Direkt zum Inhalt

Wurst, Käse und Co bei Spar verpackungslos einkaufen

26.06.2019

Ab sofort können Kundinnen und Kunden bei Spar, Eurospar, Interspar und Maximarkt in ganz Österreich ihre eigenen Boxen für den Einkauf von Wurst, Käse sowie Fleisch mitbringen.

Was früher selbstverständlich war, haben in den letzten Jahren strenge Hygienevorschriften verhindert: Das Mitbringen der eigenen Frischebox für den Feinkost-Einkauf bei Spar. Kunden, die möglichst verpackungsfrei einkaufen möchten, können ab sofort in allen Spar-, Eurospar-, Interspar- und Maximarkt-Filialen und bei vielen Spar-Einzelhändlern ihre eigenen Aufbewahrungsboxen mitbringen. Spezielle Tabletts stellen sicher, dass die strengen Hygienegesetze eingehalten werden und die von Kunden mitgebrachten Boxen nicht mit Theke, Waage oder dem Besteck in Berührung kommen, wodurch es zu Verunreinigungen kommen könnte. „Wir haben dieses System in drei steirischen Filialen getestet und sehr viele positive Rückmeldungen von Kundinnen und Kunden erhalten, die bewusst an Bedientheken einkaufen, um Verpackung im Vergleich zur Selbstbedienung zu sparen. Nach dem erfolgreichen Test und mit Zustimmung der Lebensmittelbehörden kommt dieses System zukünftig in ganz Österreich zum Einsatz“, so Hans K. Reisch, Spar-Vorstandsdirektor für Filialen. 

Verpackung sparen in fünf Schritten

Fünf einfache Schritte sind nötig, um Wurst, Käse & Co. in die eigene Box verpacken zu lassen:

  1. Kunden legen die saubere Box geöffnet auf das bereitgestellte Tablett.
  2. Spar-Mitarbeitende stellen das Tablett mit der Box auf die Waage und stellen die Waage auf Null.
  3. Spar-Mitarbeitende füllen das gewünschte Produkt in die Box, ohne diese dabei zu berühren.
  4. Die Kunden erhalten die Box wieder am Tablett über die Theke gereicht und verschließen sie selbst.
  5. Kunden kleben das Etikett selbst auf die Box.

Gemeinsam Plastik sparen mit Spar

Dieses weitere Angebot zahlt abermals in das Spar-Programm zur Verpackungsreduktion ein, in dem Verpackungen sinnvoll reduziert, durch alternative Stoffe ersetzt oder leichter recyclingfähig gemacht werden. Beispielsweise forciert SPAR seit vielen Jahren die Verwendung von Mehrweg-Taschen, Obst und Gemüse unverpackt oder in nachhaltigen Verpackungen sind gängige Praxis und Interspar stellt einfach recyclebare Papiersackerl für den Einkauf von losem Obst- und Gemüse zur Verfügung. Spar führt außerdem das größte Angebot an Getränken in Mehrweg-Flaschen unter den flächendeckenden Supermärkten und bietet in jeder Filiale Mineralwasser, Bier, Fruchtsäfte und Milchprodukte in Mehrweg-Gebinden an.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Statt der bisher üblichen Bio-Plastikfolie kommen die Verpackungen von Spar Natur*pur Äpfeln und Avocados ab sofort nur mit Karton aus. Das spart jährlich fünf Tonnen Plastik ein.
Handel
31.10.2019

Die bisher verwendete Bio-Kunststoff-Folie wird durch eine Papierschleife ersetzt. Die neue Kartonverpackung kombiniert Kennzeichnungspflicht und praktische Packungsgrößen mit Recyclingfähigkeit ...

Mit dem "Sonderpreis der Generationen" hat der Spar-Vorstand leicht lachen
Handel
30.10.2019

Die international tätige Prüfungs- und Beratungsorganisation EY hat den EY Entrepreneur Of The YearTM zum 14. Mal in Österreich vergeben. Den „Sonderpreis der Generationen“ der Familienunternehmen ...

Markenartikel
29.10.2019

Da immer öfter – sowohl von Kundenseite als auch über die Konsumenten-Hotline – der Wunsch an Wiesbauer herangetragen wurde, die bei Endverbrauchern sehr beliebte Wurstsorte auch in geschnittener ...

Werner Weber übernimmt mit 1. November die Geschäftsführung der Hervis Sport und Mode GesmbH.
Personalia
25.10.2019

Bei Spar hat man für das Tochterunternehmen Hervis einen neuen Geschäftsführer an Bord geholt: Mag. Werner Weber wird ab sofort die Geschäfte der Hervis Sport und Mode GesmbH leiten.

Handel
23.10.2019

Spitzenangebote und eine Top-Auswahl bietet der neue Spar-Supermarkt in der Franz-Novy-Gasse 23 in Guntramsdorf, der am Mittwoch, 23. Oktober, eröffnete.

Werbung