Direkt zum Inhalt

WKÖ-Strukturanalyse 2018: Verkaufsflächenrückgang stoppt

23.07.2018

Die jährliche Einzelhandels-Strukturanalyse der WKÖ Bundessparte Handel zeigt durchaus positive Signale. 2017 schwächte sich der Strukturwandel im stationären EH endlich ab. Die Dynamik bei EKZ,  FMZ und FMA schwächt sich zwar ab, trotzdem kommt den Agglomerationen eine hohe Bedeutung zu.

Bereits 2016 waren erste Anzeichen erkennbar, dass sich der Strukturwandel im stationären Einzelhandel abschwächt und 2017 kann nun als Jahr der Konsolidierung angesehenwerden. Die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte sinkt mit einem Prozent (-400 Geschäften) deutlich geringer als in den Vorjahren. Außerdem kommt der Verkaufsflächenrückgang zu einem Stopp. Der Konjunkturaufschwung des vergangenen Jahres sorgte im stationären Einzelhandel zu steigenden Quadratmeterumsätze und zur Stabilisierung der Konzentration. Aktuell gibt es in Österreich 37.400 EH-Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von rund. 13,7 Mio m².  Damit liegt die Einzelhandelsverkaufsfläche in Österreich mit 1,56 m² pro Einwohner weiterhin im europäischem Spitzenfeld. Österreich belegt Platz 3 im EU-28-Ranking nach Belgien und den Niederlanden. Im EU-28-Durchschnitt liegt die Verkaufsflächendichte bei 1,17 m².

Trend zu Gastronomie & Schwache Dynamik bei EKZs

Der Angebotsmix in den Innenstädten verändert sich hin zu Gastronomie & Dienstleistungen. Während die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte  (2017: 6.060) und die Einzelhandelsverkaufsfläche in den Top-Innenstadtlagen 2017 um jeweils ein Prozent gegenüber 2016 gesunken sind, steigt die Gesamtfläche durch Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe weiter an. Nicht Optimal läuft es bei den Einkauf- und Fachmarktzentren EKZ/FMZ (235 mit 2,9 Mio m² Verkaufsfläche mit 6160 Geschäften), sowie den Fachmarktagglomerationen FMA (253 mit 4,3 Mio m² Verkaufsfläche mit 2980 Geschäften). Hier flachen die Wachstumskurven in den letzten Jahren ab. Mittlerweile entfallen 34 Prozent aller Einzelhandelsgeschäfte und 52 Prozent der gesamten Einzelhandelsverkaufsfläche in Österreich auf EKZ, FMZ und FMAs.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Eigentlich sollten die UTP-Richtlinien der EU die wirtschaftliche Position von klein- und mittelständischen landwirtschaftlichen Betrieben stärken - jetzt sitzen auch Unternehmen mit einer Umsatzgrenze von 350 Mio. Euro mit im Boot
Thema
19.12.2018

Die von der EU geplante UTP-Richtlinie, die eigentlich KMU in der Lebensmittellieferkette schützen sollte, wurde mit einem massiv ausgeweiteten Schutzumfang für Großunternehmen, in einer so ...

Insgesamt rechnet die WKÖ beim heurigen Weihnachtsgeschäft mit einem Umsatz von 112 Mio. Euro
Handel
19.12.2018

Das Weihnachtsgeschäft 2018 läuft schlechter als erwartet. Die Umsatzentwicklung im Einzelhandel (inklusive dem 3. Adventsamstag) liegt um 1 Prozent hinter dem Vorjahr. Zugelegt hat nur der ...

Der Handelsverband hat gegen Amazon erstmals eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingelegt
Handel
10.12.2018

Der Handelsverband hat angesichts der Dominanz und einiger fragwürdiger Geschäftsbedingungen von Amazon erstmals eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingelegt, mit dem Ziel für ...

Die Arbeitnehmerseite macht Druck und hat für diese Woche Betriebsversammlungen einberufen
Handel
10.12.2018

Nach dem Scheitern der vierten Verhandlungsrunde für einen neuen Handels-KV rief die Gewerkschaft am Marienfeiertag zu Protestaktionen auf. Das Angebot der Arbeitgeber von 2,35 Prozent lag ...

Die Ombudsstelle steht für eine außergerichtliche Kommunikation auf Augenhöhe - damit sind Elisabeth Köstinger, Rainer Will und die Vertreter des Lebensmitteleinzelhandels absolute Vorreiter
Handel
26.11.2018

Beim Kampf gegen unfaire Geschäftspraktiken herrscht zwischen dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und dem Handelsverband absolute Einigkeit. Der Handelsverband ...

Werbung