zucker- und Süßstoffgehalt in Getränken. Die Ergebnisse werden in der sogenannten "Getränkeliste" online auf www.sipcan.at veröffentlicht. Als Hilfestellung für die Getränkewahl hat das Expertenteam von Sipcan klare Orientierungskriterien festgelegt: Getränke sollen maximal 7,4g Zucker pro 100 ml und keine Süßstoffe enthalten. Mit der neuen zuckerreduzierten Rezeptur erfüllt Dreh und Trink diese Kriterien klar.

International ist Dreh und Trink mittlerweile in über 25 Ländern vertreten – in einigen davon kommt nun ebenfalls die zuckerreduzierte Variante ins Regal, darunter etwa Deutschland, Belgien und Niederlande. Der Austausch bei den Handelspartnern soll fließend vonstatten gehen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
09.07.2018

Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart sieht unverantwortlichen Aktionismus bei Produkten, die mit wenig Zucker locken. Laut ihm sind es vor allem übermäßige Kalorien die zu Fettleibigkeit ...

Thema
28.05.2018

Die aktuelle Studie der Diabetes Gesellschaft (ÖDG) zeigt: Zwei Drittel der Milchprodukte im LEH sind zu süß. Auch der Trend zum Zusatz von Süßstoffen nimmt in einem besorgniserregenden Maß zu. ...

Industrie
23.05.2018

Mit dem richtigen Dreh zum Kultstatus. Unter diesem Motto feiert Österreichs bekanntestes Kindergetränk sein 45 Jähriges erfolgreiches Bestehen. Mittlerweile ist das Kultgetränk auch zum ...

Oft ist Zucker in Lebensmittel schwer erkennbar
Handel
16.05.2018

Billa, Merkur und Adeg starten eine gemeinsame Initiative zu bewußterem Umgang mit Zucker. Und greifen damit mit äußerster Vorsicht ein heißes Eisen an, das die Lebensmittelwirtschaft in den ...

Handel
14.05.2018

Um den Kunden eine größere Wahl an gesünderen Produkten zu bieten starten Billa, Adeg und Merkur die Nachhaltigkeits-Initiative „Du bist Zucker. Wie viel Zucker brauchst du noch?“. Das Besondere ...

Werbung