Direkt zum Inhalt
Landesrat May Hiegelsberger, und Dkfm. Andreas Haider (Geschäftsführung Unimarkt) mit regionalen Produzenten

Wirtschaftsfaktor Regionalität

20.09.2017

Die Sehnsucht nach regionalen Produkten wird immer stärker. Das „Genussland Oberösterreich“ fördert gemeinsam mit Unimarkt Regionalität im Handel - ganz im Sinne der Konsumentenwünsche und die regionale Wirtschaft zu stärken. 

„In Zeiten globalisierter Handelsströme steht die Sehnsucht nach Regionalität wieder verstärkt im Vordergrund. Das Genussland Oberösterreich erfüllt gemeinsam mit seinen Handelspartnern diesen Wunsch der Konsumentinnen und Konsumenten“, stellt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger die Initiative im Pressegespräch. Ernährungssicherheit, regionale Wirtschaft und Landschaftspflege sind die Kernpunkte der regionalen Lebensmittelerzeugung.

Schon 2003 gründetet das Land Oberösterreich die Dachmarke „Genussland Oberösterreich“ zur Stärkung der heimischen Lebensmittelwirtschaft. Ziel ist den Konsumenten die Bedeutung regionaler und saisonaler Lebensmittel bewusst zu machen. 2009 startete die Marke mit dem „Regional-Regal“ im Handel durch. Mittlerweile wird dem Lebensmittelhandel ein Sortiment aus 26 verschiedenen Warengruppen geboten, der Produzenten-Pool besteht aktuell aus 70 bäuerlichen und gewerblichen Produzenten. Seit diesem Frühjahr gibt es auch das „Genussland-Kindersortiment“, mit ca. 80 Produkten, um schon Kindern den Zugang zu lokalen Produkten zu ermöglichen. Auf über 650 Standorten in Wien, Nieder- und Oberösterreich werden Produkte aus dem „Genussland Oberösterreich“ angeboten.

Der Unimarkt-Mittelpunkt „Regionalität“

Einer der Handelspartner ist unter anderem der Nahversorger Unimarkt. Der Lebensmittelhändler ist im ländlichen Raum groß geworden, daher besteht schon seit längerem eine gute Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten und Betrieben. „Unter Regionalität verstehen wir bei Unimarkt Lieferanten bzw. Artikel, welche in der Region eine starke Bedeutung haben. Das heißt, der Umsatz wird überwiegend in der Region gemacht“, erklärt Andreas Haider, Geschäftsführer der Unimarkt-Gruppe. Im bisherigen Geschäftsjahr liegt die Anteilsentwicklung der Regionalität am Gesamtumsatz bei rund 15 Prozent. Der Anteil an lokalen Produkten (von lokalen Anbieter im Umfeld von 20-30 km) ist mit vier Prozent sogar überproportional gestiegen. In Oberösterreich wird derzeit mit 250 regionalen Produzenten kooperiert.

In Zukunft will Unimarkt das regionale Sortiment weiter ausbauen, vor allem in den Bereichen Feinkost, Obst und Gemüse, sowie Molkereiprodukte. Vor allem kleinen Produzenten soll dadurch eine größere Plattform für den Verkauf ihrer Produkte geboten werden.

Nicht zuletzt soll auch am POS Regionalität in den Vordergrund gerückt werden. In der Filiale St. Florian wurde das bereits verwirklicht. Neben eigenen Möbeln, Werbemitteln und regionalen Verkostungen, werden auch die Mitarbeiter in Sachen Regionalität geschult.

Eine weitere Zielsetzung des Großhändlers ist es vermehrt Eigenfilialen an potentielle Franchisenehmer zu übergeben. Auch dieses Vorhaben soll sich positiv auf die Regionalität in den Märkten auswirken, da der Kontakt von heimischen Franchisenehmern und lokalen Produzenten stärker ist.

Chance für Wirtschaft

Partnerschaften wie die zwischen dem Genussland Oberösterreich und Unimarkt fördert nicht nur die Kaufkraft der Region, sondern sichert auch Arbeitsplätze. Der anhaltende Trend zu regionalen Lebensmitteln ist gleichzeitig eine enorme Chance für die Wirtschaftsstrukturen Oberösterreichs. „Der ländliche Raum Oberösterreichs ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung – gerade unsere Lebensmittelerzeugung und –Versorgung darf sich nicht am Weltmarkt abspielen, sondern muss hier in Oberösterreich, in der Region bleiben“, erklärt Hiegelsberger. 

Werbung

Weiterführende Themen

"Wir lassen unsere Partner nicht im Stich." meint Lidl-Geschäftsführer Alessandro Wolf.
Handel
03.04.2020

Viele regionale, kleinere Erzeuger und Lieferanten stehen durch den Wegfall der Gastronomie als Absatzkanal vor der Herausforderung, größere Mengen an hochwertigen heimischen Spezialitäten nicht ...

Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, überreichte den „Licht ins Dunkel“-Spendenscheck in Höhe von 113.900 Euro an Günther Madlberger, ORF Landesstudio Oberösterreich. (v.r.)
Handel
07.01.2020

Spar ist traditionsgemäß verlässlicher Spendenpartner der Aktion „Licht ins Dunkel“. Auch in diesem Jahr unterstützte das Familienunternehmen mit dem großen Engagement der Mitarbeiterinnen und ...

Über 120 Absolventinnen und Absolventen freuten sich über ihren erfolgreichen Abschluss bei Spar.
Handel
22.11.2019

Spar ist im Handel mit 2.300 beschäftigten Lehrlingen Österreichs größter privater Lehrlingsausbildner. Am 21. November fand traditionsgemäß die Abschlussfeier OÖ im Kulturraum Trenk.S in ...

Merkur Vertriebsdirektor Johann Roitinger überreicht Salzburgs Landesrat Josef Schwaiger im Merkur Markt in 5020 Salzburg, Otto-Holzbauer-Straße 2, Spezialitäten aus dem „SalzburgerLand“.
Handel
22.10.2019

Merkur bietet regionalen Lieferanten eine Bühne für ihre besonderen Produkte. Und das wissen die Kundinnen und Kunden zu schätzen: über 500.000 Artikel aus Salzburg wurden von Anfang 2019 bis dato ...

Unter Unimarkt-Geschäftsführer Andreas Haider bietet der Lebensmittelhändler ab Ende Oktober mit Payback ein noch attraktiveres Einkaufserlebnis.
Handel
21.10.2019

Der regionale Nahversorger Unimarkt wird Teil des Payback Programms und ermöglicht Kunden dadurch, sich für Einkäufe mit Punkten zu belohnen. Konsumenten können ab Ende Oktober mit ihrer Payback ...

Werbung