Direkt zum Inhalt

Zahlreiche neue Billa- und Bipa-Filialen

07.01.2020

Zum Jahresende eröffnete der Rewe-Konzern zahlreiche neue Filialen im Burgenland, Nieder- und Oberösterreich und schafft damit nicht nur Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch wertvolle regionale Arbeitsplätze.

Mit 19. Dezember 2019 eröffnete die neue Billa-Filiale in der Linzer Straße 8 im oberösterreichischen Katsdorf. Auf einer Verkaufsfläche von rund 800 m2 wird den Kunden ein breites Sortiment mit einer Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln geboten. Im Bezirk Perg im Mühlviertel handelt es sich dabei um die sechste Billa Filiale. Insgesamt arbeiten in der neuen Filiale 15 Mitarbeiter.

Die Bewohner des burgenländischen Frauenkirchen können sich ebenfalls über einen neuen Nahversorger freuen. Billa hat in der Langäckergasse 5 eine neue Filiale in modernstem Design eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 995 m2 wird den Kunden ein breites Sortiment mit einer Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln geboten. Im Bezirk Neusiedl am See handelt es sich dabei um die zwölfte Billa-Filiale. Insgesamt arbeiten in der neuen Filiale 21 Mitarbeiter.

Billa hat in der Wiener Neustädter Straße 8-14 in Bad Vöslau eine neue Filiale in modernstem Design eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 670 m2 wird den Kunden ein breites Sortiment mit einer Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln geboten. Im Bezirk Baden handelt es sich dabei um die 21. Billa-Filiale. Insgesamt arbeiten in der neuen Filiale 20 Mitarbeiter.

In allen drei neuen Filialen ist mit "Click & Collect" noch mehr Bequemlichkeit beim Lebensmitteleinkauf möglich.

Im Wiener Bezirk Währing hat Billa in der Gersthofer Straße 141 seine Filiale in modernstem Design wiedereröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 660 m2 wird den Kunden ein breites Sortiment mit einer Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln geboten. Im Bezirk Wien-Währing handelt es sich dabei um die vierte Billa-Filiale. Insgesamt arbeiten in der Filiale, in der nun ebenfalls Click & Collect möglich ist, 36 Mitarbeiter, das sind 15 mehr als vor dem Umbau.

Im niederösterreichischen Götzendorf an der Leitha haben in der Birkenstraße 2 gleich zwei neue Filialen in modernstem Design eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von insgesamt rund 1.600 m2 wird ein breites Sortiment geboten: Die Kunden erwartet bei Billa eine Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln und bei Bipa Produkte aus der Welt von Beauty, Pflege und Homecare. In den neuen Filialen arbeiten insgesamt 30 Mitarbeiter. Sowohl Billa als auch Bipa setzten bei den beiden neugebauten Filialen in Götzendorf auf ein innovatives Filialkonzept und legten beim Neubau einen hohen Wert auf Energieeffizienz. Im Vordergrund stehen das individuelle und angenehme Einkaufserlebnis der Kunden und sichere, familienfreundliche Arbeitsplätze in der Region.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
20.04.2020

Mund- und Nasenschutz bei Bipa von lokalen Unternehmen stößt auf große Resonanz

Handel
17.04.2020

BIPA und Procter & Gamble starten bereits zum dritten Mal die erfolgreiche Spendenaktion zugunsten der Caritas Initiative #wirtun. Aber nicht nur im Muttertagsmonat Mai wollen sie erneut ...

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Wer zumindest 200 Stück Gesichtsmasken liefern kann ist bei Bipa als Lieferant willkommen.
Handel
14.04.2020

Bipa fördert lokale Kleinunternehmen bei Vertrieb von Mund- und Nasenschutz und sichert seinen Kunden Qualität aus Österreich.

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Werbung