Direkt zum Inhalt
WWF-Geschäftsführerin Andrea Johanides (links) und Spar-Vorstandsdirektor Fritz Poppmeider  (rechts) gratulierten den Spar-Lehrlingen persönlich zur bestandenen Zusatzausbildung

Zusatzausbildung von Spar und WWF ausgezeichnet

07.12.2016

Spar hat gemeinsam mit dem WWF Österreich die Zusatzausbildung „Lehrlinge für eine nachhaltige Zukunft“ ins Leben gerufen. Ende November wurde das Pilotprojekt  mit der Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Best of Austria“ geehrt.

Die neue Zusatzausbildung „Lehrlinge für eine nachhaltige Zukunft“ von Spar und WWF Austria wurde Anfang 2016 erstmals in den Lehrplan der Spar-Akademie Wien aufgenommen. Behandelt werden dabei Themen wie Lebensmittelverschwendung, die Bedeutung von Artenvielfalt und intakten Böden oder nachhaltigem Fischfang. Nun wurde die Zusatzausbildung vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit dem Preis „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Best of Austria“ im Handlungsfeld „Lern- und Lehrumgebungen“ ausgezeichnet.

Botschafter für die Nachhaltigkeit

„Die Auszeichnung bestärkt uns in unserem Weg, den wir seit Jahren in der Lehrlingsausbildung bestreiten. Die Spar-Akademie Wien leistet hier Pionierarbeit und ist in vielen Bereichen Vorbild für andere Berufsschulen“, freut sich Robert Renz, Leiter der Spar-Akademie Wien. Außerdem beflügelt der Erfolg, denn es sind schon weitere Projekte dieser Art in der Spar-Akademie geplant. Insgesamt haben dieses Jahr rund 100 Lehrlinge an der neuen Zusatzausbildung teilgenommen – sie dürfen sich jetzt Botschafterinnen und Botschafter in Sachen Nachhaltigkeit nennen.

Hilfe bei der Meinungsbildung

„Ziel der Zusatzausbildung ist, die Jugendlichen in vier Modulen für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern und zu sensibilisieren“, so Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF Österreich. „Die Ausbildung bereitet die Jugendlichen nicht nur auf die Arbeitswelt vor, sie schafft auch eine Wissensgrundlage und ermuntert sie, sich zu gesellschafts- und umweltpolitischen Themen eine eigene Meinung zu bilden“. Vortragende des WWF brachten den Jugendlichen in Workshops anschaulich bei, was Artenvielfalt, Klimaschutz, natürliche Ressourcen und verantwortungsvolle Fischerei bedeuten. Auch die globalen Zusammenhänge des Konsumverhaltens und die Folgen eines nicht ökologischen Lebensstils auf Mensch und Natur wurden kritisch beleuchtet. Zentralen Stellenwert der Zusatzausbildung nahmen auch die persönliche Meinungsbildung der Jugendlichen und ein starker Praxisbezug ein.

Autor:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel
Handel
23.02.2017

Spar Österreich hat 2016 abermals an Umsatz ordentlich zugelegt. Damit wurden in einer allgemein schwierigen wirtschaftlichen Situation neue Arbeitsplätze geschaffen.

Interviews
23.02.2017

Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar, in einem Interview mit der Handelszeitung über die Entwicklungen des Jahres 2016.

Bei der Präsentation (v.l.): Dr. med. Markus Metka, Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel und Dr. med. Friedrich Hoppichler
Handel
02.02.2017

In den vergangenen Jahren ging es vor allem um eine möglichst fettarme Ernährung, nun liegt die Zuckerreduktion im Fokus der gesunden Ernährung. Für Spar Grund genug eine Offensive zur ...

Die grünen Veggie-Tragtaschen von Spar: praktisch, haltbar und wiederverwendbar
Handel
01.02.2017

Bei nur rund 7 Prozent der Einkäufe erwerben Spar-Kunden neue Tragtaschen. Dieses vorbildliche Verhalten fördert Spar nun mit einer Aktion der wiederverwendbaren Tragtaschen zum halben Preis. Die ...

Spar ist in Österreich der größte private Arbeitgeber
Handel
01.02.2017

Spar schreibt wieder ein internationales Management-Traineeprogramm für Uni- und FH-Absolventen aus. Nach 18 Monaten Ausbildungszeit in der Spar-Hauptzentrale in Salzburg wartet auf die ...

Werbung