Direkt zum Inhalt

Zeit der Greissler vorbei

02.09.2005

Die Zeit der kleinen selbstständigen Lebensmittelhändler ist nach Worten von Spar-Österreich-Chef Gerhard Drexel vorbei. Wer sich keiner großen Kette anschließt, werde langfristig nicht überleben, sagte Drexel heute, Donnerstag, im "Ö1-Mittagsjournal" des ORF-Radios.
Als wichtigstes Prinzip im Lebensmittelhandel bezeichnet es der Spar-Österreich-Chef, die Preise ständig klein zu halten. Das könne man vor allem mit Hilfe großer Einkaufsmengen erreichen. Außerdem sei es wichtig, ganz vorne dabei zu sein. Dabei komme es aber nicht darauf an, einige Prozente Marktanteil mehr oder weniger zu haben.
Als größte Herausforderung sieht es Drexel, die wachsende Diskontschiene, die vor allem aus Deutschland komme, in Grenzen zu halten. Dabei setzt er unter anderem auf Vielfalt im Angebot und auf die Kooperation mit der österreichischen Landwirtschaft
International beobachtet der Spar-Österreich-Chef einen Trend zur Konzentration: Dabei würden nur wenige Große überbleiben, die Kleinen würden Nischen besetzen. Er würde jedem sehr kleinen Nahversorger raten, sich der möglichst besten Kette anzuschließen, weil er damit mehr Leistung und bessere Einkaufspreise bekomme. "Allein werden sie es sicher sehr schwer haben", so Drexel.

Spar liefert sich mit dem Rewe-Konzern, zu dem Billa und Merkur gehören, ein hartes Match um die Nummer 1 im österreichischen Lebensmittelhandel. Derzeit hat Billa die Nase knapp vorne. Spar ist nach eigenen Angaben der einzige rein österreichische Anbieter. Das Unternehmen steht im Familienbesitz. Spar macht rund 7 Mrd. Euro Umsatz im Jahr, ein Drittel davon in Italien, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Tschechien. Beschäftigt werden insgesamt fast 52.000 Mitarbeiter. Apa/red

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung