Direkt zum Inhalt

Zuckerbrot und Peitsche

07.03.2007

Spar. Als man noch dachte, Spar und Rewe rauchen die Friedenspfeife, war die Harmonie auch schon wieder verschwunden. Grund ist die Beteiligung der Rewe bei Adeg. Dafür darf sich Spar mit einem der wirtschaftlich besten Jahre trösten.

Vorstandsvorsitzender der Spar Organisation, Dr. Gerhard Drexel.

In nur 12 Monaten hat die Spar Österreich-Gruppe einen zusätzlichen Umsatz von 700 Mio. Euro erwirtschaftet. „Das ist im Vergleich der Umsatz eines großen mittelständischen Unternehmens“, gibt Dr. Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar, zu bedenken.
Nicht nur das: In diesem Zeitraum wurden 5.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, 1.000 davon in Österreich und der Rest in Italien, Slowenien, Ungarn, Tschechien und ganz neu in Kroatien. „Beachtenswert ist aber vor allem, dass die Spar Marktanteile gewonnen hat. Der konsolidierte Umsatz der Spar Österreichische Warenhandels-AG stieg im Jahr 2006 auf 4,21 Mrd. Euro und somit um 4,3 %. Dies bedeutet ein deutlich über dem Branchenschnitt des klassischen LEH liegendes Wachstum, das von ACNielsen mit 1,4 % plus und 2,7 % plus inklusive Diskonter angegeben wird“, so Drexel.
Rechnet man die Umsätze der selbstständigen Spar-Kaufleute mit ein, betrug der Brutto-Verkaufsumsatz im vergangenen Jahr 4,66 Mrd. Euro (+4 %).
Erfolgsfaktoren
Für den Vorstandsvorsitzenden gibt es mehrere Gründe für den Erfolg. Er sieht grundsätzlich zwei Haupt­ursachen: „hard facts“ und „soft facts“.
Zu den ersteren zählt die vor sechs Jahren gestartete Modernisierungsoffensive, die sich auf der einen Seite über das gesamte Verkaufsstellennetz und auf der anderen Seite über das In- und das Ausland erstreckt. „Ohne präzise Expansionsarbeit im Ausland könnte man nicht zweistellig wachsen“, erklärt der Spar-Chef. Im Inland kommt eine starke Regionalisierung der Sortimente dazu. „Es ergibt sich folgende Rangordnung: Österreichische Artikel vor ausländischen, gefolgt von Produkten aus dem Bundesland und schließlich lokale Artikel. Die Aufgabe der regionalen Sortimentsauswahl bewältigen die selbstständigen Spar-Kaufleute ausgezeichnet, da sie schnell herausfinden, was in ihrem Umkreis von den Kunden gefragt ist und was nicht“, beschreibt Drexel die Regionalinitiative.
Die „soft facts“ sind geprägt von der Spar-Unternehmenskultur. Spar ist wegweisend in der Lehrlingsausbildung, denn so Drexel: „Im LebensmittelGroß- und -Einzelhandel stellen wir 50% aller Lehrlinge in Österreich, geben ihnen die bestmögliche Ausbildung und bekommen dafür motivierte Mitarbeiter und eine geringe Fluktuation“. Die Unternehmenskultur wird als leistungsorientiert sowie mitarbeiterorientiert beschrieben. „Nur wer seine Mitarbeiter gut behandelt, hat die Garantie, dass diese das positive Gefühl auch an Kunden weitergeben. Das muss man auch als Vorstand vorleben“, erklärt Drexel.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung