Direkt zum Inhalt
Die ehemalige Zielpunkt-Mitarbeiterin Sandra Svzetits aus Güssing hat bereits in den letzten Monaten bei Billa einen neune Arbeitsplatz gefunden.

Zielpunkt-Insolvenz: 90 Filialübernahmen genehmigt

22.02.2016

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat vergangene Woche das Prüfverfahren für 98 Zielpunkt-Filialen abgeschlossen. Für 90 Filialen gab es grünes Licht. Die meisten Filialen bekamen die Marktführer Rewe und Spar zugesprochen, insgesamt haben aber neun Handelsunternehmen einen Zuschlag bekommen.

Das Prüfungsverfahren der heimischen BWB ist beendet: 90 ehemalige Zielpunkt-Filialen können von in Summe neun anderen Handelsunternehmen übernommen werden, 28 davon wegen Wettbewerbsbedenken nur unter Auflagen; davon betroffen sind die Marktführer Rewe und Spar.

Aktuell wird die Rewe International AG insgesamt 25 frühere Zielpunkt-Standorte und Spar 27 Zielpunkt-Filialen übernehmen. Damit profitieren die beiden größten heimischen Lebensmitteleinzelhändler am stärksten von der Zielpunkt-Pleite. Doch für einige der von der BWB zugesprochenen Filialen müssen die Marktführer Auflagen erfüllen – in 19 Fällen Rewe, in neun Fällen Spar. Denkbar ist etwa die Aufgabe einer bestehenden eigenen Filiale, eine Flächenverringerung oder der Betrieb als Diskonter. Auf jeden Fall sagten sowohl der Rewe-Konzern als auch Spar zu, den Zielpunkt-Mitarbeitern an den jeweiligen Standorten Jobs anzubieten. Rewe bietet daher rund 300 ehemaligen Zielpunkt-Mitarbeitern die Chance auf einen neuen Arbeitsplatz. Schon in der Zwischenzeit haben seit der Insolvenz rund 80 ehemalige Zielpunkt-Mitarbeiter mit Rewe einen neuen Arbeitgeber gefunden.

Die restlichen Zielpunkt-Filialen gehen an Hofer (11), die Bio-Supermarktkette denn´s (7), die türkische Lebensmittelkette Etsan (8), die Drogeriekette dm (7), den Tierfachmarkt Fressnapf (2) und das Handelsunternehmen Libro (1). Für zwei Standorte (Thaliastraße und Schanzstraße in Wien) hat der Diskonter Lidl ebenfalls das Okay der Wettbewerbshüter, doch insgesamt möchte Lidl zehn Wiener Zielpunkt-Filialen übernehmen. Darüber wird aber noch verhandelt.

Laut APA schätzt der KSV1870, dass die Insolvenzgläubiger von Zielpunkt eine Quote von 10 bis 20 Prozent erhalten werden. Die Prüfungstagsatzung im Zielpunkt-Konkursverfahren findet am 25. Februar 2016 am Handelsgericht Wien statt. Da wird dann das Volumen der angemeldeten Insolvenzforderungen feststehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Walter Ottmann (Obfrau-Stv. des Landesgremiums Wien des Lebensmittelhandels in der Wirtschaftskammer Wien), Mag. Alois Huber (Spar-Geschäftsführer für Wien, Niederösterreich und das nördl. Burgenland), Berndt-Udo Zantler (Leitung Michl’s bringt’s), Margarete Gumprecht (Obfrau LG Wien des Lebensmittelhandels, WK Wien), Ali Celik (Obfrau-Stv. LG Wien des Lebensmittelhandels, WK Wien) und Klaus Puza (Geschäftsführer LG Wien des Lebensmittelhandels, WK Wien) bei der feierlichen Preisverleihung des
Handel
17.02.2020

Zum ersten Mal wurde heuer von der Wirtschaftskammer Wien der Genuss Award verliehen. In der Sonderkategorie „Soziales Engagement“ wurde Spar in Wien für den Lieferservice Michl’s bringt’s ...

Handel
17.02.2020

Am 20. Februar geht Hofer mit einer neuen Filiale in Wien an den Start - und zwar in der Erdberger Lände 36-38 im 3. Wiener Gemeindebezirk. Der Markt vereint modernes Design, umweltschonende ...

Sortiment
14.02.2020

Mit den ersten frühlingshaften Tagen erwachen auch die Hobbygärtner wieder aus dem Winterschlaf. Ob im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon - mit den ab 20. Februar erhältlichen Garten- ...

Handel
14.02.2020

Ob flexible Arbeitszeiten, Karenzmanagement oder ein attraktiver Verdienst auch bei Teilzeit: Bei Hofer gehen Job und Familie Hand in Hand. Mit zahlreichen Maßnahmen sorgt der Lebensmittelhändler ...

Eine Spende von 13.302 Euro aus den Erlösen des Spar-Tee-Adventkalenders übergab Regio-Geschäftsführerin Mag. Iris Grieshofer (m.) an Präsident Mag. Karl Semlitsch (l.) und Mag. Walter Paulhart, Generalsekretär von Rettet das Kind Österreich. Die Summe wird für regionale Rettet das Kind-Organisationen in den Bundesländern sowie für die psychologische Beratung von Kindern und Jugendlichen verwendet.
Thema
11.02.2020

Spar und Regio spendeten auch 2019 wieder einen Euro pro verkauftem Tee-Adventkalender an Rettet das Kind. In der Adventzeit konnten Spar-Kunden täglich eine neue Teesorte probieren und ...

Werbung