Direkt zum Inhalt

Wutscher verlässt Rewe

14.04.2011

Werner Wutscher verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Die Ressorts werden unter den verbleibenden Vorstandsmitgliedern aufgeteilt.

Nach vier Jahren im Vorstand der Rewe International AG hat sich Werner Wutscher (Foto) entschlossen, eine zweite Vertragsverlängerung nicht mehr anzustreben. Er scheidet daher zum 1. Mai 2011, ein Jahr vor Ablauf seines Vorstandsvertrages, aus dem Unternehmen aus, heißt es in einer Aussendung. „Dieser Schritt, der im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat erfolgt, ermöglicht mir ausreichend Zeit für eine fundierte berufliche Neuorientierung“, erklärt Werner Wutscher. Der Vorstand der Rewe International AG setzt sich fortan aus dem Vorstandsvorsitzenden Frank Hensel sowie den beiden Vorstandsmitgliedern Janusz Kulik und Franz Nebel zusammen.

„Werner Wutscher hat insbesondere die strategische Ausrichtung der Rewe International AG im Sinne der Nachhaltigkeit vorangetrieben. Als Personalvorstand war ein Schwerpunkt die Einführung von modernen Führungsinstrumenten. Weiters hat er die Integration der Adeg in den Konzern erfolgreich umgesetzt. Wir respektieren seine Entscheidung, danken ihm für seine Leistungen und sein Engagement für unser Unternehmen und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, betont Alain Caparros, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Rewe International AG und Vorstandsvorsitzender der Rewe Group.

Die Ressorts des ausscheidenden Wutscher werden von Frank Hensel und Franz Nebel übernommen. Zusätzlich zu seinen Verantwortungsbereichen ist Hensel nun ebenso für Adeg, die Bio-Marke Ja! Natürlich, die Bereiche Nachhaltigkeit und Personal/Personalentwicklung sowie die Weinkellerei Wegenstein zuständig. Nebel verantwortet neben den kaufmännischen Bereichen zukünftig auch die IT, Expansion/ Immobilien, Logistik & Transport sowie den Bereich Recht. Kulik leitet unverändert das Vollsortiment-Geschäft in Zentral- und Osteuropa.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
15.01.2019

Nachhaltigkeit, Innovation und Digitalisierung: Diese drei Disziplinen stehen 2019 im Fokus des Wettbewerbs in der europäischen  Lebensmittelwirtschaft. Für österreichische Produzenten und Händler ...

Billa unterwegs: Durchdachtes Konzept für einen schnellen und unkomplizierten Einkauf bei 47 Shell-Tankstellen
Handel
26.11.2018

Insgesamt 47 Shops wurden in den vergangenen drei Monaten von der Shell Austria GmbH in Kooperation mit der Adeg Österreich Handelsaktiengesellschaft, als Teil der Rewe International AG, ...

Madlberger
31.10.2018

Globalisierung, Digitalisierung und das vertikale Gerangel um einen höheren Wertschöpfungsanteil: All diese Faktoren führen in letzter Zeit in Europa zu einem Klimawandel in der Beziehung zwischen ...

Thema
17.10.2018

Die EU plant die Richtlinie über unlautere Handelspraktiken (UTP) auf große agierende FMCG-Konzerne zu erweitern. Diese Änderungsanträge hätten alles andere als positive Folgen für den Handel.

Madlberger
09.10.2018

Weil immer mehr Markenartikel-Multis über die drei deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz eine gemeinsame Marketing- und Verkaufsorganisation stülpen, sehen sich heimische ...

Werbung