Direkt zum Inhalt
Merkur Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer

Zur großen Liebe im Supermarkt

12.02.2018

Wieso Zeit auf Dating-Apps verschwenden, wenn man das große Glück in der Obst- und Gemüseabteilung finden kann. Laut einer aktuellen Merkur-Umfrage stehen die Flirtchancen im Supermarkt gar nicht schlecht.

„Merkur ist ein Ort der Begegnung und des Dialogs und warum nicht auch ein Platz zum Flirten und Verlieben?“, so Merkur Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer. Die Rewe-Tochter liefert zum diesjährigen Valentinstag nicht nur die passenden Torten aus der Merkur-Marktkonditorei sondern auch eine Flirt-Umfrage.

Die Möglichkeit die Traumfrau oder den Traummann zwischen Supermarktregalen zu finden, scheint für viele Österreicher nicht unwahrscheinlich. 41 Prozent der 500 befragten Merkur-Einkäufer, glauben, dass es möglich ist, den richtigen Partner beim täglichen Einkauf zu finden. Ganze 21 Prozent, hatten schon einmal einen Flirt im Supermarkt, 14 Prozent sogar schon öfter. Männer sind in der Hinsicht nicht nur optimistischer als Frauen (43% vs. 38%), sondern auch mutiger. Denn 40 Prozent der männlichen Befragten haben mindestens einmal zwischen Feinkost und Kassa geflirtet, bei Frauen waren es nur 30 Prozent.

Wer auf Partnersuche ist, sollte auch aufpassen was im Einkaufswagerl landet. Denn mehr als die Hälfte der Teilnehmer (57%) hat schon öfters einen Blick in den Einkaufskorb einer anderen Person gewagt, um sich ein besseres Bild von ihr zu machen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die beiden Geschäftsführer des führenden Gastro-Lebensmittelversorgers, Thomas Panholzer und Manfred Hayböck, öffnen angesichts zugesperrter Gastro-Betriebe ihre Geschäfte für die Endkonsumenten.
Handel
18.03.2020

Transgourmet, der heimische Marktführer im Bereich Gastronomie-Großhandel, öffnet ab morgen erstmalig auch für Endverbraucher seine Türen.

Das System erkennt den Messbereich und zeigt die Temperatur sofort an.
Thema
18.03.2020

Ideal wäre es für Geschäfte, kranke Kunden schon am Eingang erkennen und nach Hause schicken zu können. Derartige Systeme gibt es schon jetzt.

Häufiges und gründliches Händewaschen bietet einen bestmöglichen Schutz. Bei Risikogruppen innerhalb des Personals hilft nur, den Kundenkontakt zu minimieren oder ganz zu verhindern.
Thema
17.03.2020

Solange die Lokale geschlossen bleiben muss der LEH ein zusätzliches Warenvolumen von +20-30% bewältigen - täglich. Umso wichtiger ist es, für einen funktionierenden Ablauf die eigenen Mitarbeiter ...

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Thema
13.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Werbung