Direkt zum Inhalt

„Würde gerne vergrößern“

30.05.2007

ÖBB graben dem Baumeister das Wasser ab“, titelte LK-Handelszeitung bezugnehmend auf das Einkaufszentrenprojekt am Wiener Westbahnhof in der Ausgabe vom 20. April 2007.

Will den ÖBB-Einkaufszentren-Zug stoppen: Baumeister Ing. Richard Lugner.

Das wollte Ing. Richard Lugner, dessen gleichnamige City nur einen Häuserblock vom Westbahnhof entfernt ist, nicht auf sich sitzen lassen. „Also das Wasser wird mir weder abgegraben, noch steht es mir bis zum Hals“, kommentierte der Baumeister, der schon im o. g. Bericht zu Wort kam und sich mit dem Verweis auf die positive Umsatzentwicklung der Lugner City gelassen gezeigt hatte. Ganz egal dürfte Lugner das von der ÖBB geplante EKZ allerdings nicht sein.

In einem weiteren Gespräch mit LK-Handelszeitung wollte er festhalten, „dass wir unser Kinocenter gerne um weitere Geschäftsflächen vergrößern möchten, jedoch wegen der fehlenden EKZ-Widmung dies nicht können.“ So könne er nur bei auslaufenden Mietverträgen Umschichtungen vornehmen.
Denn mehrere Mieter der Lugner City hätten durchaus Interesse an einer Erweiterung ihrer Verkaufsflächen, weil sie an diesem Standort mit der Besucherfrequenz sowie auch mit der Umsatzentwicklung sehr zufrieden seien. „Wir haben einen tollen Branchenmix, können in jeder Branche mit dem jeweiligen Marktführer aufwarten und sind eines der bestfunktionierenden EKZ in Wien“, so Lugner. Auch hätten ihm „Zugpferde“, die sowohl in der Lugner City als auch in der Maria-hilferstraße Filialen betreiben (etwa H&M), versichert, kein Interesse an einem weiteren Standort in der Bahnhofcity zu haben. Deshalb glaubt Lugner, „dass dem geplanten Einkaufszentrum am Westbahnhof die großen Frequenzbringer fehlen werden“.
Zum Streitfall könnten die Öffnungszeiten werden. „Eine einseitige Erweiterung der Öffnungszeiten für die Bahnhofcity wäre eine Ungleichbehandlung, gegen die wir natürlich mit allen Mitteln vorgehen würden“, so der Baumeister kämpferisch. „Bei gleichen Wettbewerbsverhältnissen sehe ich aber keine Gefahr für uns.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Eröffnungstag der Erweiterung war von einer hohen Kundenfrequenz geprägt
Handel
09.07.2018

Das Shopping-Center Murpark eröffnete am 5. Juli 2018 die neuen Geschäfte in der Erweiterungsfläche. Damit verfügt der Grazer Einkaufstempel über mehr als 90 Shops auf rund 43.000 Quadratmeter. ...

Eröffnungsgala des neuen POST AM ROCHUS Einkaufszentrum.
Handel
25.09.2017

Der beliebte Rochusmarkt erhält eine moderne Erweiterung. Letzte Woche eröffnete das neue Einkaufszentrum „Post am Rochus“ mit rund 20 Shops und Gastronomiebetrieben. 

Handel
30.06.2017

Mit dem Kauf des Einkaufszentrums „ELI Liezen“ hat die KGAL Gruppe nun die siebte Immobilie für den institutionellen Einzelhandelsfonds ARPP (Austrian Retail Park Portfolio) erworben.

Einkaufszentrum Riverside: Trotz Umbauarbeiten laufen die Geschäfte gut
Handel
05.04.2017

Das größte Einkaufszentrum im Südwesten Wiens steigerte 2016 der Umsatz trotz Umbauphase um 7,65 Prozent. Neben zehn neuen Shops, wie der größten Bipa-Filiale Österreichs, liegt der Fokus auch ...

Markant-Großhändler Christof Kastner ist der engagierte Sprecher der Projektgegner und Initiator der Bürgerinitiative „Zwettl 2020“
Handel
06.02.2017

Kann das mit 9000 m² projektierte innerstädtische Einkaufszentrum Kampcenter den Kaufkraftabfluss aus der 11.300 Einwohner-Stadt Zwettl zurück stauen, für Zufluss aus dem Umland sorgen und ...

Werbung