Direkt zum Inhalt
Mit einer humorvollen Online-Kampagne, zu finden auf Youtube, macht Billa verstärkt auf die Wunderlinge aufmerksam

Wunderlinge auf Erfolgskurs

07.09.2016

Um der Lebensmittelverschwendung entgegenzutreten startete Rewe bei Obst und Gemüse mit dem Verkauf der „Wunderlinge“, die mit ihrem eigenwilligen Aussehen aus der Norm fallen, aber qualitativ und geschmacklich in Ordnung sind. Alleine bei Billa konnten seit Beginn der Aktion im Jahr 2013 bereits knapp 5 Millionen ‚Wunderlinge’ verkauft und somit gerettet werden.

Um das Bewusstsein für den Wert und die Qualität von heimischem Obst und Gemüse zu fördern, hat Rewe im Oktober 2013 die Eigenmarke ‚Wunderlinge’ ins Leben gerufen. „Herzförmige Erdäpfel, krumme Gurken oder Karotten mit Schönheitsfehlern – die Natur hält sich nicht an optische Normen. Doch Äußerlichkeiten sind nicht entscheidend, Qualität und Geschmack zählen“, so Billa-Marketingleiterin Stephanie Schubert. Von Anfang an hatten Billa, Merkur und Adeg die Wunderlinge im Sortiment, 2015 folgte auch Penny.

2015 waren es insgesamt 5620 Tonnen

Bis zur Geburtsstunde der ‚Wunderlinge’ wurde Obst und Gemüse aufgrund optischer Mängel im Lebensmittelhandel nicht zum Kauf angeboten. Dadurch wurden viele qualitativ einwandfreie Lebensmittel am Feld liegen gelassen, an Tiere verfüttert, oder in der Industrie verarbeitet. Im Zuge des Nachhaltigkeitsmanagements wurde dieser Umstand überdacht und die neue Eigenmarke ‚Wunderlinge’ kreiert. Dieses Zeichen gegen die Wegwerfkultur freut auch die Kunden. Angeboten werden die unterschiedlichsten „wunderlichen“ Produkte, von krummen Gurken bis hin zu Äpfeln, Karotten und Paprika. Bereits über 5 Millionen einzigartige ‚Wunderlinge‘ konnten so seit der Einführung bei Billa gerettet werden. Im vergangenen Jahr waren es bei der Rewe International AG (Billa, Merkur, Adeg und Penny) in ganz Österreich insgesamt 5620 Tonnen Obst und Gemüse die unter der Marke „Wunderlinge“ vermarktet wurden.

Wunderlinge bei Merkur auch online

Seit kurzem haben die „Naturschönheiten“ auch online ihre Bühne. Auf Youtube tanzen sich die Wunderlinge mit lustigen Videos und Sprüchen in die Herzen der Kunden. Zu kaufen gibt es die Wunderlinge vorrangig im stationären Betrieb, wo sie zu einem günstigeren Preis und einige Sorten saisonal, also je nach Verfügbarkeit, angeboten werden. Bei Merkur können die Wunderlinge aber auch online gekauft werden (www.merkurmarkt.at). Grundlegend verfügbar sind, sowie im stationären Handel, Kartoffeln, Äpfel und Karotten. Derzeit gibt es darüber hinaus auch noch Zwiebel, Paprika und Nektarinen als Wunderlinge.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
07.01.2020

Zum Jahresende eröffnete der Rewe-Konzern zahlreiche neue Filialen im Burgenland, Nieder- und Oberösterreich und schafft damit nicht nur Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch wertvolle regionale ...

Verlässliche Partnerschaft auf Augenhöhe: Josef Moosbrugger (links), Präsident Landwirtschaftskammer Österreich, und Robert Nagele, Billa-Vorstandssprecher.
Thema
17.12.2019

Als erster heimischer Lebensmittelhändler stellt Billa im Laufe des zweiten Quartals 2020 das gesamte Frischfleisch-Sortiment auf 100 Prozent österreichisches Qualitäts-Fleisch und -Geflügel um. ...

Spargel aus Thailand, Trauben aus Südafrika, Knoblauch aus China - aber ist der globale Warenstrom der Lebensmittel prinzipiell und immer "böse"?
Thema
10.12.2019

Wo kommt unser Essen her? Diese Frage beschäftigt gleichermaßen die laufenden Regierungsverhandlungen und die Sortimentspolitik unserer Lebensmittelhändler. Klimaschutz-Engagement auf beiden ...

Handel
09.12.2019

Adeg Kaufmann Johann Grabner eröffnete am Donnerstag, den 5. Dezember, seinen frisch renovierten Markt in Weissenbach. Der Niederösterreicher setzt auf ein individuelles Serviceangebot. Durch Haus ...

Sortiment
26.11.2019

Ob lange im Voraus geplant oder Last Minute – eine der brennendsten Fragen in der Vorweihnachtszeit ist die nach den passenden Geschenken für die Liebsten. Das weihnachtliche Penny Sortiment ...

Werbung